Entzündetes Loch im Schienbein?

4 Antworten

Wunden am Schinbein heilen sehr schlacht und sehr langsam, weil die Durchblutun sehr schlecht ist. Ich würde den Arzt auf jeden Fall noch einmal nachsehen lassen. Dann, wenn man ernstere Sachen ausgeschlossen hat, Panthenol Salbe regelmässig und über längere Zeit auftragen.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich war heute beim Chirugen zum röntgen. Gott sei dank ist der Knochen o.k.. Die weiter Behandlung sieht nun vor das die Wunde mit Betaisodona behandelt wird und zusätzlich ein strammer Verband der vom Fußballen bis unter das Knie gewickelt wird. Ich denke das sollte ich erstmal probieren.

Notfallbehandlung bei mir funktioniert so (nicht dass ich hier rechtliche Probleme mit schulmedizinisch nicht beliebten Behandlungsratschlägen bekomme aber ich behandle mich und meine Familie seit Jahrzehnten erfolgreich selbst), also bei uns wenn etwas in der Art wie größere Verletzungen vorliegt vermeide ich erst einmal von vornherein jeglich Entzündung durch sofortige konsequente Ernährungsumstellung auf Urkost, wobei ich einschränkend sagen muss, dass bei uns ohnehin relativ gesund gegessen wird, der Körper also von vornherein nicht so viele Giftstoffe enthält. Diese machen nämlich eine Wundheilung zum eigentlichen Problem, da der Körper eine Wunde als Notöffnung zum Entgiften benutzen kann, sie schließt sich dann nicht, nässt und eitert. Diesen Prozess kann man mit Antibiotika bekanntlich abbrechen - die für diese Art Reinigung zuständigen Mikroben sterben also ab. Das heißt natürlich nicht unbedingt, dass es davon gleich besser heilt. Da ich hier keine umfangreiche Erklärung aller Zusammenhänge abgeben kann (vielleicht schaust du mal bei meinen Beiträgen nach, da habe ich schon einiges zum Punkt Ernährung geschrieben, aber so viele Beiträge sind es insgesamt noch nicht, ansonsten ev. mal auf meiner Seite reinschauen bei Entgiftung: http://www.krisenfest.org/gesundheit/entgiftung/ eines meiner bewährtesten Hausmittel für solche Fälle: Schwedenbitter, sollte es in jeder Apotheke geben, gibts aber auch über das Internet (ich setze den allerdings selber an und mache ihn auch recht stark) bekomme ich Entzündungen recht schnell in den Griff - ich mache einen dicken Umschlag damit , vorher die Haut etwas einfetten oder -ölen, da sie sonst vom Alkohol austrocknet und den Umschlag lasse ich einige Stunden, ev. auch die Nacht über drum) Damit man sich nichts einsaut sollte man beim Schlafen noch ein Handtuch drunterlegen. Beim Essen zumindest mal ein paar Tage alles weglassen, was aus Mehl oder Milch ist, diese Sachen sind extrem entzündungsfördernd, im dümmsten Fall geht dann eine Wunde ewig nicht zu. Viel trinken und Heilerde dazu nehmen, bindet Gifte. Ich wünsche dir gute Besserung!

Schade, daß man keine Minuspunkte vergeben kann.

@wheuhx

@wheuhx, schade, dass du so denkst.

@ krisenfest. toll, dass ich auf deine Seite gestoßen bin. Ich liege auf deiner Wellenlänge.Die Filme, die man anklicken kann sind sehr interessant und sollten von vielen gesehen werden. Ich werde mich jeden Tag weiter "vorarbeiten". Danke dafür.

@danny117

Danke, freut mich.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich war heute beim Chirugen zum röntgen. Gott sei dank ist der Knochen o.k.. Die weiter Behandlung sieht nun vor das die Wunde mit Betaisodona behandelt wird und zusätzlich ein strammer Verband der vom Fußballen bis unter das Knie gewickelt wird. Ich denke das sollte ich erstmal probieren.

