Eine Runde im Blutkreislauf?

3 Antworten

Das Herz pumpt in der Minute etwa 5 l Blut. Da das Gesamtblutvolumen eines Menschen auch etwa 5 l beträgt, ist die Durchschnittsdauer für ein konkretes Blutkörperchen, um "einmal die Runde" zu machen, auch 1 min.

Die Geschwindigkeit des Blutflusses variiert aber sehr stark, je nachdem um welche Art von Blutgefäß es sich handelt. Details sind der folgenden Quelle zu entnehmen:

http://systemdesign.ch/wiki/Blutkreislauf

Man hat also Geschwindigkeiten zwischen 0,0003 m/s (in Kapillaren) und 0,2 m/s (Aorta).

Ein einzelnes Blutkörperchen wird, je nach Zufall, vielleicht einmal eine ganz schnelle Runde drehen und schon nach wenigen Sekunden wieder beim Herzen zurück sein. Das nächste Mal liefert es dann Sauerstoff an eine kleine Kapillare im kleinen Zeh aus und braucht dafür viel länger, weil es zeitweise nur Bruchteile von mm pro Sekunde zurücklegt.

Ich weiß nicht, wie lange das dauern kann, ob 10 oder 20 min. Dafür bräuchte man dann Längenangeben für die verschiedenen Sorten von Blutgefäßen, um eine Berechnung anstellen zu können.

Deine Fragestellung finde ich aber sehr interessant.

Ja. Unser Körper ist ein Kreislauf alles ist miteinander vernetzt. Das mit dieser"runde" ist je nach herzschlag, größe etc bei jedem anders.

Schon wieder so einer...Diese Informationen kannst du leicht im Internet finden.

Lieber Halli79,

niemand zwingt dich, auf Fragen einzugehen, die du "unnötig" findest. Selbstverständlich kann man mit einigem Rechercheaufwand zu den allermeisten Sachfragen auf GF auch Antworten im Internet finden.

Ganz so banal finde ich die Frage nach der Geschwindigkeit des Blutes im Blutkreislauf jedoch nicht (siehe meine Antwort).

Vielleicht stellst du dir das auch zu einfach vor und denkst, na klar, eine Runde dauert eine Minute. Das ist jedoch, bezogen auf ein individuelles Teilchen von 2 µm Durchmesser vielleicht nur ein Durchschnittswert (Erwartungswert), der jedoch eine Standardabweichung von mehreren Minuten aufweist.

Ich vermute, dass die Geschwindigkeitsverteilung keiner Gauß-Verteilung folgt, sondern eine linkssteile (rechtsschiefe) Verteilung ist.

Sehr viele Probleme im Leben. Was tun?

Also, in letzter zeit hat mein Leben sich komplett vom Hausdach geworfen.
Ich bin jetzt 14, und fühle mich unglaublich schlecht. Vor 6 Monaten bekam mein Vater einen Bandscheibenvorfall+Rückenentzündung mit einem Abzess voll mit Multiresistenten erregern in seinem rücken. (er hatte vor 5 jahren einen herzinfarkt, knapp am tod vorbeigeschliffen+er raucht seit er 30 ist (ist jetzt 60)). Mein Opa ist sehr friedlich im schlaf gestorben, nach seiner Xten Lungenentzündung. Meine Oma sitzt jetzt mit Depressionen allein in ihrem Heim, meine Mutter fährt oft rüber zu ihr.(10 km im bus) . Meine Geschwister und Eltern rauchen alle, und es stinkt hier unglaublich. Mein Vater schreit manchmal vor Schmerzen auf, wenn er sich versehentlich falsch rum hinlegt, und meine Mutter sitzt die ganze nacht im bett und heult sich komplett kaputt. Ich kam einmal rein, und sie sagte mir, sie müsste soviel tun.(ehrlich jetzt, sie muss sehr viel tun, liste am ende des posts) Ich selber fühle mich für alles beschuldigt, habe auch manchmal ordentlich geheult. Die ganze familienintegrität ist am boden, jeder ist sehr gestresst, unorganisiert etc. Ich selber habe seitdem sehr starken heißhunger, esse jeden tag 5 stück eis (ich kann es einfach nicht stoppen) habe herzschmerzen, migräne, und immer wenn ich aufstehe wird meine sicht komplett schwarz für so 20 sekunden(kreislauf, glaube meine augen kriegen so 20 sekunden keinen sauerstoff). Ich fühle mich absolut schlecht. Ich bin auch grad mitten in der pubertät, bin sehr heiser, habe sehr oft eine erkältung bekommen. Was noch dazu kommt, meine große liebe hat mich auch noch abgelehnt. ich habe viele freunde verloren, habe angst vor diabetes (wegen dem heißhunger) und ich will irgendwie hier rauskommen.

