Eingewachsener zehennagel... was passiert wenn?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wirst ihn behandeln lassen - glaube mir.

Meine Schwester hatte das Jahre lang mindestens zweimal im Jahr durch.

Sie hat den Arztbesuch auch immer verzögert - in der Hoffnung, dass es besser wird. Aber es wurde nur schlimmer. Das Negelbett entzündete sich und begann zu eitern. Bis sie es vor Schmerzen nicht mehr aushielt.

Und um so schlimmer wurde dann die Behandlung. Bei Eiter wirkt die Betäubung nicht mehr so gut. Deshalb hatte sie auch bei der Behandlung erhebliche Schmerzen.

Und selbst wenn Du die unerträglichen Schmerzen hinnimmst, kann es immer noch passieren, dass Du eine Sepsis bekommst - und daran stirbst. Also überlege es Dir.

Ich kann Dir nur empfehlen, so schnell wie möglich zum Arzt zu gehen. je eher es behoben wird, umso besser für Dich.

Der Nagel wächst immer und immer weiter rein womit auch die Entzündung wächst und umso schlimmer wird! Und wenn du das trz. nicht behandeln lässt und die Entzündung immer und immer schlimmer wird könnte es passieren das du irgendwann eine "Blutvergiftung" bekommst.

Er wächst seitlich nach vorne in das Zehfleisch hinein, die Wunde entzündet sich und beginnt zu eitern und bei jedem Tritt zu schmerzen.

Der kann sich dann entzünden und es kann eine Blutvergiftung geben - und dann muss unter Umständen der ganze Zeh oder mehr amputiert werden !

Du wirst irrsinnige Schmerzen bekommen.

Es eitert.

Eines Morgens kannst Du keine Schuhe mehr Anziehen.

Ich weiß das, weil ich die Erfahrung schon gemacht habe.

Wie ich schon in der anderen Frage genatwortet habe:

  • Du kannst zur Notapotheke fahren

  • Du kannst zum ärztlichen Notdienst fahren, falls Du schon Schmerzen hast.

Geh' zur medizinischen Fußpflege - ist auch nicht angenehm, aber kein Vergleich.

Was möchtest Du wissen?