Entwicklungsstörung bei Tochter?

5 Antworten

Du hast dir deine Frage im letzten Satz schon selbst beantwortet. Als Fehlentwicklung würde ich nicht das Stören in der Schule oder das Bücher, Dinge oder Taschengeldsammeln sehen, da tun andere Kinder auch. Aber bei der Masse der Eigenheiten + körperl. Auffälligkeiten würd ich mich auch sorgen. Es kann aber auch sein sie ist nur ein Spätzünder. Suche Rat ehe du noch lange unsicher bist und viell. schlaflose Nächte hast. Es wird sicher nicht schaden.

ich würde noch einmal zum kinderarzt mit ihr gehen, wenn du mit seiner meinung nicht zufrieden bist, dann würde ich einen anderen kinderarzt aufsuchen und mit ihm darüber sprechen. zeitgleich aber auch versuchen, einen termin bei einem kinderpsychologen zu suchen. diese sind aber im normalfall sehr ausgebucht, sodass du sehr wahrscheinlich auf eine warteliste kommst. deshalb solltest du auch noch mit einem kinderarzt sprechen, dem du vertraust. vielleicht hat er ähnliches bei einem anderen kind erlebt. vielleicht kann er dir vorübergehend ein paar tips geben.

meine kleine konnte auch erst mit fast 2 jahren laufen, sie konnte nie krabbeln, sich nicht hinsetzen, ist immer auf dem po durch die gegend gerutscht. sie stolpert auch heute noch öfter. die ärzte vermuten, dass sie eine gleichgewichtsstörung hat. seltsamerweise kann sie aber inliner fahren und auch balancieren, was ja zu einer GW-Störung nicht passen würde. aber ihr geht es gut und sie ist in der schule auch gut.

das mit dem essen wäre jetzt vielleicht bei deiner tochter ein kleineres übel. lass sie. wenn sie halt nur das eine essen möchte. aber sie sollte zwischendurch was gesundes bekommen. mit dem vielen lesen und bücher verschlingen, fände ich jetzt auch nicht dramatisch. besser so als dass sie irgendeinen pupes macht oder nur am fernseher oder vor´m computer sitzen will. das würde mir auch jetzt nicht die allergrößten sorgen machen. sie fühlt sich vielleicht nicht ganz wohl in gesellschaft, weiß vielleicht auch, dass die kinder sie "meiden" (?) und vergräbt sich dann halt in ihre bücher. versuche halt, dass sie mit den kindern in ihrem alter kontakt hält. und wenn sie kontakt falsch aufnimmt, dann nimm sie kurz zur seite und erklär ihr, was gerade nicht so doll war und vor allem, wie sie es richtig machen kann. such dir auf jeden fall rat. es gibt auch die lebensberatung, die sich auch mit kindern beschäftigen, wenn die eltern dort um rat fragen. da war ich auch schonmal mit meinem sohn. zumindest so lange, bis du einen termin beim kinderpsychologen hast. LG und alles Gute

Geanu das solltest du tun, hättest es schon längst machen sollen. Klar, man muss nicht bei jeder Auffälligkeit gleich zum Therapeuthen rennen. Aber das was du bechreibst ist schon sehr massiv.

Findest du es wirklich so auffällig? Ich mache mir Sorgen, daß ich Schuld habe. Habe in der Schwangerschaft nämlich ein paar Gläschen Alkohol getrunken bevor ich in der 14. Woche von der Schwangerschaft erfuhr. :-((

@Hotgirl79

Fetales Alkoholsyndrom (FAS) oder auch Alkoholembryopathie ist eine schwere Hirnschädigung, deren Ursache immer Alkoholmissbrauch der Mutter während der Schwangerschaft ist. Irreversible Folgen sind geistige Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen dieser Kinder.

@Hotgirl79

alkoholmissbrauch..... könnt ihr lesen???? sie hat EIN PAAR GLÄSJEN getrunken, BEVOR sie in der 14. SSW von ihrer SS erfuhr. Sie hat nicht gesagt, sie hätte gesoffen und sie hat auch nicht gesagt, dass sie hinterher noch weiter getrunken hat. denn wenn sie alkoholikerin wäre, dann hätte sie das jetzt auch zugegeben, dass sie über die gesamte SS getrunken hätte. Aber das hat sie NICHT gesagt, ODER?

@mobekka2

Die "paar Gläschen" können schon gereicht haben! Wie gesagt.... Ein Fötus braucht 20 Stunden (!!!!) um Alkohol abzubauen!! In der Zeit kann das Gehirn schon von EINEM Glas Alkohol geschädigt werden!! Kapierst du das nicht??? EIN Glas kann schon reichen um seinem Kind einen lebenslangen Schaden zuzufügen!

