Endet eine COPD (Lungenkrankheit) immer tödlich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja endet tödlich, mittlerweile sterben mehr Raucher an COPD, als an Lungenkrebs, wobei man Lungenkrebs in einem sehr frühen Stadium noch heilen könnte. Aber wegen dem Rauchen (die Lungen werden betäubt - durch den Tabakrauch, Husten wird lange als normal betrachtet) werden beide Krankheiten i.d.R. zu spät entdeckt. Je nach Stadium, allgemeiner Konstitution, und Medikamentation lässt sich das Leben verlängern. Raucher kommen nicht als Empfänger einer Spenderlunge in Frage. Wenn man weiter raucht wird man öfter mit dem Gefühl fast zu ersticken zu tun haben, am Ausgang der Krankheit ändert es nicht mehr viel.

ja, das hab ich befürchtet. Hahaha eine Spenderlunge..!! - na das wär ja was. (ich tät wieder anfangen Tennis zu spielen, Sport usw., nix rauchen) - später bin ich gscheiter.

(daß wenigstens junge Menschen was lernen) ZIGARETTEN >>> PFUI BÄÄÄÄÄÄHHH; laßt das mal lieber sein.... BITTE!! (hin und wieder ne tüte, is ok)

Danke für deine Antwort!!!

@tekfreak86

Du hier fragen tagtäglich Teenis, ob es schlimm ist zu Rauchen...

Und ja viele Pneumologen haben mir gesagt, ihre Patienten kamen erst auf die Idee zum Arzt zu gehen, als beim Husten, regelmäßig Blut im Auswurf war.

Bitte sehr

@andreas03o

ja kenn ich, man geht erst ins Spital od. Arzt, wenn der Hut brennt. (bzw. als ich fast erstickt wäre). (°x°)

danke ...

@tekfreak86

Wenn Du schon englisch zitierst, zitiere bitte richtig : Es heißt : Pulmonal !

@Tigerkater

ich weiß ja netmal den deutschen Begriff.?? das war kein zitat =)

@tekfreak86

nebenbei, deine Meldung hier bricht ja alle Rekorde, was die Frage angeht..!!!

@tekfreak86

@tekfreak86 :1.) Dies war ein Kommentar zu Deiner Frage und keine Antwort und 2.)Die Diagnose heißt auf deutsch übersetzt : Chronische verschließende Lungenerkrankung ! Wenigsten richtig lesen solltest Du schon können.

@Tigerkater

danke für die Übersetzung Tigerkater

Danke für´s Sternchen :-) ..und alles gute

@andreas03o

danke, "alles gute" kann ich wirklich brauchen..!!! grüsse

An der Richtigkeit der "Hilfreichsten Antwort" hat sich in den letzten 2 Jahren nichts verändert!

ich bin seid 8 Jahren COPD Patient und schon ziemlich weit vorgeschritten,. ich bekomme leider keine Spender Lunge da durch die ganzen Medikamenten schon viele andere Gebrechen bekommen habe. Ich habe angst vor dem tot aber gebe nie auf, laufen kann ich kaum noch jede Anstrengung ist mir zu viel und bekomme immer weniger Luft. Ich habe zwei kinder und bin gerade mal 44 Jahre, aber man braucht Mut und eine Starke Familie dann schafft man das.Die nächste Stufe ist bei mir ein Rollstuhl damit ich etwas mobil bleibe. bin gespannt was noch kommt halte euch gerne auf dem laufenden.

das ist hier zwar schon etwas her, vielleicht wird es ja trotzdem gelesen. Durch die COPD ist die ganze Körpermuskulatur überlastet, dadurch wird diese immer schwächer und man kann dann immer weniger.Eine Bekannte von mir hat diese Krankheit- Stadium 4 (Gold)

Sie war jetzt im Krankenhaus und ist auf dieses Gerät eingestellt worden.(Schlaflabor) http://hul.de/at/produkt/vivo-40-2/  Schon nach ein paar Nächten trat eine wesentliche Besserung ein.

Vielleicht mal mit dem Arzt darüber reden.

Viel Glück

Gruß Wolfgang

Servus. Ja, is auch schon 3-4 Jahre her, wo ich die Frage reingestellt hab. Stimmt, da man kaum mehr körperliche Anstrengungen (Sport geht garnet) machen kann, werden die Muskeln immer schwächer, und man selbst auch.Ja, bin jetzn auch 44 Jahre. Glaub, wenn ich in meiner Jugend nicht soo viel Sport gemacht hätte, dann hätt ichs wahrscheinlich nicht so weit geschafft. Der Körper is eine zähe Maschine. So ca. 8 - 10 Jahre hab ich die Krankheit schon. Hab Angst. Servus

wie hat es bei dir angefangen ich habe ein reockenen hals und muss oft räuspern und habe das gefühl das mein rachen kalt ist und ich muss ab und zu richtig husten aber ohne auswurf hab ich jetzt copd

http://landarzt.wordpress.com/2007/06/26/copd-chronisch-obstruktive-lungenerkrankung/

Das Stadium IV bezeichnet alle Patienten, die eine FEV1 unter 30 % der Norm aufweisen oder alle diejenigen, die unter 50 % des Normalwertes liegen, aber eine Unterversorgung des Blutes mit Sauerstoff aufweisen. Die Patienten sind in diesem Stadium zu keiner körperlichen Belastung mehr fähig, jede Exacerbation kann tödlich sein.

Was möchtest Du wissen?