Eltern angelogen Meine Eltern sind jetzt richtig enttäuscht von mir und sprechen kein Wort mehr mit mir. Ich kann das sogar nachvollziehen... Was kann ich tun?

4 Antworten

Sag es Deinen Eltern genauso wie Du es hier beschrieben hast. Auch Sportunfälle passieren, so dass man nicht zur Arbeit kann und das kann auch durchaus eine andere Sportart sein als Fitness. Auch Deinem Chef wäre ich ehrlich gegenüber und würde es so schildern, wie es ist. Deiner Mutter könntest Du einen Blumenstrauss besorgen und dann beide darauf nochmal ansprechen, wenn sie da sind. Ich finde nicht, dass Deine Lüge jetzt sooooooooo schlimm war. Deine Eltern fühlen sich jetzt nur in ihrem Vertrauen verletzt, dass kannst Du aber erklären, warum Du es getan hast.

das mit den Blumen ist eine top Idee :)

Dankeschön :)

@Aquaplaning23

Freut mich...gutes Gelingen! und Danke. ;-)

Hier sehe ich aber Deine Eltern in der Schuld.

Wer ausrastet, wenn das eigene Kind die Wahrheit erzählt, der hat die Wahrheit nicht verdient.

Sportunfälle sind normal.

Das geht nur in ganz kleinen schritten über einen langen zeitraum. warum will dein vater nicht das du ins studio gehst?

weil er meint, das dass nur Körperschädigend ist und ungesund. Ich sollte lieber zB. viel joggen und Fahrrad fahren gehen, da das viel gesünder sei.

@Aquaplaning23

womit er auch nicht ganz unrecht hat wie man sieht. Was macht er den für einen Sport. vielleicht kannst du dich da anschliessen und so wieder vertrauen gewinnen. geht einfach mal weniger in studio

Dein Vater hat keine Ahnung, es gibt nicht umsonst so viele Studios und gut trainierte Typen darin. Du willst was für deinen Körper tun und das isit dein Recht, da ist es egal was dein Vater dazu meint

Darum geht's mir ja gar nicht. Ich gehe ja trotzdem. Ich mag das nur mit meinen Eltern und mit meinem Betrieb alles wieder ins reine kommt....

Einen Tag krank (wg. Migräne) ohne Krankmeldung - AG ruft bei KK an

Hallo an alle,

am 22.8.14 war ich wegen starker Migräne einen Tag zu Hause, weil ich mich nachts auch übergeben musste. Habe am 22.08. direkt beim AG angerufen und mich abgemeldet. Beim Arzt war ich nicht, da ich die Migräne-Symptome kenne.

So, dieses Wochenende habe ich einen Brief von der KK bekommen, dass für besagten Tag eine Krankmeldung fehlen würde und ich diese bitte nachreichen soll.

Ich bin dann heute zu meinem Kollegen aus der Personalabteilung und habe nachgefragt, warum die KK eine Krankmeldung will. Er meinte dann, das würde ihn auch wundern, er würde einen Krankheitstag immer melden und seither wollten die ja auch nix, ich solle doch mal dort anrufen.

Gesagt getan, die Dame von der KK meinte dann, wenn keine Krankmeldung vorliegt und ich auch nicht beim Doc war, hätte sich das für sie erledigt, aber mein AG hätte damals angerufen und sich nach Vorerkrankungen erkundigt, daher wollten die dann eine Krankmeldung.

Darf der AG sowas überhaupt wenn keine Krankmeldung vorliegt?? Vorallem bin ich enttäuscht von meinem Kollegen, er hätte doch als wir gesprochen haben gleich sagen können dass er dort angerufen hat und sich erkundigen wollte... weiß nicht, was ich davon halten soll...

Sollte ich zum Hausarzt gehen und mir für die Migräne ein Attest geben lassen, das besagt, dass ich öfter mal wegen Migräne fehlen könnte? Wenn ich Migräne hab, dann nämlich richtig mit Aura, da ist an arbeiten nicht zu denken...

Danke und Grüße Evelyn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?