Erfahrungen mit Verstopfung(chronischeObstipation)?

4 Antworten

Wurde mal die "psychische" Seite untersucht?

Es gibt Menschen, die nur unter bestimmten Umständen auf Toiltte gehen können. Ich habe als (älteres) Kind immer gewartet, bis alle mal aus dem Haus waren oder bin spät in der Nacht gegangen. Ein Geräusch auf dem Flur und aus wars. Wenn du von so etwas betroffen bist - da gibt es verschiedene Ausprägungen - verusche einen Weg zu finden, dich zu entspannen. Musik kann helfen. Sport kann allg. die Verdauung ankurbeln.

Schreibe mal auf, wann du auf Toilette gehst (Tageszeit) und wie lange du ungefähr da warst und was du dort gemacht hast (also nicht die Art der Ausscheidung, sondern ob du z.B. nur gesessen und gewartet hast, oder gelesen, Musik gehört, Rätsel gelöst etc.). Manchen Menschen helfen bestimmte Rituale/ Aktivitäten auf Toilette. Lesen ist sehr verbreitet, Musikhören auch, ich kenne jemaden, der Verstopfung hatte und dann mit Rätsellösen anfing im Badezimmer, was zur Verminderung der Verstopfung führte. Auch bestimmte Übungen könnten helfen, z.B. Bauchmuskeltraining (leicht) oder leichtes Joggen oder langer Spaziergang vor dem Toilettengang. Irgendwo las ich mal, dass man bei Verstopfung direkt im Bad eine Kerze (Turnübung) machen sollte (also Füße zur Decke und Hände in die Hüfte stemmen, Bauch anheben). Im Extrem kann man bei sehr hartem Stuhl direkt auf Toilette eine größere Menge warmes Wasser trinken (ist nicht das beste Ambiente, kann aber helfen). Mir persönlich hilft gegen Verstopfung ein viertel bis halber Liter kalte Fruchtbuttermilch direkt vor dem Toilettengang (auf Ex).

Und ein Ernährungsprotokoll könnte helfen. Die Protokolle sollen dir später zeigen, was zum einfachen Abführen führte und was eher Verstopfung bedingte, z.B. welches Essen, welche Uhrzeit, was und wie viel wann getrunken, welche Art Sport wann, welche "Stimmung" oder "Atmosphäre" (Stress, viele Leute im Haus, Zeitnot usw.).

Achte auch mal darauf, ob du evlt. versehentlich Stuhlgang zurück hältst, ob du hin und wieder denkst "ach, jetzt nicht, ich kann noch aushalten". Das könnte auch zur Verstopfung führen. Optimal ist täglich die gleiche Zeit, sei es vor dem Schlafengehen, mitten in der Nacht, nach dem Aufstehen. Der Körper gewöhnt sich daran und es wird dann meist leichter.

Nein sowas wurde noch nicht untersucht darauf werde ich wirklich mal achten viele dank ich habe dies tatsächlich manchmal schon bemerkt ich kann zum Beispiel nicht woanders auf die Toilette sondern nur zuhause oder engen Verwandten also Oma oder so

Solche Erfahrungen habe ich nichtt.

Mein Tip: iss rohes Sauerkraut und Kohl, Kohlrabi, trinke Buttermilch, trinke bis zu 2 Litern täglich (am besten Wasser), iss keine stopfenden Nahrungsmittel (Banane z. B. stopft). 

Sauerkraut und Milch hat leider nicht geholfen das habe ich schon probiert trotzdem vielen Dank

Hast Du denn Krämpfe und Bauchschmerzen? Musst Du auch brechen, wenn unten nichts durchgeht?

Ich halte nichts von movicol und co! Du meinst also nur, das du verstopfung hast?

OT Warum hältst du nichts von Movicol? Ich frage, weil das einem älteren Verwandten von mir empfohlen wurde. Er hat/te abwechelnd Probleme mit Verstopfung und (durch Abführmittel oder Stress) Druchfall und hat jedenfalls eine Packung seit einem Jahr im Haus, ob er es regelmäßig nimmt, weiß ich nicht.

@Tasha

Ich hatte das auch! Erst mal kostet das Geld! Und Du gewöhnst den Darm daran...und das ist nicht gut. Wenn den Ärzten nichts mehr einfällt, dann kommen die damit!

Das muss alles so funktionieren! Alles andere ist Mist!!!!!! 6 Ausrufezeichen!

Du machst da was falsch!

Jeden Tag eine Banane! (keine zu unreife). Da fang erst mal mit an!

Dann langsam essen! Rechtzeitig auf Klo gehen!

Zieht sich der Darm zusammen, dann geht nichts mehr durch! Der Darm wird gelähmt, das habe ich z.B immer! von Zeit zu Zeit! Nach 3 bis 5 Tagen ist der Spuk vorbei! Nach einer K.tzorgie verbunden mit Krämpfen, das man denkt, man wird nicht wieder!

Ich weiß bei mir auch nicht 100% wovon es kommt! Wurde aber auch im kindesalter dran operiert. Verengung?...

Mal esse ich zu viel stopfendes...mal wohl zu schnell...mal was mit zuviel Säure...hatte auch schon mal die Bauchspeicheldrüse im verdacht...wenn sich die entzündet geht wohl auch nichts mehr...

Kann Dir nur raten, "bewußter" zu essen, und das dir dauerhaft anzueignen! Ich weiß, man vergisste es immer wieder. Nicht mehr soviel Zucker!!!

Dinkelbrot und Roggen, mit Vollkorn, anstatt "Weizenmehl"!

Jeden morgen (öfters mal) ein Griechischen Joghurt Natur mit Haferflocken drin und ein wenig Zucker (oder etwas stevia).

Das wird Dir jeder sagen! Lass diesen ganzen Abführmittelmi.st und sonst was, weg!!! Rausgeschmissenens Geld, vielleicht sogar gefährlich.

Bauschmerzen kommen natürlich auch dazu und diese nicht wenig aber Erbrechen habe ich nicht

@Milena0792

kennst Du Asthaxantin? Das ist ein Superzeugs! Google mal nach! Das verhindert Entzündungen im Körper! Gibt sehr wenig bis keine negativen Nebenwirkungen von, auch bei Dauergebrauch wohl nicht....Schau mal ob das was für Dich ist! Ich nehme das schon seit einen Jahr!

@excellrod

vielen dank

Müsli, joghurt, Trockenpflaumen und Viel trinken

Was möchtest Du wissen?