Epstein-Barr-Virus/ Pfeiffersche Drüsenfieber.... Welcher Arzt?

5 Antworten

Manchmal dauern Krankheiten und das Gesundwerden eben länger. Es gibt keinen Arzt, der Dich von jetzt auf gleich wieder gesund machen kann. Solche Infektionen wirken lange nach. Ernähre Dich vernünftig, treibe viel Sport und baue Dich langsam wieder auf. Dann wird das wieder. Ich kenne einige Leute, die nach EBV oder Pfeifferschen Drüsenfieber Monate gebraucht haben, um wieder auf die Beine zu kommen.

Der Ansprechpartner ist in der ersten Linie ist der Hausarzt bzw. deine Hausärztin, zu der du Vertrauen haben solltest - , während es bei Kindern der Kinderarzt ist. Die Mononukleose ist ja eine so häufige Erkrankung, dass fast jeder Arzt mit ihr regelmäßig Umgang hat. Bei deinen Komplikationen wird sie wohl nochmals, wie es die Regel ist, eine Einweisung in eine Klinik erwägen.

THERAPIE

Eine Infektiöse Mononukleose wird nicht ursächlich behandelt. Man versucht die Symptome zu behandeln nicht das Virus selbst. Antibiotika sind nicht hilfreich, da Antibiotika gegen Viren nicht helfen. Sie sind sogar schädlich, da sie zu allergischen Reaktionen mit einem Hautausschlag führen, weshalb eine Antibiotikatherpie bei Mononukleose unbedingt vermieden werden sollte. Es gibt zwar eine Reihe von Medikamenten, die wohl im Reagenzglas gegen EBV wirken, die aber im Menschen die Symptome leider weder abschwächen noch verkürzen oder verhindern konnten und wegen ihrer erheblichen Nebenwirkungen für Menschen nicht in Frage kommen, die nicht bereits unter einem schwer gestörten Immunsystem (AIDS) leiden.

Müdigkeit und Schwäche aber sind Symptome, die nach jeder schweren Infektion oder anderen Erkrankung auftreten können. Ursächlich haben sie nichts mit dem Pfeiffers'schen Drüsenfieber/der Monunokleose zu tun. Die Erkrankung ist nur Auslöser der Symptome. In der Regel verschwindet die Schwäche oder Müdigkeit nach einigen Wochen oder Monaten. In sehr seltene Fälle wurde eine solche Müdigkeit aber auch über Jahr beobachtet. Hier ist viel Geduld erforderlich.

(Nach OA Dr. Barbara Gärtner und Dir. Prof. Dr. Müller-Lantsch, Universitätskliniken des Saarlandes, Institut für Mikrobiologie, Abteilung Virologie)

Wenn Du mit Deinem Hausarzt nicht zufrieden bist Du ihn wechseln. Der Hausarzt ist für solche Sachen zuständig. Weiter ist eine Anfälligkeit nach einer schwereren Erkrankung normal. Du solltest Dich schonen. Bei gutem Befinden aber Abwehrtraining machen, an die frische Luft gehen, aber Menschenansammlungen vermeiden wo es geht. Ganz wichtig ist viel trinken, Säfte und Tees. Vitamine zu sich nehmen.

Hi Sassi1370,Allgemeinmediziner oder Facharzt für HNO.Würde mal eine Blutbabpruntersuchung auf Immunglobuline machen lassen.Ein Mangel an bestimmten Antikörper etwa IgG wäre möglich,schon wegen der immer wiederkehrenden Infekte.Gute Besserung und LG Sto

Was bitte ist eine " Blutabpruntersuchung ??? stonitsch antwortet ja nie auf Fragen ( Punktesammler ) aber er hat für seine Antwort ja einen Daumen bekommen. Der ( die ) müsste das ja verstanden haben. Bitte um Antwort auch ohne Punkte .

Das ist eigentlich der typische Verlauf eines Pfeiferschen Drüsenfiebers. da kann Dir der Hausarzt oder ein Internist helfen.

Was möchtest Du wissen?