Fördert das Aufstechen einer Brandblase die Heilung oder sollte man sie gant lassen?

6 Antworten

Wenn Du sie öffnest, hast Du eine offene Wunde, in die Dreck gelangen und die sich entzünden kann. Ich würde Brandblasen nach Möglichkeit nicht öffnen. Die Flüssigkeit bietet eine Schutzschicht, damit sich die geschädigte Haut regenerieren kann.

Also entgegen aller anderslautenden Meinungen stech ich die Blase mit einer kleinen Nadel auf,drück das Wasser raus und kleb ein Silberpflaster drüber! Der Druckschmerz ist dann weg.Ich hatte noch nie Probleme mit dieser Methode.

guwill  16.10.2007, 22:38

Wahrscheinlich hatten Sie auch keine Brandblase sondern eine Blase durch Scheuern an den Füssen oder Händen. Brandblasen unterscheiden sich durch die Art und Weise des geschädigten Gewebes und des Bereiches. Brandblasen heilen schneller und vor allem infektionsfrei, wenn sie geschlossen bleiben. Für eine "gelaufene" Blase wende auch ich Ihre Methode an.

fender  16.10.2007, 19:29

Ich reiss die Haut natürlich nicht weg! Die dient nach wie vor als Schutzschicht.Nur ein Piekser!

Brandblasen auf jeden Fall ruhen lassen, da sie sich im Vergleich zu normalen Blasen eher entzuenden koennen. Lieber etwas Wundsalbe auftragen, zur Not tut es aber auch Nivea Creme.

Lasse die Finger davon und überlasse es der Natur, bis sie von alleine aufgeht, oder dem Arzt. Die Gefahr, sich eine Entzündung beim Aufstechen einzuhandeln, ist zu groß.

Gefunden unter:

http://www.wortundbild.de/PGD/PGDP/pgdp_05.htm?snr=5667

Blasen nicht aufstechen
Intakte Blase schützt die Haut vor Infektion

Blasen, wie sie etwa beim Einlaufen neuer Schuhe entstehen, soll man nicht aufstechen oder aufschneiden. Die obere Haut, so schreibt die Gesundheitszeitschrift Apotheken Umschau, ist für die gereizte Stelle ein Schutzmantel, der sie davor bewahrt, sich nach der mechanischen Schädigung auch noch zu entzünden. Platzt eine Blase von selbst, ist es wichtig, die Stelle sauber zu halten. Auf keinen Fall sollte man die abgehobene Haut entfernen. Sie trocknet ein und löst sich später von selbst. Am besten schützt man sie mit einem Wundpflaster. Für frische Blasen gibt es spezielle Blasenpflaster; sie nehmen den Druck von der empfindlichen Stelle und fördern so die Heilung. Sehr große, hinderliche Blasen kann ein Arzt mit sterilen Instrumenten entleeren. Auch er wird die schützende Haut belassen.