Hast du schon mal was von "kolloidalem Silber" gehört ? Google das mal. das bekommt man in Apotheken und übers Netz. Ich habe meins von www.silberstab.de.

Willst du auch noch über die 'Argyrie' aufklären?

@ danny117 Ich nehme lieber keine Metalle zu mir. Vermutlich beruht die entzündungshemmende Wirkung (antibiotisch) von Silber darauf, dass auch hier Entgiftungsvorgänge gestört werden. Ich bin froh, dass ich mein Amalgam raushabe und soweit ich weiß, haben Metalle wegen ihrer Leitfähigkeit störende Wirkung auf Nervenenden, bei Quecksilber und Alu ist das auf jeden Fall so, es gibt auch Mikroskop-Aufnahmen wo man sieht, wie die Vernetzung der Nerven gestört wird und ich bin da lieber vorsichtig, nicht dass man auch hier den Teufel mit dem Belzebub austreibt.

Wenn Du heute zu dem Arzt gehst dann frage ihn warum er Dir Antibiotika in Tablettenform gegeben hat, ob nicht die Antibiotika auf der Faser wie Du es nennst ausreichen. Ich würde auf eine fachliche Antwort bestehen welche nicht einfach auf ein "Zur Vorsicht" oder ähnlich beruht.

Diese Faser ist gut. Die lass Dir weiter verschreiben. Bitte lasse sie immer so lange drin bis Du merkst es ist Zeit zum Wechsel bzw. wechsle nach der Packungsbeilage. Es ist wichtig dass die darauf befindlichen Medikamente in der tiefen Wunde wirken können. Weiter sorgt die Faser dafür dass der Körper den Dreck, welcher so in der Wunde durch die Verletzung und den Abtransport der verletzten Zellen entsteht, leichter aus dem Körper heraus kommen kann. - Das mal zum Verständnis.

Du kannst Wundheilung immer unterstützen. Und zusätzlich noch für Desinfektion sorgen. Das geht ganz einfach mit einer Rotlichtlampe. Oder, besser, Sonne. Bitte achte darauf dass es zu keiner Verbrennung kommt. Wenn also die Sonne durch das Fenster scheint so lege das Bein ruhig so dass die Sonnenstrahlen nur wenige Minuten am Stück direkt auf die Wunde scheinen. Sie soll ja auch nicht sinnlos austrocknen. Es reicht auch wenn die andere Seite des Schienbeins beschienen wird. Und eine Lampe bitte unbedingt auf Abstand halten von der Wunde. Weiter lege das Bein so oft es geht hoch ohne dass es zu einem Blutstau irgendwo kommt. Also bequem hoch.

Ansonsten dauert das halt. Belese Dich doch einfach mal, wie lange es dauert bis der Körper eine neue Muskelzelle gebildet hat, womöglich neue Knochenhautzellen, wie lange eine Hautzelle lebt mitsamt dem Unterbau welcher gewiss je nach Aufgabe auch wieder eine andere Lebensdauer hat. Wir Menschen sind nun mal keine Maschinen. Wenn unser Körper irgendwo einer Reparatur bedarf dann ist die Blutzufuhr der Taktgeber.

Ach ja: Die Faser sorgt erst mal dafür dass die Wunde von innen heilt. Das macht sehr viel Sinn. Denn was nutzt es wenn sie von außen schön sichtbar scheinbar verheilt während sich innen drin ein Eiterherd bilden kann? Nix. In der Regel verheilt es gut wenn zuletzt die äußerlich sichtbaren Irritationen zurückgehen.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich war heute beim Chirugen zum röntgen. Gott sei dank ist der Knochen o.k.. Die weiter Behandlung sieht nun vor das die Wunde mit Betaisodona behandelt wird und zusätzlich ein strammer Verband der vom Fußballen bis unter das Knie gewickelt wird. Ich denke das sollte ich erstmal probieren.

Was möchtest Du wissen?