Einschlafprobleme seit 6 Wochen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hi sabine, diese erfahrung musste ich auch machen, mit den schlafstörungen. ich habe von allen seiten gehört, dass man sich keine gedanken machen soll; dass der Körper sich den schlaf nimmt, den er braucht etc, etc. war aber für mich auch nicht wirklich hilfreich. im endeffekt wurde mir das gleiche vermittelt, wie deine homöopathin dir gesagt hat. auch ich hatte traumaische erlebnisse und habe diese nicht verarbeitet. daraus folgten die schlafstörungen resultierend aus einer leichten depressiven phase, die ich bislang nicht kannte. mir hat es geholfen, mich mit den dingen auseinander zu setzen und einen abschluss bzw. eine lösung zu finden. was das unterbewusstsein mit uns anstellt können wir nur schlecht realistisch einschätzen. soll heissen, wir denken es ist alles in ordnung( aüsserlich ) innerlich ist aber ein prozess im gange, den wir nicht beeinflussen und objektiv bewerten können. vielleicht kannst du mit einer freundin oder deinem mann oder so über die geschehenen dinge reden. dass wühlt evtl. gefühle auf für den moment, aber du kannst so einen abschluss für dich finden. alles gute jochen

hallo jochen, ich denke auch das ich mich wahrscheinlich meiner vergangenheit stellen sollte, das reden mit meinem mann funktioniert leider nicht so gut, aber ich denke ich werde es mal mit einer freundin versuchen. es tut auch schon gut hier mal darüber zu schreiben.

@mopsfidel

na dann viel glück und gute nacht (-:

wirklich helfen kannst du nur dir selbst - natürich mit unterstützung von aussen:

wenn ich so die verschiedenen erlebnisse lese, die du beschreibst, so ist bei dir sehr viel innerlich in arbeit, was du nach aussen aber wahrscheinlich gar nicht durchdringen läßt. ich weiß nicht, was du im großen und ganzen für einen lebensalltag führst, welchen beruf, hobbies, familiär...

du hast viele ereignisse in kurzer zeit gehabt, die dich umhausen, auch wenn du nach aussen so tust, als wäre alles "paletti".

doch dein gehirn hat alles gespeichert - es läßt zwar weitgehend zu, dass du nach aussen ein scheinbar friedliches leben führst, doch es rächt sich mit schlafstörungen, denn nachts rumort es - auch wenn du immer verdrängst - es arbeitet in dir. deine hömiopathin hat da schon recht mit ihrer aussage.

es wird auch noch eine zeit dauern, bis du ruhe bekommst - und tabletten da der falsche weg.

ich habe auch viel hinter mir, in den letzten 23 jahren ging es immer wieder schlag auf schlag mit den unterschiedlichsten problemen / bewältigungen. was mir immer wieder geholfen hat, waren tätigkeiten, in denen ich mit menschen zu tun hatte, die selber viel erlebt haben, aus deren bewältigung ich beispiele für mich finden konnste, wie ich mit allem umgehen kann / soll.

gleichzeitig hat mir in den tätigkeiten die zuwendung der menschen, das verständnis, die freude über das gemeinsame beisammensein geholfen. ich habe auch mal hilfe bei einer therapeutin gesucht, um durch reden klarheit für mich zu schaffen, die ar auch gut, doch letztendlich waren es die menschen direkt in meinem leben, die mir am meisten geholfen haben, was mir die kraft, mut und das bedürfnis gab, fü+r sie dazu sein.

ein schönes nebenergebnis ist - grade zur zeit in meinem jetzigen beruf: ich bin abends hundekaputt, aber zufrieden - und ich kann sagenhaft gut schlafen... lg

Schlafstörungen können eine technische Umwelt-Ursache, oder aber auch durch psychische Belastungen entstehen. Im Schlaf geschehen dabei auf mehreren Ebenen verschiedene Regenerationsprozesse. Auf jeden Fall wird der biologische Regelkreis reorganisiert, es bildet sich zum Beispiel das wichtigste Steuerhormon Melatonin, das dann im Tagesverlauf die endokrinen Drüsen steuert. Die Melatoninproduktion wird aber von der Strahlung, vom Sonnenlichtspektrum, aber auch von künstlichem Licht geregelt, hat es wenig Licht (Strahlung), so wird Melatonin produziert. Hat es aber Störstrahlung von Elektrosmog, so wird Melatonin nicht in der richtigen Fülle und Art produziert - und hält der Zustand der Störung lange genug an, so können die verschiedensten Komplikationen von Befinden und Gesundheit ausgelöst werden. Zudem kann es sein, dass die organische Uhr, gerade zu der entsprechenden Zeit, sich meldet, schau einmal im Internet nach, welchen Organen diese Aufwachzeit entspricht, möglichweise ist dann daraus Handlungsbedarf.

Hallo Sabine,auch ich hab seid jahren dieses Problem.Früher hab ich im Bett noch einen Apfel gegessen und bin dann eingeschlafen,heute mach ich etwas total blödes.Ich lege mich mit meinem Kissen am Fußende des Bettes,als würde der Körper darauf reagieren,ich schlafe ein.Nicht durch,aber ein.Fenster weit auf,bei jeder Jahreszeit.

ich hatte auch mal schlafschwierigkeiten gehabt bis ich mir eine andere matratze zugelegt habe, hast du schon mal probiert das bett anders zu stellen,

ja, das schlafen funktioniert auch zb in einem anderen raum auch nicht. lg.

Was möchtest Du wissen?