Falscher Befundbericht

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde den Arzt bitten, das klarzustellen und ein neues Gutachten zu schreiben. Wenn er sich stur stellt, kannst Du die Kassenärztliche Vereinigung bitten, Dir zu helfen: Kassenärzte müssen korrekte Gutachten schreiben, sonst kriegen sie irgendwann Ärger; oder Du wendest Dich an die Ärztekammer, eine Stelle von diesen beiden wird Dir schon helfen.

Ich glaube, sowas kommt öfter vor, als du denkst. Bei mir stand auch schon aller möglicher Müll drin, der gar nicht wahr ist. Das kommt, weil die Ärzte für Berichte vorgefertigte Texte benutzen, die sie nur anklicken und einfügen müssen. Manchmal ist der passende Satz nicht dabei, dann stimmt´s halt nicht ganz, oder man verrutscht einfach in der Zeile. Oder man hört dem Patienten schlicht und einfach nicht richtig zu! - Solche Berichte habe ich einfach nicht weitergegeben, bzw. beim entsprechenden weiterbehandelnden Arzt gleich gesagt, dass das, was da steht, schlicht falsch ist.

Wenn du die Möglichkeit hast, den berichterstattenden Arzt vorher nochmal zu sehen, würde ich doch tatsächlich mal auf einen neuen Bericht pochen. Die sollen doch ruhig mal sehen, dass sie auch ab und an Mist bauen.

Viel Erfolg! (Hoffe, du hast nichts schlimmes - gute Besserung!)

auch schon erlebt und manchmal machen sie aus Schikane auch absichtlich vieles falsch, wenn sie merken, dass man sich gegen einen Arztkollegen wehren möchte, das auch schon mal erfolgreich getan hat.

  1. was soll falsch bedeuten? - deiner ansicht nach oder ein irrtum? gefälligkeitsbefunde sind für ärtzte evtl. sogar strafbar.

  2. wenn dich ein anderer arzt begutachten muß, nimmt er den befundbericht als anhaltspunkt und bildet zusammen mit deiner begutachtung ein eigenes gutachten.

  3. weglassen und /oder verschweigen bringt nichts. was er anders sieht, als der vorgänger steht im gutachten und gut ist es.

    du kannst da garnichts tun und dich einfach nur kooperativ verhalten.

Ich habe vor einem Arbeitsunfall keine somatoformen Schmerzen gehabt. Erst nach dem Unfall auf der Arbeit. Durch den Bericht des Arztes sieht es so aus als ob diese Schmerzen bereits vorher da waren. Und was das für die BG bedeutet ist ja klar.

Grüße

@Traumatanz

Na, das kann aber dann so tatsächlich nicht stehen bleiben. Das muss geändert werden!

@Traumatanz

ups - das ist selbstverständlich eine bewertung, die hinterfragt werden muß. der unterschied ist natürlich eklatant und die negativen auswirkungen für dich nachvollziehbar.

als erstes würde ich beim 1. arzt nachfragen, wie er auf diese einschätzung kommt und er evtl.bereit ist das zu streichen. ist er nicht bereit, sollte der 2 gutachter davon überzeugt werden, daß dies niemals gesprächsthema war und vermutlich auf fehleinschätzung/interpretation beruht. ich drücke dir die daumen. :-)

Woher weißt Du, daß der Befund falsch ist? Wenn das wirklich so ist, dann muß der Befund von dem erstellenden Arzt korrigiert werden.

Weil ich der Patient bin und weiß was mit mir los war!

@Traumatanz

.....dann frag ich mich, warum hast Du den Befund nicht korrigieren lassen?

Da hilft wohl nur ein Gespräch mit dem Arzt.

Was möchtest Du wissen?