Fasten: 40 Tage Hunger?

5 Antworten

Der Hunger verschwindet nach einer Weile. Kennst du das nicht? Wenn du riesen Hunger hast, aber nichts isst, ist nach ein paar Stunden der Humger auch erstmal weg, und beim Fasten kommt er dann eben gar nicht mehr wieder, bis man wieder was festes isst.

Der Hunger wird weniger und man gewöhnt sich dran. Außerdem gehört Disziplin und großer Wille dazu.

Beim Fasten sind der Einstieg und das Fasten brechen zentrale Punkte. Dann werden die Weichen für ein erfolgreiches Langzeitfasten gestellt. Zu Beginn ist für allem die vollständige Darmentleerung enorm wichtig.

Alleine sollte man nicht mehr als eine Woche fasten. Bei einer längeren Dauer braucht es die Begleitung durch eine Fachperson.

Die ersten drei Tage sind oft hart, danach ist es ein Wunder, dass man es gut ohne feste Nahrung aushält und auch noch recht fit ist. Wobei übertreiben sollte man es nicht, Ruhepausen sind enorm wichtig.

Gemäß Bibel haben die Gebete in einer Fastenzeit eine viel stärkere Wirkung als im Alltag.

Wenn man wichtige Voraussetzungen beachtet (Darmpflege/regelmäßiges Abführen und ausreichend Flüssigkeit) gibt es keine Hungergefühle. Allerdings sollte man eine so lange Zeit wie 40 Tage nicht ohne ärztliche Begleitung fasten.

Verschwindet nach ca. 3 Tagen. Dann hat man ein Hochgefühl - fast schon eine spirituelle Erfahrung. Mach es aber bitte nur unter ärztlicher Aufsicht und nicht in Eigenregie.

Was möchtest Du wissen?