Entschlacken mit Löwenzahn- funktioniert das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich esse Löwenzahn am liebsten pur und frisch, es ist lediglich eine Frage der Gewöhnung, wozu Geld ausgeben, wenn die Pflanzen in der Natur wachsen. Habe damit beste Erfahrungen gemacht. Wegen der Entwässerung, die hier angesprochen wurde brauchst du dir keine Sorgen zu machen, wieso auch, es gibt ja wohl genug Wasser zum Nachtrinken und dann reinigt sich der Körper von diversen Rückständen gut. Empfehlenswert sind übrigens auch Brennesseln, die entschlacken hervorragend, man kann auch diese frisch essen, halt beim Pflücken vorsichtig sein und die Brennhaare entschärfen, gute Anfängermethode ist mit einer Plastiktüte greifen beim Pflücken der obersten Blätter und dann gleich darin ein ein wenig kneten bis die Brennhaare weg sind, ich mach das gleich so mit den Händen, braucht aber etwas Übung. Im Moment wächst draußen nicht viel, aber sobald es losgeht, kann man sich in der freien Natur bedienen.Hier noch ein paar Tips allgemein zur gesunden Ernährung, man muss es nicht gleich übertreiben, aber Bescheid wissen hat noch keinem geschadet. Hier: http://www.krisenfest.org/gesundheit/ der dort erwähnte Moringa ist übrigens auch ein absoluter Geheimtipp, aber kostet halt Geld, weil er hier nicht wächst. Wenn ihr die Sache günstig lösen wollt, lernt über Wildkräuter was es zu erfahren gibt, allein davon kann man sich gesund ernähren, habe ich lange genug gemacht (über Jahre), die haben alles, was ein Mensch braucht und reinigen so ganz nebenbei den Körper von vielen Ablagerungen und die haben mehr Energie als man ihnen zutraut. Solange draußen nichts gescheites wächst, kann man übrigens auch Tee verwenden - sicher billiger als irgendwelche Kapseln, ich sammle schon immer selber, aber ich weiß, daß es auch in der Apotheke z.B. Brennesseltee gibt, allerdings weiß ich nicht, was der taugt, da ich den nicht kaufe.

Löwenzahn entschlackt in der Art,das er Entwässert,aber aufpassen,man kann die Nieren auch überstrapazieren!

Da der Körper keine Schlacke hat und auch keine bildet, braucht es auch keine Entschlackungskur.

@ Nikolaus: Das ist Unsinn, es ist ja keine Hochofenschlacke gemeint. Ein normal ungesund ernährter Körper hat meist jede Menge nicht ausgeschiedener Stoffwechselprodukte eingelagert, die auf die Dauer völlig die Gesundheit ruinieren können. Das nennt man umgangssprachlich Schlacken und normal weiß jeder, was damit gemeint ist. Schon mal was von Arterienverkalkung gehört - nur als Beispiel, und auch wenn dort kein Kalk lagert (auch hier nur eine umgangssprachliche Bezeichnung) sondern Eiweiße, die der Körper nicht verwerten kann und irgendwo zwischenbunkert, es ist ungesund. Wer seinen Körper regelmäßig - z.B. mit einer Frühjahrskur oder auch mal Fasten reinigt, der sorgt dafür, dass er seine Gesundheit erhält.

Löwenzahn ist stark Harntreibend. Ist nur sinnvoll, ihr dann auch mindestens 2,5 - 3 Liter Wasser am Tag trinkt, damit sich alles gelöste gut ausscheiden läßt.

Kranke Männerwelt und Sexismus?

