Filtersand oder AFM (Aktiviertes Filtermaterial)?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das AFM Material gibt es in 3 Körnungen, ähnlich wie beim Filtersand muss natürlich die passende Körnung gewählt werden, der Einsatz von AFM kann jedoch in nahezu allen Sandfilteranlagen erfolgen.

Die Vorteile von AFM sind lt. Hersteller, dass kleinere Partikel und auch positivie Ionen, wie z. B. Eisen und Mangan durch die negative Oberflächenladung des AFM Materials ausgefiltert werden. AFM verkeimt zudem ca. 1 Mio. mal weniger als Quarzsand, d. h. es wird verhindert das Biofilm entsteht (Bakterienbildung auf der Filteroberfläche). Das hat zur Folge, dass Einsparungen bis zu 50% beim Oxidationsmittel auftreten können (Chlor, Aktivsauerstoff).

Nachteil ist momentan ganz klar der Preis. Aber ich habe es letztes Jahr selber ausprobiert und bin überrascht wie gut es funktioniert.

Hallo Dennitoo, zunächst vielen Dank für die Antwort :)! Ich wollte eigentlich schon mit dem Nachfüllen des Filtersandes begonnen haben. Der erneute Wintereinbruch hat mich zum Glück davon abgehalten und nun bin ich kurz davor auch AFM zu testen :)

Die höheren Kosten waren erst ein Punkt, der mich davon abgehalten hat. Aber die mögliche Kostenreduzierung durch weniger Verbrauch anderer Mittel, wie von dir erwähnt, ist neben den anderen Vorteilen recht überzeugend.

Einsparungen bis zu 50% beim Oxidationsmittel auftreten können (Chlor, Aktivsauerstoff)

Wie ist denn das mit der Haltbarkeit , sind die beiden Filtermedien äquivalent? Noch eine andere Frage, ich hab im Internet auch ziemlich günstiges AFM gefunden, teilweise sogar leicht günstiger als Quarzsand. Bin deswegen etwas verwundert - kaufen?

Was möchtest Du wissen?