Folgekrankschreibung nicht fristgerecht ausgestellt?

1 Antwort

So etwas passiert, wenn man alles "auf den letzten Drücker" macht.

Wer hat dich denn daran gehindert vorzeitig (auch aus der Reha heraus) einen Termin zu vereinbaren?

Du kannst von Glück sagen, wenn das Krankengeld nicht ganz eingestellt wir. Dafür muss die Arbeitsunfähigkeit nämlich lückenlos bescheinigt werden.

Krankengeld und Auslandsaufenthalt - (lt. Info Krankenkasse) bezahlten Urlaub beim Arbeitgeber beantragen?

Hallo zusammen, über das Thema: wer Urlaub machen kann, kann auch arbeiten, gab es bereits genug Diskussionen und sollte hier mal nicht das Thema sein. Es gibt eben auch Krankheiten bzw. Vorfälle, wo man im Moment für den ausgeübten Beruf arbeitsunfähig ist.

Ich bin zur Zeit krank geschrieben und die Arbeitsunfähigkeit wird noch eine Weile andauern. Seit Ende August im Krankengeldbezug. Urlaub hatte ich dieses Jahr noch nicht.

Mein behandelnder Facharzt und die Hausärztin sehen keine Gründe, die einem Urlaub nun entgegenstehen würden und haben eine Bescheinigung für die Krankenkasse ausgestellt. Die Krankenkasse hat auch keine Einwände gegen eine Reise, will nur Datum und Ziel. Sollte es eine Auslandsreise sein, würden sie für diesen Zeitraum die Zahlung einstellen. Danach würde es regulär mit Krankengeld weitergehen.

Die Kasse verwies aber auf die Möglichkeit, für diesen Zeitraum bei einer eventuellen Auslandsreise beim Arbeitgeber Urlaub zu beantragen, damit man in dem Zeitraum Geld erhält und weiter Beiträge für Arbeitslosen- und Rentenversicherung zahlt.

Aber während Arbeitsunfähigkeit und Krankengeldbezug, ist man doch beim Arbeitgeber "raus"?! Kann man mit Krankschreibung und nach der Lohnfortzahlung vom AG bezahlten Urlaub beantragen - während Krankschreibung?

Stimmt die Aussage der Krankenkasse? Oder was bezwecken die mit so einer Auskunft?

LG Leonora

...zur Frage

Krankgeschrieben nach der Kündigung, von wem erhalte ich das Geld, Arbitsamt oder Krankenkasse?

Hallo an alle Nutzer, ich hätte eine Frage und brauche eure Hilfe. Ich schildere mein Problem. Am 1.06 hab ich aus gesundheitlichen Gründen fristlos gekündigt, am nächsten Tag hab ich mich bei Arge als arbeitslos gemeldet (02.06). Ich hab den Antrag bekommen und damit ich keine sperre erhalte hab ich einen Ärztlichen A-Test bekommen das ich in den folgenden Betrieb nicht mehr arbeiten kann, gleichzeitig hab ich ein Krankenschein bekommen(festgestellt am 2.06, krank seit 01.06 und bis zur 11.06) Ich hab den Krankenschein bei Arbeitsamt abgegeben und bei Krankenkasse. Ende des Monats bekomme ich eine Arbeitsgeberbescheinigung, auf die ich lange gewartet habe und bin sofort zur Arbeitsamt hingefahren um alle Papiere vollständig abzugeben, auf einmal wird mir gesagt, das ich einen neuen Antrag stellen soll auf Arbeitslosen!!! Ich sagte darauf das ich es schon gemacht habe und zwar am 2.06, darauf sagte mir die Madame, da ich krank war, und deswegen hab ich keinen Anspruch mehr! Ich sagte Ok, aber ich war bis um 11 krankgeschrieben d.h müssen die ab 12 dann alles berechnen! Die sagte, neeee da Sie erst heute gekommen sind, werden sie dann ab heute das Geld bekommen! Ich war noch nie Arbeitslos und kenne dort ihre Gesetze nicht und mir hat keiner gesagt sobald ich wieder gesund bin muss ich wieder zur arbeitsam und den Antrag neu stellen! Sie sagte wir haben keine zeit dafür ihnen Bescheid zugeben das Sie den Antrag neu stellen sollen! Dann bin ich zur Krankenkasse hingefahren und wollte einen Antrag auf Krankengeld stellen für den Zeitraum vom 01.06-11.06 wo ich krank war, die sagten das geht nicht, weil Sie am den Tag gekündigt haben, haben Sie keinen Anspruch weil da muss ihr Arbeitgeber sie bezahlen weil sie arbeitsunfähig waren, ich sagte ich hab gekündigt und dann erst den Krankenschein bekommen. Aufjeden fall weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll, und wie ich das Geld für diesen Monat (Juni)erhalten kann! Soll ich wieder zur Arbeitsamt gehen und verlangen das die mir ab 12.06 den Arbeitslosen zahlen wo ich nicht mehr krank war? Vielen dank schon mal für ihre Antworten!

...zur Frage

Krankengeldanspruch erloschen

Hallo,

ich hatte am 29.10.2014 eine Knie-OP, die leider komplett daneben ging. Habe seit dem immer meine Krankenscheine vorbildlich eingereicht (6Wochen lang). Als ich dann nach den 6 Wochen wieder bei meinem behandelnden Orthopäden aufschlug und um einen weiteren Krankenschein bat, meinten die Arzthelferinnen, dass ich ja keinen Krankenschein mehr benötige und von meiner Krankenkasse, einen Auszahlschein erhalten werde. Den Auszahlschein erhielt ich dann auch am 11.12.2014. Ich rief direkt bei meinem Orthopäden an. Die Arzthelferinnen meinten, dass Sie dies ausfüllen werden, ich aber trotzdem nochmal einen Termin bei meinem Arzt bekomme, damit er nochmals auf mein Knie schauen will und dann füllen Sie den Schein aus. Ich habe dann erst am 05.01.2015 erst einen Termin bekommen und fragte ob mein Auszahlschein nicht eher ausgefüllt werden müsste. Daraufhin meinten Sie, dass es nicht dramatisch sei, da ich ja weiterhin arbeitsunfähig bin. Am 05.01..2015 dort angekommen,schaute mein Arzt mein Knie an und meinte, dass es noch etwas dauern wird, bis ich wieder arbeiten kann. Ich lies dann ebenfalls den Auszahlschein ausfüllen mit Datum vom 05.01.2015 und schickte es direkt an meine Krankenkasse. Nach ein paar Tagen, meldete sich meine Krankenkasse und meinte das Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen fehlen und zwar vom 11.12.14 bis 05.01.2015. Ich erklärte Ihnen die Thematik und das einzigste was ich zu hören bekam war, dass ich keinen Anspruch auf Krankengeld habe, das die Bescheinigungen fehlen. Ich rief daraufhin wieder meine Praxis an und diese meinten jetzt, dass Sie mir nur einen Behandlungsschein über IGEL-Leistung für 15,00€ ausstellen könnten und ich selbst schuld sei wenn ich keine Krankschreibung habe. Ich fühle mich komplett hintergangen. Hat damit jemand erfahrung ob es eine möglichkeit noch für mich gibt? Die Krankenkasse will AU´s und ich bekomm keine.

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?