Ich hatte grade eine anfangs noch interessante Diskussion. Ein 17 jähriger Moslem und ein 16 Jähriger deutscher ohne Religion. Der Moslem hob sich auf, war aber der Meinung, direkt mit 20 heiraten zu müssen. Das ist meiner Meinung nach auch nicht besser, wenn man früh heiratet, um sich nicht mehr enthalten zu müssen. Der andere hatte mit 13 Sex und hat seine Freundin betrogen. Ich erzählte, dass ich mit 15 mein erstes Mal hatte, dies in einer Beziehung statt fand und ich diesen Jungen sehr liebe. Darauf hin lachten sie mich aus. Auch der, der mit 13 Sex hatte. Sie beleidigten mich als He und Schlpe. Ich fragte, in wie fehrn, es was anderes ist, wenn ein junge mit 13 schon anfängt, als ein Mädchen mit 15 in einer Beziehung. Es sei wohl was anderes, wenn ein Mädchen Sex will, als bei einem Jungen. Sie machten sich über mich lustig und sagten, dass ich schwanger werde und mein Freund mich doch eh betrügen würde. Wo ist denn das Verbrechen, als Mädchen gerne Sex zu habe ? Es macht mich doch nicht gleich zu einer He. Er bezahlte mich ja nicht für Sex, sondern wir schliefen miteinander, weil wir es wollten. Der Deutsche sagte mir, dass ich eine B¡tch bin, wenn ich viel Sex habe. Ich sagte ihm darauf, dass es minderwertig ist, seine Freundin zu betrügen. Die Antwort, war genau so dumm wie er. " Das kann ja mal passieren. Aber ich bin garantiert nicht so minderwertig, wie du. Ein Mädchen was viel fkt ist ne B¡tch." Ich antwortete: " Ich bin doch keine B¡tch, wenn ich meinem Freund immer treu war. Warum sollten Mädchen keinen Spaß haben dürfen?" Der Moslem erwiederte nur, dass Frauen in die Küche sollen und den Haushalt machen. Ist es normal, so diskriminiert zu werden? Ich stehe dazu, dass ich schon Sex hatte. Es gefiel mir und hat Spaß gemacht. Ich tat es nicht, um meine Pflicht zu erfüllen, einem Typen zu geben, was er will, sondern, weil wir beide es wollten. Wieso ist es denn weniger schlimm, wenn ein Junge fremdgeht, mit 13 Sex hat und eine nach der anderen hat? Würde ein Mädchen das tun, wäre sie gleich eine Schlmpe. Zudem sind viele Frauen billig zu haben, aber Männer sind geschenkt. Ich müsste einen Mann noch nicht mal einladen, oder etwas bieten können, damit ich ihn ins Bett bekomme. Im Gegenteil, ein Kerl würde mich einladen und umwerben, nur um ran zu dürfen. Als Frau muss man noch nichts können, nur einigermaßen gut aussehen um für Sex zu reichen, aber wenn eine Frau sich einen Mann rauspickt, der gut aussieht, Humor hat und schlau ist, um Sex zu haben = H*e? Klärt mich mal wer auf?

...zur Frage

Ist Audi in den Folgekosten wirklich so viel teurer als Beispielsweise VW?

Ich habe da folgendes Problem und hoffe das mir hier jemand meine Fragen beantworten kann. Nachdem mir mein Wagen vor einem halben Jahr entwendet worden ist und ich seitdem mit dem alten Kleinwagen meiner Mutter herumfahre, suche ich seitdem nach einem Neuen. Ich liebäugle da besonders mit einem Audi TT Coupé. Vorher fuhr ich einen VW Golf GT Sport. Die Meinungen in meinem Umfeld gehen dabei jedoch auseinander. Sie reichen von Zustimmung bis hin zu Ablehnung. Insbesondere die älteren Person meiner Familie sind von dem Vorhaben ich begeistert. So meint zum Beispiel mein Vater, dass so ein Fahrzeug außerhalb unserer Gehaltsklasse läge, er pensionierter Beamter, ich einigermaßen bezahlter Büroangestellter. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, da ich einmal mit den alten Werten meiner Kfz Versicherungspolice die Kosten überschlagen habe (HUK24 online Beitragsrechner) und dort auf eine geringere Prämie komme, als ich sie beim Golf gehabt habe. Zusammen mit den Steuern komme ich im Vergleich mit dem ins Auge gefassten Audi TT (dritte Generation) auf fixe Kosten, die ca. 250,- € unterhalb dessen lägen, was ich jährlich für den Golf bezahlt habe. Ich muss jedoch dazu sagen, der Golf war ein Diesel und der TT wäre ein Benziner. Nun frage ich mich, ob ich die fixen Kosten überhaupt auf diese Art „hochrechnen“ kann und nicht noch wichtige Aspekte übersehen habe. Auch ist die Frage, ob die restlichen Kosten wie Wartung und die mit der Zeit anfallenden Reparaturen tatsächlich so weit über dem liegen würden, was ich bisher von meinem Golf kannte. Denn so billig ist Volkswagen ja auch nicht und ich gedenke mein zukünftiges Fahrzeug ebenfalls Scheckheft gepflegt zu halten. Wirkliche Vergleiche von anderen Personen aus meinem näheren Umfeld kann ich nicht anstellen, da die meisten von ihnen ebenfalls Volkswagen fahren. Nun erwarte ich mir hier etwas Licht ins Dunkel dieser Problematik.

Gruß RimTanTo

PS: Und bitte keine Scherze über den Abgasskandal bei Volkswagen und Schwesterunternehmen. Das wurde inzwischen überall schon breit genug getreten und die anderen Hersteller haben garantiert auch keine saubere Weste was das angeht. ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?