Fallschule (Kopfschmerzen)

5 Antworten

Wenn du dich entschließen solltest, keine Fallschule mehr zu machen, würde ich den Judosport komplett an den Nagel hängen. Die Fallschule ist äußerst wichtig, es sei denn du heißt Ole Bischoff und fällst sowieso niemals und selbst er könnte sie perfekt, wenn er wollte.

Wenn du mit Judo weiter machen möchtest, solltest du herausfinden, bei welcher Bewegung dein Kopf in Mitleidenschaft gezogen wird. Fällst du direkt auf den Kopf oder tut dir dein Kopf bereits weh, wenn du ihn zu einer Schulter lehnst? Wenn du bereits Kopfschmerzen bekommst, wenn du deinen Kopf zur Seite legst, solltest du Judo überdenken. Wenn du immer auf den Kopf fällst, kann man daran arbeiten.

Vor der Fallschule solltest du warm sein, dich etwas gedehnt haben. Ein mittelfristiger (Nacken-)Muskelaufbau kann auch nicht schaden.

Also gerade Fallschule und Purzelbäume (indirekt) sind schon ein großer Teil vom Judo. Ohne Fallschule kann man schon einmal alle Standtechniken vergessen. Und selbst am Boden kann man schon einmal recht grob über den Kopf (also Purzelbaum) gerollt werden. Also ohne geht's nicht. Da es dir aber scheinbar gefallen hat, würde ich so schnell nicht aufgeben. Geh einmal zum Arzt und erzähl es ihm. Vielleicht kann er (oder der Physiotherapeut) dir ein paar Übungen sagen, die dir helfen könnten. 

H, schwierig.


generell sag ich immer: langsam rantasten. Aber so viele Schnupperstunden gibts ja nicht, oder? (ich kenn tels: 3x, dann muss man Mitglied werden).


Was sagt denn Dein Arzt?


denn natürlich sollte es nicht so sein, dass man von Falltraining Kopfschmerzen kriegt.

ich weiss nicht, ob das besserw ird.. es kann ja auch mal, wenn Du blöd fällst oder geworfen wirst, doller werden.


ich hab eigentlich meinen Spass am Ringen in Kombination mit Dolch/ schwert.

Habe immer probleme mit Gleichgewichtsinn (das kommt generell von was anderem).


das nervte etwas, aber ging.


Als ich dann aber erfuhr, dass ich übrigens auch 2 Bandscheibenvorfälle in Nacken habe, dacjte ich mir.. naaaa gut, dann nicht mehr.


Erst habe ich noch versuicght, die Ansätze immer zu machen, nur dann nicht richtiog werfen (lassen).. das war mir dann aber doch irgendwann zu blöd und jetzt lasse ich die Ringe-Sachen (fast) ganz (ich bin gemein: ich nutze sie nur im Freikampf, wenn mein Partner grad gar nicht damit rechnet. aber ich deute auch da nur an, SO fies bin ich denn doch nicht)


PS: Arzt fragen kann nie schaden!

Ich denke, diese Frage solltest du mit einem Facharzt oder zumindest mit dem Physiotherapeuten abklären. Etwaige Spekulationen anderer User hier,  könnten weitreichende Folgen haben.

Mit der zeit lernst du es, nicht mehr auf dem Kopf zu landen (ist ja letztendlich auch der Sinn der fallübungen ;)) am Anfang lieber langsam angehen lasse,  irgendwann kannst du es dann auch schneller machen. Und natürlich immer auf die körperspannung achten

Was möchtest Du wissen?