Füße -Hornhaut?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, um es gleich vorneweg zu sagen: Es gibt KEINE Hornhaut unter den Füßen! Die wird gleich immer abgeschliffen. Hornhaut ist eine Verdickung, die nicht mehr mit Nährstoffen versorgt wird, sehr trocken werden und dann reißen kann. Die Haut wird aber zweifellos sehr sehr fest und zäh werden. Ich z.B. laufe schon seit ca. 20 Jahren überwiegend barfuß und bin immer noch kitzlig unter den Fußsohlen. Ich neige dazu, die starke Haut als "Lederhaut" (medizinisch nicht korrekt, aber die Bezeichnung trifft die Erscheinung am nahesten) zu bezeichnen.

Laufe bitte nicht gleich am Anfang über Kies und Schotter. Wenn Du noch keine "Barfüße" hast, kann das leicht zuviel werden. Zunächst ist die Haut dünn und zart wie ein Babyhintern, da wir unsere Füße unglaublich viel in Schuhwerk zwängen. Neben diversen unangenehmen Begleiterscheinungen durch starkes Schuhetragen (Fußschweiß, Anfälligkeiten für Pilzbefall, Abschlaffung der Fußmuskulatur mit einhergehnden Deformierungen... Das ist kein Witz, das ist real!) ist die Haut überhaupt nicht belastungsfähig. Im Grunde stehen die Füße vor derselben Situation, als ob ein gesunder Mensch 20 Jahre im Rollstuhl gesessen hat und lernen muß, sich wieder zu bewegen.

Gehe zunächst viel barfuß vor die Tür. Dabei versuche erst einmal Feldwege, etc, zu vermeiden und gucke Dich nach harten Untergründen um. Das ist wichtig, damit Du etwas über Deine Gehgewohnheiten lernst. 'Wenn Du Gehst, achte darauf, ob von Deinen Fersen ein "PockPockPock" erschallt. Wenn das passiert, knallst Du mit der Ferse ungeschützt auf den Boden. Dies ist eine Bewegung, die nur durch Schuhe ermöglicht wird und nicht zu unseren normalen Bewegungsablauf gehört. Setze dann die Füße flacher auf.

Wenn Du das tust, werden Deine Fußmuskeln (und davon hast Du über 20, also sehr viele) unglaublich viel bewegt. Dabei kann es sein, daß Du ein brennen oder Schmerzen in den Füßen spürst. Das ist nichts wildes, das ist ein Muskelkater. ;-) Außerdem müssen dann Deine Waden sehr viel stärker arbeiten, als zuvor. Wenn Deine Füße brennen, laß die Muskulatur und die Haut erholen und gönne ihnen was gutes, z.B. ein Fußbad mit kühlem Wasser. MIt der Zeit werden Haut und Muskeln immer stärker. ;-)

Pflegetip: Wenn Du Deine Füße waschen möchtest, dann versuche bitte den Kontakt mit Seife an den Füßen zu vermeiden. Seife ist basisch und neutralisiert den Säureschutz Deiner Haut. Wenn Du im Alltag Schuhe trägst, dann stehen Deine Füße im eigenen "Saft", weichen auf und machen den Weg für z.B. Pilzsporen frei. Es reicht völlig, die Füße gründlich mit lauwarmen Wasser zu säubern. Wenn Du es dann noch gründlicher haben möchtest, empfehle ich Dir eine kräftige Nagelbürste zu nehmen und die Haut beim Waschen damit zu massieren.

Die Hornhaut nimmt dann zu. Hornhaut ist quasi ein Schutz für die Haut darunter.

Was möchtest Du wissen?