Freund wurde vor meinen Augen erschossen.. Wie kann man über sowas hinwegkommen?

24 Antworten

Falls es kein Fake ist:

Mein herzliches Beileid !

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen ?

Nein, glücklicherweise nicht. Ich kanns mir auch nicht wirklich vorstellen :|

ich war schon bei so vielen Ärzten

Das ist eher was für Psychologen, bzw Psychologische Psychotherapeuten. Zahlt die Kasse, kannst mit deinem Hausarzt drüber sprechen oder Krankenkasse.

Ich weiß was ihr denkt..bestimmt solch n scheiß trottel der dumme fragen gibt. Aber das ist kein fake...wirklich

@sSsak2oo7sSs

Ich glaube nicht, dass das ein Fake ist. Es macht nicht den Eindruck, auch wenn ich mir dein Profil anschaue.

Ich persönlich kann dir nicht groß weiterhelfen. Sowas übersteigt meinen Erfahrungshorizont. Aber wie gesagt wegen den Arztbesuchen, die nichts gebracht haben: Ärzte sind Mediziner, die kennen sich mehr mit dem Körper aus. Psychotherapeuten mit der Psyche/Seele und sowas ist schon ein sehr harter Schicksalsschlag. Auf Dauer kann so jemand gut helfen, einen solchen Verlust zu verarbeiten und damit umzugehen. Der ist dafür ausgebildet.

@ElseBrain

Ich würde damit auch nicht zu lange warten. Du hast ein Trauma! -> Traumatherapie, gibt auch Kliniken dafür, je nach dem, wie dein Gesundheitszustand ist. Es kann natürlich sein, dass du im großen und ganzen "funktionierst". Sowas schafft die Psyche - Verdrängung, Kompensierung, aber auf Dauer empfielt sich eine Therapie.

@ElseBrain

Ärzte sind Mediziner, die kennen sich mehr mit dem Körper aus. Psychotherapeuten mit der Psyche/Seele

Korrektur: Am besten Psychiater = Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und keine Angst wegen "Psychiatrie", du wirst nicht irgendwo reingesteckt und wie ein Zobie auf Drogen gesetzt oder sowas.

@ElseBrain

Für den Notfall, wenn du reden musst - zu jeder Tages- und Nachtzeit:

http://www.telefonseelsorge.de/

oder Google : Psychologischer/Psychiatrischer Notdienst, sozialpsychiatrischer Dienst Hamburg

falls es so schlimm ist und du auf dumme Gedanken kommen solltest

@ElseBrain

Psychotherapeuten können sehr wohl Ärzte sein. Einer von drei möglichen Berufsausbildungen zur Zulassung ist der Psychiater.

@derdorfbengel

Ja, mein Kommentar war leider nicht sehr präzise, deswegen dann noch das Kommentar mit dem Hinweis:

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Ob Psychiater, reiner Psychotherapeut, Ich wüsste jetzt natürlich nicht genau, was das Beste für ihn wäre. Das muss er halt in Erfahrung bringen, wenn er dahingehend Hilfe in Anspruch nehmen möchte.

Ich denke hier hat man einen einigermaßen guten Überblick über die "Psycho"berufe:

http://www.psychomeda.de/psychotherapie/psychologe-psychiater-psychotherapeut.html

@ElseBrain

Das ist schon mal was.

Man sagt, "Zeit heilt alle Wunden"

Ich finde dieses Zitat bewahrheitet sich nicht ganz! Meine Großtante wahr ein sehr lebensfroher Mensch. Sehr extrovertiert, lustig gesellig ... Bis zum Tod ihrer Tochter. Danach wirkte sie ihr restliches Leben lang sehr in sich gekehrt und traurig.

Trauer ist natürlich. Vor allem, wenn man eine wichtige Person in seinem Leben verloren hat. Aber irgendwann, sei es in einem Monat, einem Jahr, oder sogar noch später, wird die Trauer nachlassen, dann ist es an der Zeit für dich dein Leben gewohnt fortzusetzen. Wenn du in einen konstanten Zustand der Traurigkeit versinkst ist damit auch niemandem gedient. Damit mein Appell an dich: Mach etwas aus deinem Leben, dein Freund wäre stolz auf dich!

Außerdem wirst du vermutlich traumatisiert sein. Traumata sollten psychotherapeutisch behandelt werden!

Da kann dir kein Arzt, kein Psychologe oder Psychiater helfen. Du hast diesen Vorgang erlebt, hast diesen stets vor Augen und den kann dir kein Mensch auf dieser Welt, aus deinem Gedächtnis löschen. Dennoch, mit der Zeit verdrängt man dieses Erlebnis und es ist nicht permanent vorhanden. Ich habe mal eine Situation erlebt , die vielleicht ähnlich mit der deinen zu vergleichen ist, was das Verdrängen angeht. Bin einmal in einen Raum eingetreten und sah plötzlich vor mir einen Menschen, der sich an unter der Raumdecke verlaufenden Rohren aufgehängt hat. Auch nach vielen Jahren, sehe ich ab und an diese Situation vor meinen Augen. Am Anfang war das über Monate hinweg Tag für Tag der Fall, dass ich dieses Bild vor Augen hatte. Aber mit der Zeit verlor sich dieser Eindruck immer mehr. Heute denke ich nur noch dann daran, wenn ich über Suizide etwas lese, oder dieses Thema angesprochen wird. Dann wird das Bild in mir wieder wach. Ich denke, dass solche Ereignisse zeitlebens im Gedächtnis gespeichert werden und nie ganz gelöscht. Was du mit eigenen Augen gesehen hast, kann dir kein Psychiater oder Arzt ungeschehen machen. Wenn man bedenkt, wieviele falsche Einschätzungen von Psychologen Psychiatern bei Gutachten gemacht werden, mit fatalen Folgen, zeigt das doch auch, dass man diese "Behandlungen/Sitzungen" unter grösstem Vorbehalt , einstufen muss.

Tja, so schnell geht das nicht und je mehr Du diese Person gemocht hast, desto länger dauert es.

Rede mit Freunden darüber, die ihn auch kannten und mochten. Die leiden ja bestimmt auch, vielleicht könnt ihr euch gegenseitig ein bisschen helfen. Oder vielleicht gibt es auch Selbsthilfegruppen zu dem Thema.

Ich wünsche Dir viel Kraft.

nimm abschied von ihm, wieauchimmer das für dich aussehen mag, wenn du glaubst es gehört dazu dann gehört es zum abschied. und dann dreh dich um und geh/leb weiter.

alles, egal wie gut oder schlimm endet mal. menschen sind sterblich, auch du. lg

Was möchtest Du wissen?