@Hotgirl79

Natürlich sollte Alkohol ein Tabu in der SW. Aber , wenn man noch gar nicht weiß, dass man schwanger ist?! Bitte vorsichtig mit Verurteilungen und Schuldzuweisungen, dass ist nicht der Sinn von GF.

@Hotgirl79

mobekka.... Laut deinen Fragen bist du ein erwachsener Mensch und von daher ist es traurig das du dann glaubst das diese "paar Gläschen" Alkohol in der 14. Woche nicht geschadet haben. Du hast selbst ein Kind und solltest das wissen. Wie schon geschrieben..... EIN Glas Alkohol kann aussreichen um einem Kind einen lebenslangen Schaden zuzufügen da ein Fötus wie gesagt 20 Stunden braucht um den Alkohol abzubauen und in dieser Zeit kann das Gehirn des Fötus Schaden nehmen. Und da die Fragestellerin ein "paar Gläschen" Alkohol getrunken hat wird der Fötus mehr als 20 Stunden gebraucht haben um den Alkohol abzubauen. Auch wenn die Fragestellerin bis dahin nicht wusste das sie schwanger ist hat sie ihrem Kind ungewollt geschadet!

@Hotgirl79

Ostseemuschel..... Auch wenn die Fragestellerin bis zur 14. Woche nicht wusste das sie schwanger ist ist sie durch den Alkoholgenuss trotzallem an der Entwicklungsstörung ihres Kindes schuld.

@Hotgirl79

ok, hotgirl79, du hast recht, bist du jetzt zufrieden? dann wäre das thema ja jetzt schon mal abgeschlossen.

@Hotgirl79

Schuld nicht. Schuld hat man wenn man etwas bewusst macht. Und das hat sie ja nicht. Und klar k a n n der Alkohol daran mitgewirkt haben( will jetzt nicht schreiben Schuld sein) aber das muss nicht so sein.

Und ja das Verhalten deiner Tochter ist schon sehr auffällig. Lass es unbedingt abklären. Je länger du wartest, desto schwieriger ist es die Entwicklungsrückstände aufzuholen. Und die hat sie.

Aber wohl nicht in allen Bereichen. Sie liest gerne, das ist doch bei allem auch was positives.

@mobekka2

und was nützt es der Fragestellerin jetzt, nachdem Du sie einfach so, ohne weitere Hintergründe zu kennen, "schuldig" gesprochen hast? Nichts!

Ich würde anraten, das Kind mal gründlich untersuchen zu lassen. Reifeverzögerung, langsame Reaktionen, im Grunde alles was du schilderst, läßt mich auf irgendeine Krankheit schließen, deren Ursache gefunden werden sollte.

Ich denke, dass hier eher Ergotherapie in Verbinung mit Psychologie angesagt ist. Es gibt Ergotherapeuten, die darauf spezialisiert sind. So kann motorisch und auch evtl. psychologisch alles abgedeckt. Solche Dinge solte man aber mit dem Kinderarzt besprechen.

Gründe, weshalb Eltern ihren erwachsenen Kindern vorschreiben, was sie zu essen und anzuziehen haben?

Ich war neulich im Krankenhaus. Da hatte ich eine Zimmergenossin, vielleicht Anfang 20. Sie wurde von ihrer Mutter ins Krankenhaus gebracht, was ich völlig ok finde. Aber was ich komisch fand, war, als die Krankenschwester sie gefragt hat, was sie essen will. Da hat ihre Mutter für sie geantwortet und meinte "nur vegan". Die Schwester fragte nach und sagte dann zu ihr (die Mutter war nicht mehr im Zimmer), sie hätten nichts Veganes. Da meinte die junge Frau, sie würde auch Käse essen. Als das Abendessen gebracht wurde, kam ihre Mutter, die sie sofort maßregelte, sie dürfe keinen Käse essen. Sie musste sofort aufhören, den Käse zu essen. (Ihre Mutter brachte ihr was zu essen).

Dann brachte sie ihr mehrere T-Shirts mit und sie schrieb ihr vor, welche T-Shirts sie tagsüber und welche sie nachts tragen muss. Sie widersprach, aber die Mutter duldete keine Widerworte.

Dann musste die Frau einen Zettel ausfüllen, wo u.a. stand, ob sie alleine, bei den Eltern oder mit einem Partner oder mit Kindern lebt. Auch diese Fragen beantwortete ihre Mutter (sie scheint schon von zu Hause ausgezogen zu sein, weshalb ich das Verhalten erst recht nicht verstanden habe).

Mir kommt das ganze komisch vor, oder irre ich mich? Falls ich mich nicht irren sollte und es ungewöhnlich ist, welche Gründe könnte es haben, dass eine Mutter ihre erwachsene Tochter, die schon eine eigene Wohnung hat, wie ein Kleinkind behandelt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?