frage zu nierensteine / nierenkolik

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da kann ich ein Lied von singen Sicher hast du eine Nierenkolik gahabt das ist aeusserst schmerzhaft Man sagt...es sei so als wenn man ein Kind zur Welt bringt Iha habe keine Kinder... aber jeder weiss,das diese Schmerzen grausam sind Ja man kann regelrecht verrueckt da von werden. Ab ins Krankenhaus und an den Tropf mit Schmerzmitteln Viel viel Wasser trinken,damit der Stein (oft sind es klitzekleine wie Sand) die diese enormen Schmerzen bereiten Mit Wasserztrinken,kann man Glueck haben das man sie regelrecht aus pinkelt Wenn nicht kann auch eine OP folgen Hoffen wir das du Glueck hast trinken trinken trinken. Gute Besserung

ja heftig...

nach 6 stunden gings mir ja wieder gut als ich dann mal auf die idee kam was zu trinken, aber da komm erstmal drauf....hatte sows nie...hätt ich gewusst das das hilft, dann hätt ich gleich alles leergetrunken...

naja ich dank dir, hast du das regelmässig ?

@nadja3

nicht regelmaessig ,aber 1 mal im Jahr kannich sagen ja auch las ich, Kaese und Diaeten koennen es verursachen ich esse kaum mal Wurst da her viel Kaese. Jedenfalls mehrere Liter trinken wenn es dann wieder mal kommt

Sowohl Nierensteine als auch eine Nierenkolik haben mit Ablagerungen in der Niere zu tun, ein Nierenstein bildet sich aus Calciumsalzen und kann symptomlos in der Niere sein. Geht er aber durch den Harnleiter und versperrt diesen, verursacht das höllische Schmerzen, eine Nierenkolik. Du solltest direkt am Montag zum Urologen gehen auch ohne Termin und bis dahin sehr viel trinken.

ok danke...

bei solchen ärzten brauch man doch immer n termin...

was macht der urologe denn mit mir ?

@nadja3

Schätzungsweise erst einmal Ultraschall, um die Diagnose zu stellen. Kleine Steine kann man heute ohne OP entfernen.

Klingt nach einer Nierenkolik. Von einer Kolik spricht man generell wen etwas 'blokiert' ist. In deinem Fall hat vermutlich ein Nierenstein die Harnwege blockiert. Blasenentzündungen verlaufen selten so heftig und klingen nicht nach stunden ab. Das braucht meist länger. Ist der Nierenstein denn herausgekommen? Wenn nicht, am montag zum Arzt.

ehm...rausgekommen is nix...aber hab gelesen das es nur ne art kies sein soll und man nich merkt ob die rauskommen soll halt jetzt 4 liter trinken...was ich auch machen werde, zum arzt muss ich so oder so am montsg urin probe abgeben...

nirenkolik sagst du ??? kriegt man die gleich ohne irgendeine kkeine vorwarnung? hatte damit noch nie probleme...

@nadja3

Man kann jahrelang Nierensteine haben ohne was zu merken und ohne Probleme zu haben. Die bauen sich auf und meist auch von allein wieder ab. Meist liegen die nur als Gries vor. Bei nem Kumpel kams als steinchen raus. (Sehr unangenehm...)

@Ismaiel

aua das tut mir ja beim lesen schon weh.....

Nierenkoliken bekommt man, wenn Nierensteine- oder grießsowie kleine Blutgerinnsel oder aber abgestorbenes Nierengewebe in richtung der Harnblase transportiert wird.

Da die Harnleiter es weitertransportieren möchte, führt das zu schmerzhaften Krämpfen. Also ein krampfhafter Schmerz > Kolik.

Während Nierensteine Ablagerungen in den Nierengängen oder Harnwegen sind. Ansammlungen vieler kleiner Nierensteine nennt man dann Nierengrieß.

Wochen anhaltende Übelkeit?

Hallo, Ich kämpfe seit 3 Wochen mit Übelkeit... es fing an mit ner Blasenentzündung, bin dann zum Arzt und der hatte mir ein Antibiotikum verschrieben, nach anderthalb Tagen fing bei mir die starke Kotzerei an... ich konnt die ersten 3 Tage nicht einmal Wasser in mir behalten. Bin dann nochmal zum Arzt und er meinte ich hätte mir wohl wegen dem geschwächten Immunsystem einen zweiten Infekt vielleicht von einem anderen Patienten aus dem Wartezimmer eingefangen... Richtig auf die Übelkeit eingegangen war er nicht, er hatte nur wieder etwas gegen die Blasenentzündung verschrieben...

Nach 2 Wochen ist die Blasenentzündung weggegangen, war dann aber noch 2 mal für ne Urin- und Blutuntersuchung bei einem anderen Arzt, der sagte aber auch ich hätte wohl 2 Infekte gleichzeitig gehabt... und immer wieder musste ich nachfragen was ich denn gegen diese Übelkeit tun könne, mir wurde dann nach dem 10. mal nachfragen Omepracol empfohlen (Sodbrennen hatte ich nämlich auch...).

Anscheinend finden Ärzte Übelkeit nicht so schlimm, ich wurd immer nur nach der Blasenentzündung gefragt, aber die empfinde ich nichtmal als halb so schlimm wie diese ständige Übelkeit...

Naja jetzt sind 3 Wochen vergangen und ich kämpfe immer noch mit der Übelkeit, mein Immunsystem is wohl auch immer noch sehr schwach (heut morgen nen Herpes an der Nase entdeckt...). Was für einen schlimmen Infekt hab ich mir denn nur eingefangen dass mir seit 3 Wochen ständig übel ist? :( Hatte jemand schonmal eine so lang anhaltende Übelkeit? Mittlerweile muss ich mich nicht mehr übergeben, aber ich hab das Gefühl ich bin immer kurz davor... Gibt es irgendetwas wirksames dagegen? Habe schon Zitronensaft, Kamillentee, Zwieback, etc ausprobiert, und VomexA ist keine dauerhafte Lösung weil er mich extrem müde macht... ich hoffe jemand kann mir helfen.

Achja, schwanger bin ich nicht, hatte zur Sicherheit einen Test gemacht, is aber negativ gewesen und habe gestern meine Tage bekommen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?