Es knackt in den Gelenken (Yoga). Vorsicht geboten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Knacken in Gelenken ist kein Problem. Bei manchen Menschen knacken die Gelenke, bei manchen nicht. Evtl. springen dabei Sehnen/Bänder über - beim Yoga hilft das oft, dass sie wieder an die richtige Stelle kommen. Evtl. wird dabei ein Gas in den Gelenken frei gesetzt, das dann wieder absolviert wird. Es gibt sogar empirische Studien, die zeigen, dass das Knacken von Gelenken nicht schädlich ist.

Wenn du unter Hüftdysplasie leidest, sei bitte vorsichtig mit Baddha Konasana. Du kannst Baddha Konasana sanft üben. Solange du dabei die Dehnung an der Innenseite der Oberschenkel spürst, ist das ok. Sowie du einen Schmerz in den Hüftgelenken selbst spürst, und sei er noch so sanft, dann übe sanfter. Ein weiteres Wort zur Vorsicht: Es gibt Hilfestellungen, um Yoga Übende zu helfen, Fortschritte in Baddha Konasana zu machen (siehe z.B. unteres Video). Diese sind NICHT angezeigt bei Menschen mit Hüftdysplasie, und auch nicht bei Menschen mit Hüftarthrose. Wenn dir also ein Yogalehrer so helfen will wie im unteren Video, bitte ihn darum, das sein zu lassen (das schreibe ich, obgleich ich selbst diese Art Hilfestellung gebe... :-) )

Danke Sukadev und ein Dank auch an @Yogamag für eure ausführlichen Erläuterungen. Leider kann man immer nur eine Antwort prämieren ..

Baddha Konasana finde ich eine angenehme Position, auch wenn ich die Endstellung wahrscheinlich nicht erreichen kann. Bei 5 cm über dem Boden (Knie) ist definitv Schluss. Und vorbeugen aus der Position.....puh, das geht noch gar nicht. Ich bleibe am Ball ..

Hallo adavan,

Das knacken der Gelenkge muss nicht immer was bedrohliches sein vorallem wenn du keine Schmerzen empfindest.

Meistens sind es nur Gasbläschen (Kohlendioxid) die sich aus der Gelenkschmiere in deinen Gelenken lösen.

Dennoch sollte man das knacken nicht einfach ignorieren da es auch auf Verschleiß hindeuten kann. Es kann sein das dein Knorpel beschädigt oder abgenutzt ist. Ob das knacken krankheitsbedingt ist kommt auf die Ursache des knacken an.

Jedoch ist es in den meisten Fällen harmlos. Die krachenden Geräusche sind hörbare natürliche Verschleißerscheinungen von Knorpeln und Knochen und Arthrose kannst du da glaube ich ausschließen wenn du keine direkten Schmerzen hast.

Sollte es jedoch häufiger vorkommen sprich immer wieder wenn du deine Gelenke bzw. Bewegungsapparate bewegst und anfängst Schmerzen zu verspüren, dann wäre ein Besuch beim Ortophäden sicherheitshalber empfehlenswert.

Aurora

Grüezi Adavan,

Ich kann nur bestätigen, dass das Knacken in einem Gelenk kein Problem darstellt, solange es nicht mit Schmerzen verbunden ist oder nach dem Verlassen des Asanas ein blödes Gefühl in dem Gelenk bleibt. Allerdings sind schabende und scharrende Geräusche ein Hinweis auf Arthrose. Aber auch das ist normal, weil die Gelenke von Natur aus dem Verschleiss ausgesetzt sind. Nichts hält ewig!

Bzgl. deiner Hüftdysplasie:

  • entgegen Sukadevs Meinung sind Positionen wie BaddhaKonasana, ob im Sitzen, Liegen, Kopfstand oder im Schulterstand sehr gut bei deinem Problem (vorausgesetzt du machst es korrekt und ohne Gewalt). Denn der Hüftgelenkkopf wird in die Gelenkpfanne geschoben und justiert. Wie jeder weiss, ernähren sich Gelenke nicht durch direkte Blutversorgung, sondern indem die Gelenkflüssigkeit aus der Gelenkkapsel durch Beugen etc. gepresst wird und durch das Strecken des Gelenkes wird neue Flüssigkeit eingesaugt (wie bei eiem Schwamm). Die Beweglichkeit eines Gelenks ist die Grundvoraussetzung für seine Gesundheit.
  • deine Festigkeit in den Hüften muss nichts mit der Fehlstellung (zumal es sich um eine leichte Form handelt) zu tun haben. Viele Muskeln und Bänder sind dafür verantwortlich, nicht das Gelenk an sich!
  • Wenn du in BaddhaKonasana sitzt, so achte darauf, dass die inneren Leisten in einer Linie mit den Knien sind. Bei Bedarf setzt dich auf eine Erhöhung, zB Decken, Polster... Das schont auch die Knie. Um in den Hüften Geschmeidiger zu werden, platzier einen Klotz zwischen die Füsse (dabei evtl noch höher sitzen).
  • Drück nie auf Gelenke und schon gar nicht mit Kraft (so wie in dem Video)! Wenn du schon drücken willst, dann auf die Oberschenkel, die sind stabil. Oder leg beidseitig ein Gewicht auf die Oberschenkel. Ein Gelenk ist viel zu empfindlich, um direkten Druck darauf auszuüben!
  • eine Überbelastung des Hüftgelenks kann bei den Standpositionen entstehen, wenn deine Grätsche zB zu weit für deine persönlichen Verhältnisse eingenommen wird. Sollten sich Schmerzen einstellen, so binde dir einen Yoga-Gurt um die Hüfte, welcher direkt über den Gelenken fixiert wird. Achte auch immer auf eine korrekte Ausrichtung deiner Hüften- eine Ebene! Entwickel in den Stehstellungen ein Gefühl, als würdest du die Beine in die Hüften saugen. Lern die Fussgewölbe zu heben beim Stehen (Zehen anheben, Fersen, Gross u- Kleinzehballen in den Boden drücken). Viele Probleme kommen aus den Füssen.

keine sorge,hab ich schon mein ganzes leben, und alles tutti Frutti! hab mal gehört,das ist gas das aus den gelenken tritt, ich persönlich glaube aber,das kommt einfach nur vom überdehnen. ist harmlos!

Was möchtest Du wissen?