Eltern-Kind-Kur mit 4 Kindern?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe das allein mit 4 Kindern gamacht und das war Stress pur.
Das kann nur gut werden, wenn folgende Punkte stimmen:

  • Die Unterkunft muss passen, d.h. nicht 5 Leute in 2 Zimmer pferchen, die für 3 Leute gedacht sind.
  • Die Kinderbetreuung muss stimmen, also nicht von z. B. 9-14 Uhr, sondern von vor dem Frühstück bis vll 18 Uhr, damit man auch wirklich mal Zeit für sich hat. Außerdem sollte Babysitting für abends angeboten werden, da auch viele Seminare dann sind. Sonst hat man keine Möglichkeit, diese auch mal wahrzunehmen.
  • Lass Dir auf keinen Fall den Plan zu voll packen, das artet richtig in Stress aus. Gönn Dir jede menge Zeit für Dich allein.
  • Achte bei der Wahl des Hauses darauf, was der Schwerpunkt ist, sonst findest Du Dich inmitten eines Klientels wieder, das nicht zu Dir passt und wo Du Dich nicht wohl fühlst.
  • mit Partner und Kinder: ist denn da nicht alles wie zu Hause? Am besten fände ich, wenn man da ganz raus kommt, wenn möglich auch ohne Kinder.
    Wenn die Voraussetzungen optimal sind, ist das sicher eine feine Sache, so wie bei mir - nie wieder.

Ich kann dir nur zustimmen! DH!

Warum geht sie nicht ganz alleine zur Kur und Du nimmst Dir in der Zeit Urlaub und bleibst bei den Kindern zuhause? In der Mutter-Kind-Kur hat sie doch auch nicht die Ruhe, die sie vermutlich braucht! Da werden die Kinder ja nicht rund um die Uhr 24 Stunden am Tag "bespaßt".

Eine Kur ist kein Urlaub soviel zu den bösartigen Kommentaren hier. Sie wird auch nicht so leichtfertig von den Krankenkassen bewilligt. Es muss eine oder mehrere Erkrankungen vorliegen oder zumindest sehr viele Symptome die auf einen körperlichen oder seelischen Zusammenbruch deuten. Mit Wellness-Urlaub hat eine Kur nichts zu tun, denn man hat dort den Terminplan voll mit Anwendugen, Behandlungen und Gesprächsgruppen und das ist schon auch mit mentaler Arbeit und viel körperlicher Betätigung verbunden. Die Kur wird nur bewilligt wenn der Arzt bescheinigt dass eine Therpie ohne ein "Heraus aus der gewohnten Umgebung" nicht sinnvoll ist in dem Fall. D.h. es macht keinen Sinn dass der Mann mit fährt wenn er nicht selbst auch unter Zahlreichen Beschwerden leidet, die aber nicht berufsbedingt sein dürfen. Ich war selbst kürzlich in einer Kur, die hat mir und meinem Kind sehr viel gebracht. Schlafstörungen bei mir und meiner Tochter sind beseitigt, ich habe für mich einiges gelernt, ein Urlaub war es wahrlich nicht, es hat aber letztendlich sogar besser getan als ein Urlaub. Es war eben eine Therapie für Körper und Psyche.

Die Krankenkasse zahlt nicht ohne weiteres für beide Elternteile!!! Die Kur ist für die Mutter ODER den Vater gedacht. Je nachdem wer behandlungsbedürftig ist. DIe Kinder fahren als Begleitpersonen mit. Entweder behandlungsbedürftig oder als gesunde Kinder. Dann gibt es nur wenige Einrichtungen die Männer aufnehmen und dann ist die Frage warum der Mann mit muß. Wenn die Frau entlastet werden soll....dann kann er mit den Kinder zu Hause bleiben. SInd die Kinder auch krank ggf Kidnerkur

Wenn die ganze Familie fährt, dann ist es ja fast schon ein gemeinsamer Wellness-Urlaub... Ich glaube, dass ist nicht Sinn der Sache!

Soweit ich weiß können entweder Mutter oder Vater mit den Kindern fahren. Wobei ich sagen muss, dass es oftmals mehr Stress als Erholung ist. Ich kann nur den Tipp geben (falls es wirklich um die Frau geht), nur mit ein oder zwei Kindern zur Kur zu fahren (selbst das kann stressig werden!). Du als Mann könntest dich dann ja um die Kinder kümmern, die Zuhause bleiben. Damit hätte deine Frau auch die Chance, tatsächlich was für sich zu tun und wieder Kraft zu schöpfen!

Kleiner Tipp hinterher: da erfahrungsgemäß die kleinen Kinder in der Kur stressiger sind (neue Umgebung, etc.), würde ich die Zuhause lassen und wenn überhaupt, das älteste Kind oder die beiden ältesten mitnehmen.

Was möchtest Du wissen?