...zur Frage

Ohrlochkanal 'rausgefallen' Oo

Ok, zuerst als WARNUNG, dass wird jetzt echt EKELIG!!

Ich habe mir beim H&M ein paar Ohrstecker gekauft, weil ich die so cool fand. Hätte ich die bloß nicht cool gefunden...

Jedenfalls wollt ich die dann natürlich rein machen. (zur Info meine Ohrlöcher befinden sich nicht am Knorpel, sondern unten am Läppchen) So wurde das Ohrloch mit dem neuen Schmuck versehen, wobei ich schon beim durchschieben merkte, dass es wohl schon fast zugewachsen (?) war, jedenfalls tat's ein bisschen weh, hab mir aber nix dabei gedacht.

Nach ein, zwei Tagen tat es dann immer noch weh, weshalb ich es mal rausmachte um nachzusehen. Da hat mich schon fast der Schlag getroffen;

Das Läppchen war voll angeschwollen (hatte das durch den großen Stecker nicht gesehn) und der Stichkanal war irgendwie geweitet und innen blau-schwärzlich verfärbt mit nem hellen Ring drum rum.

Den Stecker tat ich natürlich nicht mehr rein, dafür gleich mal alle anderen drum herum raus. Ich machte Betaisodona Wund-Gel drauf und hab ein Pflaster darüber geklebt, weil ich nicht meinen Kopfpolster einsauen wollte.

Heute Abend tat es mir immer noch weh, weshalb ich auch nochmal das Gel und ein neues Pflaster draufmachen wollte. Was ich sah, gefiel mir gar nicht;

Es war immer noch geschwollen und der Stichkanal immer noch geweitet und blau-schwarz und der hell-gelbliche Ring drum rum auch noch vorhanden. Ich merkte, dass es ein wenig hervortrat und dachte es sei vielleicht Eiter/Blut und drückte mal vorsichtig daran. Zu meinem Entsetzen kam mir dieses 'Kügelchen' ein wenig entgegen (wie bei den Horror-Videos auf YouTube, wo Leuten in tropischen Ländern, die Würmer überall rauskommen, nachdem sie sich unter der Haut eingenistet haben). Ich dachte nur 'Na!! Jetzt nicht im Ernst?!', nahm eine Pinzette und konnte das Teil tatsächlich einfach abnehmen!!!

Ich bin fast umgefallen, als ich dastand, mit nem kleinen Krater im Ohrläppchen und 'nem Stück von meinem Ohr in der Pinzette!!! Als ich genauer hinsah, konnte ich sogar den Stichkanal sehen!! Es hatte die Größe einer Piercing-Kugel, nur das es oben eben flach (mit dem besagten Stichkanal) und sich nach unten rundete. Als hätte sich abgestorbenes Gewebe von restlichen Ohrläppchen abgestoßen, da das 'Ohrteil' eine komplett glatte Oberfläche hatte.

Nun meine Frage: WAS ZUR HÖLLE IST DA GERADE PASSIERT?!?!?!?

Das war doch keine Nekrose, oder?!?! (Darauf tippte meine beste Freundin, die bio-med. Analytik studiert. Aber meinte auch, dass das sehr seltsam für so etwas wäre und vor allem bei dieser kurzen Zeitspanne)

BTW mein Läppchen hat jetzt zwar diesen kleinen Krater, aber das Gewebe dort sieht 'normal' aus und ist jetzt desinfiziert und wieder mit besagten Gel versorgt worden und ich fühle auch keine Schmerzen mehr, selbst, wenn ich auf das Pflaster 'drücke'.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und mich beruhigen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?