Folgen einer unbehandelten zahnwurzelentzündung?

5 Antworten

Hallo, ich kann die aus eigener Erfahrung sagen, dass dies nicht angenehm ist, wenn man das nicht behandeln lässt. Erstmal sind das übelste Schmerzen. Bei mir hat daraus eine Zyste entwickelt. seit dem habe ich nun eine Narbe außen am Unterkiefer. Es hat geeitert und hätte echt böse ausgehen können.

Irgendwann haben die Schmerzen zwar nachgelassen, da der Zahn abgestorben ist, aber ich lief ewig mit einem geschwollenen Kiefer rum und hatte einen erheblichen Druck drauf, da sich im Unterkiefer Eiter ansammelte und sich die Entzündung ausbreitete

Kann also nur den Tipp geben, sowas schnellstens behandeln zu lassen.

Ich würde nie wieder abwarten, sondern lieber gleich zum Zahnarzt gehen

Die Behandlung ist nicht schlimm und hinterher ist man froh, dass geschafft zu haben.

Da gibt es diverse gleichwertige Möglichkeiten: Kieferknochenvereiterung, Sepsis, Herzklappenschäden, Herzbeutelentzündung, Gefäßschäden mit Infarktfolge, Organschäden infolge von Keimstreuung, meningitisaähnliche Erscheinungen, Hautaffekte wie Akne, Allergien und Pseudo-Allergien, Übergreifen der Entzündung auf benachbarte Zähne usw.

Die häufigste Folge ist jedoch, daß eines Tages über Nacht derartig heftige Schmerzen auftreten, daß man mit Höchstgeschwindigkeit den nächstbesten erreichbaren Zahnarzt aufsucht.

Der Zahn würde komplett absterben. Das wären übrigens Schmerzen, die du dir nicht vorstellen kann. Im Endeffekt hättest du dann einen Zahn weniger und einen riesen Haufen Schmerzen bei dem auch keine Tabletten wirken.

Und übrigens ist Karies ansteckend, das heißt, dass auch deine anderen Zähne betroffen werden können.

Ich würde es nicht darauf ankommen lassen, ohne Behandlung wirst du das nie los. Es wird immer nur schmerzhafter und mehr. 

Schlimmstenfalls - falls Du frühzeitig genug zum ZA gehst: Der Zahn muß entfernt werden!

Gehst Du nicht zum ZA und schluderst weiter rum und erträgst die Schmerzen, entsteht eine dauerhafte Entzündung im Knochen. Die Folge davon können eine dauerhafter Schaden des Kieferknochens und eine Entzündung des Herzens sein.

Die Entzündung zieht in den Kieferknochen, oder je nachdem welcher Zahn, in die Nasennebenhöhlen.

Der Kieferknochen wird durch die Entzündung zerfressen und wird instabil, oder bricht.

Die Nasennebenhöhlen setzen sich zu und es kommt zur verstopften Nase, Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen.

Eine Blutvergiftung wäre möglich, die kann tödlich enden.

Noch zu erwähnen, die Entzündung kann auch die neben liegenden Zähne befallen.

Die Narkose wirkt nicht mehr.


Was möchtest Du wissen?