Fragen zu meiner neuen Schielbrille

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das mit der Prismenfolie wird dauern. Bei mir hat es bestimmt 2-3 wochen gedauert bis sie mich nicht mehr gestört hat. Und bis man sich eine bifokalbrille gewöhnt kann auch dauern...manche können sich gar nicht mit so einer Brille anfreunden. Den Nachteil finde ich auch etwas groß...normarweise ist er nur bei Kleinkindern so groß. Wird aber wohl bei dir so gehören. Ich denke nicht dass es 'schädlich' ist, wenn du deine alte brille trägst, allerdings wird dir dass nicht helfen dich an deine neue zu gewöhnen (das ist aber etwas dass du mit deinem augenazt besprechen solltest) Wenn deine Probleme aber nicht bald besser werden solltest du aber so und so mit seinem Augenarzt darüber reden... Alles Gute!

Danke! Langsam gehts. In 3 Monaten wird es wieder geprüft.

Danke für die auszeichnung! Alles gute! Würd mich freuen wenn du mir schreibst wie's bei dir weitergeht! :)

Natürlich hast Du bei einem Bifokalglas einen "Bildsprung" vom Übergang Ferne zu Nähe. Wenn Du keine kante möchtest, dann musst Du ein Mineralisches Brillenglas nehmen, hier gibt es keine spürbare Trennkannte. Oder ein Gleitsichtglas, hierbei sieht man keinen Unterschied zwischen Fern und Nahbereich. Für den Sport empfehle ich dir eine Einstärkenbrille. Durch die Prismenfolie geht natürlich Licht verloren. Die Alternative dazu ist, Prismatische Brillengläser zu nehmen. Und zu deinen 2/3 des Glases, Du wirst eine Executivbrille haben. Mit deiner alten Brille siehst Du einfach schlechter und das ist nicht ideal.

Danke! Kann das gekommen sein weil die alte Brille viel zu schwach war?

Bei einer Prismenfolie von 35 cm/m kommen eingeschliffe prismen aber nicht wirklich in frage...die Gläser würden so dick wie Aschenbecher werden (ich hab auch so eine starke Folie aber mittlerweile stört sie mich gar nicht mehr)

gleitsicht geht gar nicht - silkat in dem alter aus sicherheitsgründen auch nicht - prismatische bifos mit 35cm/m kenn ich auch nicht (selbst beim verteilen wirds schon seeehr eng)

Ich habe auch latentes Schielen und eine Bifocal-Prismenbrille, je Seite 4 Dioptrien, außen und stark kurzsichtig, Astigmatismus und +2,75 Nahteil. Ich brauchte ca. einen Monat um mich daran zu gewöhnen, nun möchte ich es nicht mehr missen. Kann viel besser sehen. Ich bin darauf angewiesen, da ich schwer hörbehindert bin, brauche ich das Sehen um so mehr.

Zur Bifokalbrille: Der Nahteil ist so eingepasst, daß er beim Geradeausblick durch die Mitte Deiner Pupille geht. Auf lange Sicht sollst Du nicht selber "suchen", mit welchem Teil der Brille Du was ansiehst, sondern es soll ganz automatisch gehen. Du mußt Dich halt noch an den Nahzusatz und das damit verbundene entspannte Sehen in der Nähe gewöhnen.

Für den Sport stimme ich Optiker12 zu: Da Du beim Sport vermutlich nur in die Ferne schaust, laß Dir hierfür eine Einstärkenbrille anpassen - aber unbedingt auch mit Prismenfolie! Wenn die Folie so störend ist, schau, ob Du die gute Qualität von 3M bekommen kannst, frag mal beim Optiker nach.

Die Gewöhnung an Prismen - und dann gleich an einen so hohen Wert - kann einige zeit dauern. Wenn Du immer Deine alte Brille zwischendurch aufsetzt, wird es noch länger dauern, da Dein Sehsystem sich immer wieder neu anpassen muß. Also sei konsequent - um so schneller geht es!

Was möchtest Du wissen?