Erfahrungen mit Nebenwirkungen von Amioxid?

3 Antworten

Wogegen (bzw.) Wofür hat dir dein Doc es verschrieben? sollst du es nur zur Nacht einnehmen, wenn's mit schlafen nicht klappt... Oder anderweitig als Bedarfsmedi? Wieviel mg darfst du höchstens nehmen? 

Also ich komme sehr gut klar mit dem Wirkstoff, weil ich ihn nicht als "reguläres" AD nehme.
Sondern manchmal bei Bedarf abends für längere und vor allem ruhigere Nächte.. ⭐

Es wirkt angenehm u. klatscht dich nicht direkt voll weg.,,  Auch ein Hangover am nächsten morgen blieb bisher immer aus. Sodass man nicht auch noch den Folgetag nach Einnahme davon vollkommen neben sich stehend durchs leben läuft.. ^.^

Mit Nebenwirkungen davon gab es bei mir bisher in all den letzten Jahren keinerlei Schwierigkeiten....☺ Hatte keine einzige von all den unzähligen evtl. Möglichkeiten die im Beipackzettel stehen! ✌. #niemalsdenbeipackzettellesen

Letztendl. hilft in diesem Fall wahrscheinl. , dass Probieren eindeutig über Studieren geht..💡 Also du dich dazu entscheidest,  dem Medi wenigstens mal eine Chance zu geben..😉

➡ ❌ Fühlst du dich aber weiterhin eher nicht wohl damit und überwiegend sehr viel mehr verunsichert, dann nimm das medi erstmal doch noch nicht ein und sprich zuerst vorher mit deinem Doc darüber!  Vllt. findet ihr zusammen eine brauchbare Wirkstoffalternative als Problemlösung..?!?⬅

Wünsche Dir auf jeden Fall erstmal alles Gute für die nächste Zeit soweit....  .🍀.🍄.
......'und dass deine Medikamente dir bald (ganz ohne NW!!) eine kleine, hilfreiche Unterstützung für den Alltag werden können... ..  .   ☺

Ich habe zwar keine Erfahrungen mit Amioxid, aber ich habe geschaut, was drin ist, nämlich Amitriptylin, das ist ein relativ altes trizyklisches Antidepressivum, das mit vielen Nebenwirkungen behaftet ist, die hauptsächlich als Schwindel, Sehstörungen oder Benommenheit. Gewichtszunahme kommt eher selten vor, aber das Zeug ist nicht ohne. Aber es wirkt ziemlich gut und wird entsprechend häufig verschrieben.

Es werden noch trizyklische Antidepressiva verschrieben?

Naja, die Nebenwirkungen sind ja immer personenabhängig. Und die Nebenwirkungen im Beipackzettel stehen dort, weil sie bei einer oder mehreren Personen aufgetreten sind (je nach Häufigkeit). 

Wenn du wissen willst, welche Nebenwirkungen bei dir persönlich auftreten, musst du es schon ausprobieren :P

Hast du vorher schon SSRI/SSNRI getestet? Die sollen ja wesentlich nebenwirkungsärmer sein als trizyklische Antidepressiva.

Also andere Antidepressiva nehme ich schon 

Was möchtest Du wissen?