Folsäure in Ernährung, supplementieren?

5 Antworten

Am häufigsten wird die Folsäure daher in Nahrungsergänzungsmitteln angeboten."

Ja, vor allem für Schwangere und die, die es werden wollen. Ansonsten? Fühlst du dich denn mangelernährt? Dann sprich mit deinem Arzt darüber

Als Veganer hat man normalerweise weit mehr Folsäure in der Ernährung als der empfohlene Tagesbedarf weil meist viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte verzehrt werden. Da macht Supplementieren keinen Sinn. Nur Leute die zu wenig Obst und Gemüse essen haben ein Problem mit Folsäure. Bei den B12 Tabletten die ich zur Zeit nehme ist aber Folsäure mit drin um die Aufnahme des B12 zu verbessern.

Hier steckt Folsäure drin:

  • Grünkohl
  • Feldsalat
  • Endivie
  • Eichblattsalat
  • Brokkoli
  • Porree (Lauch)
  • Rosenkohl
  • Blumenkohl
  • Paprika (rot)
  • Erbsen
  • Kichererbsen
  • weiße Bohnen
  • Linsen
  • Mungobohnen
  • Kidneybohnen
  • grüne Bohnen

Ja, aber die Verluste die beim kochen auftreten (vieles davon isst man ja nicht roh) bzw. durch lange Transportwege und Lagerung, bleiben weiterhin bestehen. Normalerweise sollte man das Gemüse ein paar Stunden nach der Ernte verzehrt haben.

Am besten guckst Du nach, ob Du Mangelsymptome hast, und wenn ja, supplemetierst Du es.

B1 ist ähnlich empfindlich und wird garantiert durch das heutige Essen weniger aufgenommen als nötig.

Gibt es da verschiedene Bluttests (wie bei B12) und welchen sollte ich machen?

@mulano

B1 ist absolut ernährungsabhängig. Soweit ich weiß, wird nur B12 gemessen. Ich habe gelesen, daß man Mangel daran mißt, ob es durch Gabe des Vitalstoffes besser wird.

Ich halte es immer so, daß ich meine Symptome eingebe und Mangel dazu. Dann überlege, ob dieser Mangel sein kann (so halte ich z.B. meinen Paranußverbrauch für ausreichend, so daß ich eher unwahrscheinlich unter Mangel an Selen oder Zink leide - zumal ich bei Erkältungen keine Besserung durch Zink habe).

Mir geht es aber eindeutig besser, wenn ich den ganzen B-Komplex einnehme. Da habe ich mich für einen entschieden, der sehr viel B5 enthält. Nehme ich den ein paar Tage nicht, werden meine Haare grauer, das ist richtig auffällig.

Jetzt habe ich wieder gemerkt, daß mit hoch D3 meine Rückenschmerzen besser wurden (hatte Krampfanfall gehabt mit Wirbeleinbrüchen). D3-Mangel hätte man zwar auc messen lassenkönnen, aber dsa war mir zu teuer. Nun probiere ich das aus und siehe da, es klappt. Jetzt werde ich das nehmen, bis ich Überdosierungserschienungen bekomme und dann leicht reduzieren.

Ebenso mache ich das mit Magnesium. Immer wieder mal hatte ich unerklärbare Symptome - die dann mit Mg weggingen. Jetzt nehme ich das einfach auf Dauer.

Bei Vitamin D musst du den 25-OH-D3-Test machen.

Hi

Guck dir die Menge in Hülsenfrüchten an, es gibt zudem überall Spuren davon in allen möglichen Lebensmitteln.

Ja, aber ich nehme an, die Werte sind vor dem kochen? Nach dem kochen, ist es aber auch weniger, bei Kidneybohnen scheinen es immerhin noch 130 Mikrogramm zu sein, die dort enthalten sind. https://www.kidney-bohnen.de/inhaltsstoffe-und-naehrwerte.php

@mulano

Aber damit bist du schon durch, jetzt noch die kleineren Mengen die überall sonst drin stecken...

@Grobbeldopp

isst du noch 100 g Kohl- ist ja praktisch nichts und im Winter sowieso gute Idee

Was möchtest Du wissen?