eiseninfusionen und B12 Spritzen sind diese verträglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

B12 mangel und eisendefizienz kommen oftmals zusammen vor. ein grund wird sein, daß B12 an der verstoffwechselung von eisen beteiligt ist.

ich halte spritzen oder tabletten für wenig sinnvoll, da an sich in deiner ernährung bereits genügend B12 und vorallem eisen vorhanden sind. es gibt spezielle diäten, die einen erhöhten bedarf abdecken können.

es ist immer sinnvoll, die ursache des mangels aufzudecken, anstatt einfach nur den mangel zu beseitigen. in frage kommen dabei auch so geschichten rund um die magenschleimhaut.

es kann sein, daß dein B12 bereits den eisenspiegel nach oben treibt. das sollte man durch regelmäßige blutbilder überwachen. daher würde ich das zuerst machen, bevor ich mir dann noch eisen dazu einschmeisse. ansonsten vertragen sich beide mittelchen ganz gut nebeneinander.

inwieweit soll b12 an der verstoffwechselung von eisen beteiligt sein? auch,dass eisen- und vitamin b12-mangel gleichzeitig auftreten,ist schon möglich und kommt auch vor,allerdings ist das eher selten und nicht häufig.

Ich halte es für sinnvoll, da ich aus Erfahrung weiss, wie schlimm sich Eisenmangel auf den Körper auswirkt. Nicht nur für den Moment, sondern auf lange Sicht. Mängel können Gelenkkkrankheiten, Haarausfall, sogar Krebs nach sich ziehen.

Vertrau da mal deinem Arzt und nicht der Internetgemeinde.

Wichtig wäre auch festzustellen, wovon der gravierende Mangel kommt.

Meist liegt es an der Ernährung und einer Unverträglichkeit, die verhindert, das der Darm dein Essen verdaut und alles Wichtige aufnimmt.

Gute Besserung!

Katze frisst nicht, Nierenproblem?

Hallo, habe ein Problem mit meinem Kater.. Es ging alles letzte Woche los als er auf einmal nichts mehr aß. Also sind wir letzten Freitag auf zum Tierarzt, welcher herausgestellt hat, dass mein Kater 40° Fieber hatte, also eine Infektion und er war halt total ausgetrocknet und abgemagert. Er hat eine Infusion bekommen und 2 Spritzen und für's Wochenende haben wir Tabletten bekommen und irgend eine Flüssigkeit die wir ihm zuführen mussten. Hat auch alles geklappt und er hat wieder gefressen (sehr viel). Also haben wir am Montag bei der Nachuntersuchung gesagt, dass alles wieder ok ist. Der Tierarzt am Freitag und Montag (waren die selbe Praxis aber 2 unterschiedliche Tierärzte) haben ihn beide abgetastet und gesagt, dass er wahrscheinlich etwas an der Niere hat. Der erste Tierarzt meinte, dass es aber auch nur eine halbvolle Blase sein könnte (dachte ich mir eigentlich weil er auch sobald wir wieder zuhause waren auf das Klo gegangen ist). Der zweite Tierarzt meinte, dass die Niere wahrscheinlich vergrößert ist? Naja soviel dazu. Jetzt isst mein Kater aber seit gestern schon wieder nichts mehr, ich hab wirklich alles versucht. Von Nassfutter zu Trockenfutter und sogar Wurst/Thunfisch. Es sieht so aus als würde er bei dem Nassfutter nur die Flüssigkeit nehmen, aber Wasser trinkt er nicht wenn wir es ihm geben? Haben vorhin beim Tierarzt angerufen und er meinte er könnte auch nicht viel machen außer ihm eine Spritze nochmal zu geben, also fahren wir dort heute nicht noch einmal hin sondern haben für Montag gleich einen Termin wegen Ultraschall geholt wegen seiner Niere. Nun zu meiner Frage:

Hat jemand schonmal Erfahrung mit Nierenprobleme bei seiner Katze gemacht? Was kann ich noch versuchen, dass er frisst? Und das wichtigste: Muss er sterben? :/ Danke im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?