Was tun gegen steifen Nacken (wegen Erkältung)?

4 Antworten

Hallo Steven144,

auch, wenn ich hoffe dass Du heute gesund und fit bist, möchte ich Dir gerne ein paar Informationen und Tipps zum Thema geben:

Bei einer Erkältung verletzen die Erreger die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Bereich, die sich daraufhin entzünden. Schnell kommt es zur entzündungsbedingten Schwellungen der Schleimhäute, begleitet von den typischen Beschwerden, die mir einer Erkältung einhergehen: Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen, begleitet von einer laufenden Nase (Schnupfen). Häufig tritt auch Fieber auf. 

In der Regel dauert eine Erkältung 5-7 Tage bis das Schlimmste vorbei ist. Der Körper besitzt genügend Selbstheilungskräfte, um mit einer Erkältung fertig zu werden.

Du kannst Deinem Körper dabei unterstützt, indem Du ihm die nötige Ruhe gönnst und vor allem mit viel Flüssigkeit versorgt.

Bei hartnäckigem Schnupfen helfen Dir Nasensprays und -spülungen mit Kochsalzlösung oder Dampfinhalationen mit Kamille oder ätherischen Ölen. Sie wirken schleimlösend und erleichtern das Atmen.

Um den festsitzenden Husten in den Griff zu kriegen, kannst Du schleimlösende Präparate nehmen, die das Abhusten erleichtern.

Einreibungen mit Eukalyptus- oder Kiefernadelöl helfen auch den Husten zu lindern und die gebeutelten Bronchien zu beruhigen.

Achte auf eine angemessene Zimmertemperatur und frische Luftzufuhr: Überheizte, geschlossene Räume sind Gift bei Erkältungen. Denn die warme Luft trocknet die Nasenschleimhäute zusätzlich aus und Erkältungsviren haben in diesem Ambiente beste Überlebenschancen. 

Gegen das Kopfweh helfen Arzneimittel mit dem Wirkstoff Ibuprofen. Seine Verbindung mit dem Lysin Baustein (enthalten in Dolormin® Extra) wirkt schnell und sorgt für langanhaltende Linderung der Symptome, so beobachtet man schnell eine Verbesserung des allgemeinen Empfindens.

Was man zur Vorbeugung oder beim Anflug einer Erkältung tun kann, findet man auf unserer Seite www.dolormin.deunterhttps://www.dolormin.de/schmerzratgeber/erkaeltung/behandlung-praevention.html

Alles Gute wünscht Dir Julia

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

Gibt es noch andere Symptome?

Starke Kopfschmerzen in Kombination mit eingeschränkter Beweglichkeit und starken Nackenschmerzen können auf eine Meningitis (Hirnhautentzündung) hindeuten.

Wenn es Symptome wie bei einem normalen Infekt sind hilft Wärme, Ruhe und Schmerzmedikation (z.B. Ibuprofen).

Im Zweifelsfall solltest du das vom Arzt abklären lassen. 

 

Gute Besserung!

wenn ich aufstehe und ein parr leichte schritte mache fängt mein kopf an sehr stark wehzutun und zu ziehen.

Du hast Dich vermutlich verlegen.

isometrische Übungen (die dehnen dezent), Wärme.. Iboprofen, um die Bewegungsfähigkeit nicht weiter einzuschränken.

Das sind jedenfalls meine Nothelfer, wenns mich mal wieder erwischt.

Wärmflasche drauf legen und gelegentlich leicht bewegen.

Was möchtest Du wissen?