Fachbezeichnung für Frauen die häufig ihre männlichen Partner wechseln?

5 Antworten

Das kommt natürlich ganz auf die Gründe an. Häufig haben diese Personen einen erhöhten Bedarf an Bestätigung und Anerkennung oder können einfach nicht allein sein. Beides lässt sich auf schlechtes Selbstwertgefühl zurückführen, was sie damit kompensieren, quasi als Weg des geringsten Widerstandes, anstatt sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und zu erforschen, was in ihrem Leben fehlt um allein glücklich zu sein und nicht auf fremde Anerkennung angewiesen zu sein.

Dazu sollte "häufig" definiert sein.

Wenn Schneewittchen leider immer wieder auf die falschen Kerle trifft, hat das eher mit der Opferrolle zu tun, als mit irgendeiner Bezeichnung und Schublade.

Nicht alles ist auf die Psyche zurückzuführen, auch körperliche Ursachen kommen in Betracht.

Polyandrie wären mehrere auf einmal. Penisneid, Vaterkomplex, Beziehungunfähig oder einfach Promiskuität. Ob das dann immer "krank" sein muss hängt von der Person ab bzw. in wie weit es dieser schadet.

Die Frau wird "Wanderpokal" genannt. Das Verhalten heißt auf schlau "Promiskuität". Keine Ironie. :P

Für Verhalten das nicht krankhaft ist, wirst du keine Fachbezeichnungen finden.

Was möchtest Du wissen?