Extrem wunder Popo bei meinem Sohn

5 Antworten

Kenn ich leider auch! Die Windel so oft wie möglich wechseln und Zinksalbe nur dünn auftragen, damit die Haut trocknen kann. An den Stellen, wo alles offen ist und näßt, reine Panthenolsalbe (Bepanthen) verwenden. Kein Obst füttern, die Fruchtsäure verschlimmert nur alles. Nach dem Säubern den Po trockenfönen und ihn -wenn möglich- blank/ohne Verpackung lassen.

Ich hab bei meiner Tochter nur mit Palliativ-Creme gute Erfahrungen gemacht, hatte vorher alles mögliche andere ausprobiert, auch selbst angemsichte Zinksalbe....

gleichzeitig nur wenig rohes Obst und Obstsäfte (Säure) geben. Möglichst viel nackt rumlaufen lassen.

Auf Penatencreme würde ich wirklich total verzichten. Da sind Parabene, also hormonell wirksame Stoffe drin, die der Entwicklung deines Kindes wirklich schaden können. Ich bin seit meiner Schwangerschaft voll auf Naturkosmetik umgestiegen. Also nur zertifizierte Produkte ohne synthetische Inhaltsstoffe. Da gibt es natürlich auch noch Abstufungen, aber was anderes lass ich nicht an meine Haut oder die meiner Kinder.

Einen wunden Po kann man auch erstmal mit ganz einfachen Hausmitteln behandeln. Schwarzer Tee hat bei meiner Tochter auch echt Wunder gewirkt. Wir haben zu den Waschungen mit schwarzem Tee nachts noch einen Teebeutel (nicht aromatisiert und aus kontrolliert biologischem Anbau) in die Windel gelegt, damit die Gerbstoffe, die Keime aus dem Urin abtöten.

Meine Freundin schreibt einen Blog zu natürlicher Körperpflege auch für Babys. Vielleicht findet ihr da noch was passendes.

http://www.diesen-samstag.com/blog/baby-und-kinderpflege/

Ich wünsch allen Babys mit Wundem Po ganz viel Kraft und Ihren Müttern ganz viel Vertauen in Mutter Natur!

Eure Annett

Am besten keine Cremes wie Penaten verwenden! Die Feuchttücher sind nicht mehr wegzudenken, gerade wenn man unterwegs ist, aber zu Hause würde ich für das Gröbste Feuchttücher verwenden und dann deinen Sohnemann ohne Windel strampeln lassen. Es gibt mittlerweile kostengünstig tolle "Einmalunterlagen", da würde ich einige auslegen, die sind ja wiederverwendbar, falls er nicht pieseln musste. Wenn es schnell gehen muss, zu Hause trocken föhnen, am besten am Boden, dann kann er nirgends runter fallen und mit großer Entfernung und nicht zu heiß (Problematik: wenn er pieselt). Meine Tochter war nie Wund, da mir meine Hebamme "Heilwolle" empfohlen hat. Diese wird ganz dünn in die Windel gelegt, stört das Kind überhaupt nicht. Frag am besten bei deiner Hebamme danach. Es ist die beste Hilfe, kennt aber leider kaum jemand (kostet wohl zu wenig, kann dann ja nicht helfen - ich hab die Heilwolle von meiner Hebamme geschenkt bekommen (bzw. sie hat das mit der Krankenkasse abgerechnet?), du brauchst so gut wie nichts, ich habe immer noch davon und teile immer wieder an Muttis mit deiner Problematik aus, hat bisher auch immer geholfen. Apropos: den Hintern meiner Tochter habe ich nur dann eingecremt, wenn ich sie komplett eingecremt habe (z.B. mit Weleda), ist nicht erforderlich, schadet nur eher (genauso wie der Puder).

Unserem Kleinen hat es sehr geholfen, wenn wir die betroffenen Stellen mit einem abgekühlten kräftigen Aufguß Schwarzer Tee abgetupft haben. Vor der nächsten Windel gut trocknen lassen. Die Gerbstoffe lindern und fördern die Heilung. Wenn möglich (im Winter leider wohl weniger) die Windeln mal 1/4 bis 1h weglassen, damit die Haut besser trocknen kann. Die sonst aufgeführten Mittel sind sicher auch nicht verkehrt. Mal mit dem Kinderarzt über die Ernährung sprechen, Fruchtsäuren und gewürzte Speisen sind gerade bei wundem Hintern kontraindiziert.

Was möchtest Du wissen?