Erfahrungen bei längerer Anwendung: Chlorhexamed®Forte-alkoholfrei 0,2%?

1 Antwort

Chlorhexamed putzt dir die Zähne quasi chemisch. Man verwendet diese Mundspülung zum Beispiel nach kieferchirurgischen Eingriffen, wenn man die Zähne nicht richtig mit der Zahnbürste putzen kann.

Zur Langzeitverwendung ist's nicht unbedingt geeignet, es kann die Zähne verfärben (Chlorhexamed wirbt zwar damit, dass es angeblich nichts verfärbt. Würde ich trotzdem nicht unbedingt riskieren) und so weiter. Ausserdem reicht normales Zähneputzen (wenn man's denn gründlich macht) als Kariesprophylaxe absolut aus. Eine Kombination der mechanischen mit der chemischen Reinigung ist schon etwas viel des Guten.

Bei Menschen mit eingeschränkter Zahnputz-Fähigkeit kann man Chlorhexamed natürlich durchgehend als "Zahnputzersatz" verwenden. Das macht man aber eher, weil man keine anderen Möglichkeiten hat als weil die Methode tatsächlich überlegen wäre (sonst würde sich ja längst niemand mehr die Zähne putzen).

So viel ich weiss, stellt Chlorhexamed eine Prophylaxe-Mundspüllösung mit deutlich geringerer Konzentration her. Wenn, dann würde ich das verwenden.

Aber besprich das mit deinem Zahnarzt. Er kennt sich mit deinen Zähnen am besten aus.

Da hast du wohl recht, aber ich sehe schon das ich mehr machen muss als nur Putzen zumal ich das auch nicht regelmäßig mache, das verfärben nach längerer Anwendung sei nur kurzzeitig ein Zeichen der guten Wirkung, mit einfachen Zähneputzen sollte es weggehen bei verfärbten Zahnstein wird es schwieriger, so habe ich gelesen.

Falls es interessiert:

@Wepster

In dem Artikel wird zur länger andauernden Verwendung aber auch die niedriger dosierte Variante empfohlen.

Die Verfärbungen sind schon ein Zeichen der Wirksamkeit, aber deswegen möchte man sie trotzdem nicht haben. Ausserdem steht doch, dass die Verfärbungen sich durch eine professionelle Zahnreinigung leicht entfernen lassen. Das ist schon nicht das gleiche wie normales Zähneputzen...

Was möchtest Du wissen?