Erfahrungen mit Doxycyclin im Kampf gegen Akne?

2 Antworten

Du würdest mit Doxycyclin ein Antibiotikum nehmen.

Die Nebenwirkungen jeder Nutzung von Antibiotika ist die Züchtung von Bakterien, die resistent gegen dieses Antibiotikum sind. Der Grund dafür ist, dass nur die Bakterien überleben, die genetisch immun gegen das Antibiotikum sind und dann noch von der Immunabwehr nicht erwischt werden.

Das auch noch mit dreiwöchigen Intervallen halte ich für sehr fragwürdig.

Die Ärztin hat es eher verschrieben, damit Du Ruhe gibst. Der Satz "dann wieder damit anfangen, falls es helfen sollte" deutet zumindest sehr klar darauf hin.

Es ist also grundsätzlich nachzufragen, ob man Antibiotika nimmt. In diesem Fall würde ich nein sagen, auch wenn ich jetzt kein Arzt bin.

Wenn wir als Menschheit nicht aufpassen, werden wir in 20-30 Jahren nichts mehr gegen bakterielle Infektionen in der Hand haben, wenn alle Antibiotika unwirksam geworden sind und neue Antibiotika nicht so schnell nachkommen wie benötigt.

Zwei Fragen an Dich:

Ist Deine Akne nicht anders behandelbar?

Willst Du deine Akne nur wegen des Aussehens behandeln lassen?

Ich hatte bereits verschiedene Versuche mit Gels und auch Tabletten meine Akne in Ordnung zu kriegen, aber nichts half. Ich fing damals mit den Wala Akne Kapseln an, diese halfen nur minimal, dann nahm ich Minocyclin 50, half ebenfalls nur minimal, danach kam das Duac Akne Gel welches für drei Monate perfekt half, nachdem ich es absetzte kam die Akne etwas abgeschwächter wieder, dann nahm ich Aknefug, was ich nicht vertrug, dann nochmal das Duac Akne Gel, welches jedoch nicht mehr wirkte (gehe von einer Clindamycin-Resistenz aus, was eher selten ist...leider...war das einzige was half), dann Epiduo für ein halbes Jahr, half ebenfalls nur minimal, dann Benzaknen 5%, dann gesteigert auf 10%, doch beides half nichts. Dann wurde meine Akne schlechter, als ich es auf natürliche Weise mit Apfelessig versuchte, dann hab ich jetzt Acnatac und Skinoren bekommen, wirkte aber durch meine Clindamycin-Resistenz ebenfalls nicht. Habs mit Totem Meer Salzwasser versucht, half nicht und jetzt eben Doxycyclin... das mit dem "falls es helfen sollte" hab ich jetzt gesagt und nein nicht nur wegen des Aussehens. Es geht mir inzwischen einfach auch nur noch auf die Nerven, sowohl die Hyperpigmentierung und die Narben, sowie in erster Linie die Schmerzen. Außerdem beeinflusst meine Akne ziemlich mein Denken im Bezug auf mich selbst, meine Selbstansicht und mein Selbstbewusstsein.

@HorrorDrawing

Die ungezielten Experimente mit den Antibiotika helfen nur bei der Zucht von resistenzen.

Ein ordentlicher Arzt untersucht erst einmal, welche Bakterien es sind. Er untersucht bevor mal eben und überhaupt mit Antibiotika auf irgendwas und auf reinen Verdacht oder was auch immer draugehauen wird.

Das ist einfach nur erschreckend und Dir ist damit nicht geholfen. Ich würde bei so jemand den Arzt wechseln, da eine Verdachtsgabe  "mal irgendwie mit Antibiotika" in meinen Augen schlichter Pfusch ist. Hier ist mindestens ein fachkundiger und geduldiger Hautarzt gefragt.

> Außerdem beeinflusst meine Akne ziemlich mein Denken
> im Bezug auf mich selbst, meine Selbstansicht und mein
> Selbstbewusstsein.

Da kann man Dir auch anders helfen als einfach auf Verdacht und ohne Erfolg irgendwie und irgendwas zu verschreiben.

Aussehen ändert sich mit der Zeit und es ist immer äußerlich. Es ist am Ende egal, wie Du aussiehst, denn Du als Mensch hast auch noch andere Eigenschaften als Dein Aussehen. Wer Bücher nur nach dem Einband beurteilt, will eben nicht lesen, oder?

Nun ja, ich hatte schon mehrere Hautärzte, die sich wirklich null für meine Probleme interessiert haben und wirklich nur 1 Minute im Zimmer standen, sich das ansahen und dann irgendwas verschrieben haben. Nun bin ich in einer Hautklinik (!!!), wo man meinen sollte es wäre besser und was vernünftiges. Diese Ärztin hört sich wenigstens alles an, bespricht Dinge mit mir und kümmert sich darum. Es kann sein, dass man resistent wird, aber man muss es nicht. Und das mit dem Selbstbewusstsein und so weiter ist nicht so einfach, wenn man meine Vergangenheit kennt.

@HorrorDrawing

Nicht Du wirst resistent, die Bakterien werden resistent. Darin liegt die allgemeine Gefahr für jeden Einsatz von Antibiotika und die Menschheit tut hier so, als könnte man die Natur dauerhaft überlisten. Das kann man aber nicht.

Wenn Dir Antibiotika verschrieben werden, ist immer Aufpassen angesagt.

  • Wenn es keine bakterielle Infektion ist, sind Antibiotika von vorneherein sinnlos.
  • Wenn es eine bakterielle Infektion ist, müssen die Antibiotika passen.

Für Dein Selbstbewusstsein alles Gute und hier solltest Du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Du gehst ja auch nicht zum Schreiner, wenn ein Wasserrohr gebrochen ist, oder?

Nun ja, es reicht doch wenn die Bakterien gegen Clindamycin resistent sind oder? Die müssen doch gegen das Doxycyclin nicht noch unbedingt resistent werden 😂 hoffen wir mal das beste und vor allem gibt es doch bestimmt noch anderes Antibiotikum außer Doxycyclin. Und Akne ist doch eigentlich eine bakterielle Infektion... sagen zumindest alle. Die Hautärztin wird schon wissen was sie macht...bin ja nicht die erste die sie behandelt... und nee professionelle Hilfe tu ich mir nicht an, vor allem was ist wenn meine Eltern das mit bekommen? Die schieben sowieso so ziemlich alles immer auf die Pubertät.

Andere Frage: Wie hoch ist die Chance, dass die Bakterien gegen Doxycyclin resistent werden bzw. werden diese sicher resistent? Man hat ja auch schon von Fällen gehört wo dieses Medikament Heilung einbrachte und diese Menschen nicht resistent wurden.

Geht gut nach vorne auf jeden Fall

Also hilft es?

Was möchtest Du wissen?