Fehlgeburt und Gewichtszunahme...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass deine Schilddrüse untersuchen. Eine Schwangerschaft hat mit Hormonänderungen zu tun und es kann sein, dass die Schilddrüse nicht ordentlich arbeitet.

das mache ich, danke.

Nein das stimmt sicher nicht, das ist "Frustfressen". Treibe Sport und verabschiede dich von deinem verlorenen Kind. Vielleicht brauchst du Hilfe eines Therapeuten.

Nein, ich esse ja nicht mehr als vorher!!! genau das finde ich ja so seltsam!

@bubsil

Schreib mal auf was du isst, du wirst staunen.

@Goodnight

na du musst es ja wissen :)

frustfressen -find ich aber hier sicher nicht angebracht-----das gehört nicht hierher...... liebe Fragestellerin---

Es kann schon sein, dass bei dir ein hormonelles Ungleichgewicht vorhanden ist. Wenn man viele Östrogene produziert, dann kommt es zu einer vermehrten Fetteinlagerung. Vielleicht lässt du bei deinem Gynäkologin mal einen Hormonstatus machen.

Eine spirituelle Antwort: Vielleicht hat ein Teil in Dir sich noch nicht richtig "Verabschiedet" und deshalb nimmst Du zu als wenn Du noch schwanger wärst. Nur so ein Gedanke.

Also ich hatte vor 3 Jahren bis zu meiner Fehlgeburt im 4. Monat 10 Kilo zugelegt aber die waren ein paar Monate nach der Fehlgeburt wieder runter. Also wenn die Fehlgeburt schon ein paar Monate her ist kann es daran nicht liegen. Isst du durch die Fehlgeburt vielleicht frustbedingt?

Nicht ordnungsgemäße Stromleitung angebohrt: Vermieter verantwortlich?

Kurzfassung: Wer haftet, wenn bei kleineren Arbeiten in einer Altbauwohnung ein Stromkabel getroffen wird, welches nicht nach aktuellen Normen verlegt ist?

Bei kleineren Anbauarbeiten sind wir in unserer Wohnung auf eine Stromleitung gestoßen. Unser Haus wurde in den 1920ern errichtet - der Leitungskorridor verläuft im Badezimmer diagonal über die Wand und folgt definitiv nicht aktuelleren Verordnungen.

Wir hatten nur den metallenen Leitungsmantel angebohrt und beim Metallgeruch sofort aufgehört - die eigentlichen Stromleitungen haben wir gar nicht erwischt. (Wir waren uns erst auch gar nicht sicher, ob das eine Stromleitung sein sollte!) Daraufhin haben wir die Vermietungsgesellschaft informiert; ein Handwerker (eigtl. ein Klempner) kam und fuhrwerkte mit einem Phasenprüfer so lange herum, bis die Sicherung rausflog. Derselbe Herr sagte uns, das müsse nun aufgemacht und geflickt werden, meinte aber auch, dass er dort selber ohne Bedenken gebohrt hätte.

Das Badezimmer war vor ein paar Jahren (vor unserem Einzug) renoviert worden, inkl. der Stromleitungen. Man hat damals die Leitungen nicht nach geltenden Normen neu verlegt (wäre sicher auch etwas zu viel verlangt), allerdings hat man uns beim Einzug auch nicht aufgeklärt.

Der Vermieter hat nun die Rechnung der Handwerker (ca. 270 EUR) an uns weitergeleitet mit dem Hinweis, der Reparatureinsatz sei nicht durch vom Vermieter zu vertretende technische Mängel notwendig gewesen.

Frage: Sind wir tatsächlich haftbar oder fällt dies eigtl. dem Vermieter zu?

...zur Frage

Abnahme durch Kaloriendefizit?

Hallöchen. Ich bin im Moment dabei mit der genannten Methode abzunehmen und habe aber das Problem, dass ich mir nicht sicher dabei bin, ob ich das überhaupt so richtig mache. Ich mag anmerken, dass mir bewusst ist, dass es nicht von heute auf morgen passiert und es auch etwas langfristiges ist, was man sich gut überlegen bzw. wo man sich seine Ernährung gut auswählen sollte. Ich erwarte also nicht, dass ich in einem Monat 10kg runterkriege oder in einer Woche 5kg, aber ich wäre mit 1kg schon relativ glücklich, ehrlich gesagt! Ich habe gelesen/gehört, man solle so ca. 500kcal unter dem Leistungsumsatz liegen und auf jeden Fall den Grundumsatz zu sich nehmen, aber wie berechne ich das? Habe das jetzt online gemacht, aber da unterscheidet sich das auch immer so zwischen 250 - 400kcal. Außerdem würde ich noch gerne wissen was man so zu Hause machen kann, damit die Muskeln nicht verschwinden (soll da ja schnell passieren?) und man zusätzlich noch ein bisschen mehr Kalorien verbraucht! :) Ich bin 22 Jahre alt, Frau zu Mann (also Transmann, aber wegen meiner Brust berechne ich mich als weiblich, obwohl ich seit zwei Jahren auf Testosteron bin), 1,75m und wiege 95kg. Ich würde gerne auf zumindest 80kg runter, wenn es gut läuft und ich dann nicht schon glücklich mit mir bin auch gerne noch etwas weiter, aber nicht mehr als 70kg. Die Daten mit denen ich im Moment arbeite sind:

Grundumsatz: ca. 2320kcal (abgerundet)

Leistungsumsatz: ca. 2780kcal (abgerundet)

Ich bin mir nicht sicher ob das so korrekt ist, weil ich es nichtmal wirklich schaffe auf 2000kcal zu kommen und aber nicht so viel am Essverhalten gemacht habe, nur eben die Portionen nun kleiner sind. Und da ich vorher zugenommen habe, müsste ich ja eigentlich mehr als den Leistungsumsatz zu mir genommen haben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich 1000kcal einspare. Meist komme ich jedenfalls jetzt auf 1650kcal am Tag, mit Glück auf 1800kcal. >-< Wüsste gerne ob es hier jemanden gibt der das selbst gemacht und Erfahrung hat oder es eben einfach selbst aus dem Berufsleben vielleicht weiß :)

Ps: Mein größtes Problem ist mein Bauch. Hab voll die Speckwampe :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?