erneute frage wegen knie

5 Antworten

Hi! Ich würde Dir drei Dinge empfehlen: Erstens versuche es mit Akupunktur. (Du kannst auch selber einen Akupunturpunkt (M36) drücken bzw. massieren, mehrmals täglich für ca. zwei Minuten - dieser liegt vier Fingerbreit unterhalb des Knies, außen, etwa 1cm vor dem Schienbein). Zweitens: Symphythum D6 (3 x täglich 5 Globuli, zum Essen mindestens 30 Minuten Abstand halten), das ist ein homöopathisches Mittel. Drittens: Beinwellsalbe oder Umschläge mit Beinwelltee. Lg und gute Besserung!

ich würde mal zu einem anderen arzt, am besten ein gelenkspezialisten gehen und eine zweite meinung holen. lass es dann nochmal röntgen und genau untersuchen, was sache ist. nur so kann dir wirklich geholfen werden. gute besserung.

Bitte entschuldige, aber Kortison halte ich für einen Fehler.

Kortison behandelt Symptome, aber nicht die Ursache.

In einem Bericht in einem Magazin im Fernsehen wurde über die schädliche Wirkung von Kortison berichtet.

Kortison ist leicht zu verabreichen und wird von der Krankenkasse (merkwürdigerweise) gut bezahlt.

Daran verdienen die Ärzte gut. Besser jedenfalls als wenn sie den Patienten gründlich untersuchen, gut diagnostizieren und zielgerichtet behandeln. Für diesen Aufwand, der zeit- und arbeitsintensiv ist, zahlt die Krankenkasse weniger als für eine Kortisonspritze.

Warum also soll es sich der Arzt nicht leicht und einfach machen und Kortison spritzen? Leider bleibt die Gesundheit des Patienten dabei auf der Strecke.

ich war auch nicht erfreut und meinem Körper in so kurzer Zeit so viele Spritzen zuzumuten finde ich ehrlich auch nicht sonderlich gesund! :( Deswegen bin ich ja auch so am verzweifeln, ich weiß nicht mehr was ich machen soll bzw an wen ich mich wenden soll!

Ich kann dir leider keinen Tipp geben. Wurde auch am Knie operiert und es ist jetzt schlimmer als vorher. Würde mich genauso wie du über kompetente Antworten freuen:)Ich hab langsam den Eindruck, es geht nur ums Geld machen bei den Ärzten!

" Ich weiß langsam einfach nicht mehr weiter was ich denn jetzt noch machen soll, momentan wünsche ich mir nicht einmal mehr sofort wieder Sport machen zu können sondern einfach, dass ich wenigstens im Alltag keine Schmerzen mehr habe!

Was meint ihr? Wie soll ich weiter machen? An was könnte es liegen, dass ich immer noch dieses Klemmgefühl und diese Schmerzen habe? "

Wenn sich nach einer OP Komplikationen ergeben - ist das immer schwierig - da muss man dann einfach Geduld haben - und vor allem nichts falsch machen.

In einer solchen Situation ist man von den Ärzten abhängig - und kann nur hoffen, dass man kompetente Ärzte hat.

Mitunter kann es sinnvoll sein, sich noch eine zweite ärztliche Meinung einzuholen.

Was möchtest Du wissen?