Erste Hilfe- was zuerst?

5 Antworten

Ohje, da besteht ja bei einigen echt Nachholbedarf.

Grundsätzlich immer ZUERST Lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSM), dann den Notruf und DANN erst die Erste Hilfe (EH)! Das zu unterscheiden ist für den Laien aber ein bisschen tricky.

Lebensrettende Sofortmaßnahmen sind Maßnahmen, die SOFORT ergriffen werden müssen, da der Zustand des Patienten sich sonst bis hin zum lebensbedrohlichen Verschlechtert. Eine stark blutende Wunde benötigt einen Druckverband und dieser zählt zu den LSM. Eine Stabile Seitenlage ist auch eine LSM. Und so weiter.

Ein Herz-Kreislaufstillstand benötigt vom Ersthelfer eine kardiopulmonale Reanimation, welche eine Erste Hilfe-Maßnahme ist. Platt gesagt: Der Kerl ist schon tot, toter wird's nicht.

Bitte nicht missverstehen: Selbstverständlich ist die CPR enorm wichtig! Aber wenn der Patient eine stark blutende Wunde hat, sorge ich durch meine Thoraxkompressionen nur dafür, dass auch das restliche Blut noch auf der Straße landet und dann ist ihm nicht geholfen.

Fazit: ERST starke Blutungen stillen, dann der Notruf und DANN eine Wiederbelebung durchführen.

Erst reanimieren, denn das Versorgen der Wunde dauert so lange, dass er nach so langem Sauerstoffentzug nichts mehr von seinem Blut hat...

das entscheidet man vor ort, wenn man die wunde sieht. stark blutend kann ich mir nicht vorstellen, wenn die person keinen herzschlag hat.

Zuerst würde ich Hilfe holen und dann einen Passanten helfen lassen, der darf dann etwas auf die Wunde drücken während du reanimierst. Wenn du keinen Passanten hast, versorgst du die Wunde notdürftig, z.B. Abbinden, dann reanimierst du. Wunden können ganz schön böse sein, ab einem Liter Blutverlust bei einem Erwachsenen wird es lebensgefährlich und bei einem Hüftbruch kann der Patient bis zu 5 L Blut verlieren. Dann hilft selbst die beste Reanimation nichts mehr, dann ist er tot. Und außerdem, wenn er nur nicht mehr atmet und die Wunde sehr stark blutet, dann heißt das im Normalfall, dass das Herz sogar noch schlägt. Also kannst du es mit Puls fühlen versuchen und wenn du keinen findest, reanimierst du normal. Wenn da aber einer ist, den du auch gut fühlen kannst, dann kannst du ihm zwischendurch mal ein bisschen Sauerstoff in den Körper hauen und dich mit der Wunde beschäftigen. Aber zwischendrin immer wieder kontrollieren und sobald du keinen Puls fühlst, entweder weil du ihn nicht findest oder weil er nicht mehr da ist, reanimierst du.

Erst Notruf absetzen und dann reanimieren und wenn möglich um Hilfe rufen, damit du Verstärkung bekommst! Die gestillte Blutung nützt nichts, wenn das Gehirn nicht mehr mit Sauerstoff versorgt wird und der Patient hirntot ist!

Habe mir vorhin versehentlich ein Stück vom Sack im Reissverschluss eingeklemmt. Welche Erste-Hilfe-Maßnahmen sind jetzt angebracht?

Habe mir vor ca. einer halben Stunde den Sack im Reißverschluss eingeklemmt und es hört nicht auf zu bluten. Das ist jetzt kein Scherz und ich bin auch nicht geistig verwirrt (Bin Computerfachmann, IQ > 130). Mir ist das wirklich passiert (zum ersten Mal in meinem Leben). Wahrscheinlich lag es auch daran, dass meine Frau mich wieder mal so fertig gemacht hat und ich total durch den Wind bin. Auf jeden Fall hatte sich vorhin nach dem Wasserlassen etwas eingeklemmt, dann war da ein Schmerz und seitdem blutet es. Keine starke Blutung, aber es hört auch nicht auf. Und da ich in meinem Büro bin, habe ich auch kein Pflaster. Wenn ich mich nachher auf der Couch hinlege und die Blutung hört nicht auf: kann es sein, dass ich im Schlaf verblute? Oder sollte ich etwas fest auf die Wunde pressen? Oder desinfizieren (habe eine Flasche Bacardi, 40% Alkohol) hier. In die Notaufnahme vom Krankenhaus zu fahren damit, wäre mir total peinlich. Die würden mich bestimmt alle auslachen. Ab welcher Größenordnung kann eine blutende Wunde lebensgefährlich werden? Wann hört die Blutung von alleine auf? Als mir vor einigen Jahren ein Weisheitszahn gezogen wurde, hieß es, das würde irgendwann von alleine aufhören zu bluten und wäre nicht gefährlich. Das stimmte dann auch? Aber gibt es eine Faustformel, ab welcher Größenordnung (Quadratzentimeter?) eine Wunde nicht mehr von allein aufhört zu bluten? Oder einen Zeitraum, ab wann es gefährlich wird (z.B. wenn es nach einer halben Stunde noch blutet)? Danke im Voraus für Tipps! und lacht mich ruhig aus ... (wer den Schaden hat, hat auch den Spott)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?