Eine Freundin von mir hat in der Schwangerschaft (6.Monat) einmal, ganz wenig, Kokain genommen. hat jemand Erfahrung damit ann das dem Baby geschadet haben?

4 Antworten

Welche Risiken entstehen durch Kokain in der Schwangerschaft?

Die gefäßverengende Wirkung des Kokains hat Durchblutungsstörungen der Gebärmutter und der Plazenta zur Folge. Dadurch wird das werdende Kind schlechter mit Sauerstoff und Nährsubstanzen versorgt, und es kann zu einer vorzeitigen Plazentaablösung (Fehlgeburt) und zu vorzeitigen Wehen (Frühgeburt) kommen.

In den 1970er Jahren hat es zahlreiche wissenschaftliche Berichte über Fehlbildungen bei neugeborenen Babys gegeben, die auf den Kokainkonsum der Mutter zurückgeführt wurden. Es kamen Babys mit hirnorganischen Schäden, Herzfehlern oder Fehlbildungen der ableitenden Harnwege zur Welt. Da es sich überwiegend um Einzelbeobachtungen und kleine Fallserien handelt, können keine Wahrscheinlichkeiten für das Auftreten von Fehlbildung durch Kokain abgeleitet werden. Gesundheitsschädigungen durch Kokain können jedoch vorab nie ausgeschlossen werden.

Empfehlung

Da von gesundheitsschädlichen Einflüssen durch Kokain auf das werdende Kind auszugehen ist, sollten schwangere Frauen auf den Konsum dieser Substanz verzichten.

http://www.drugcom.de/haeufig-gestellte-fragen/fragen-zu-schwangerschaft-und-drogen/welche-risiken-entstehen-durch-kokain-in-der-schwangerschaft/

Warum man überhaupt und dann auch noch ausgerechnet in der Schwangerschaft illegale Drogen ausprobieren möchte, ist mir ein Rätsel.

Alles Gute für dich und deine Freundin!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

außerhalb der Schwangerschaft: weil man Lust dazu hat. Wieso auch nicht?

während der Schwangerschaft: weil man dumm ist.

@Leonider

Wieso auch nicht?

Weil es ein hohes psychisches Abhängigkeitspotenzial birgt.

Weil die Erhöhung des Blutdruckes u. a. Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herzanfall und Hirninfarkt zur Folge haben kann.

Weil eine chronische Kokainpsychose mit paranoid wahnhaften Wahrnehmungsstörungen entstehen kann.

Weil ein regelmäßiger Konsum die Körperreserven ausbeuten kann (Mangelerscheinungen, Schlafentzug...).

Weil die Schleimhäute, Lippe, Mundhöhle und Bronchien geschädigt werden und bei chronischem Konsum durch die Nase es zur Schädigung der Nasenscheidewand bis hin zur Durchlöcherung kommen kann.

Weil nach dem Ausklingen der Wirkung es häufig zu depressionsartigen Zuständen kommt.

Und nicht zuletzt; weil es illegal ist.

Das sie dem Baby damit schon geschadet hat, glaube ich nicht, da Kokain aber ein hohes Suchtpotential hat, würde ich mir Sorgen machen, das bei den 2 x bleibt.

Ich würde mir lieber mal um den Freundeskreis Gedanken machen.. Abgesehen davon? Das Arme baby wieso lasst ihr es nicht von Ärzten checken? Wenn es mit irgend einem syndrom auf die Welt kommt hat dir und deiner Freundin keiner auf gute Frage. Net geholfen LG 

Die Glaubhaftigkeit der Kritik des Konsums illegaler Drogen bei Dritten kann durch das Verwenden einer Flagge, die eine illegale Droge repräsentiert, geschwächt werden.

:)

Und ich finds lustig.

(Und ja, ich weiß dass Marihuana und Kokain gesundheitstechnisch sehr weit auseinanderliegen; es ist trotzdem amüsant)

@carn112004

Er verurteilt ja nicht den Konsum an sich, sondern den Konsum während der Schwangerschaft.

Deine Ängste sind vollkommen berechtigt. Frage sie ob es wirklich keine Sucht ist und wenn sie meint es wäre sucht sollte sie vielleicht mal zu einer Klinik die gegen so etwas behandelt. Nur mit dem Kind weiß ich nichts, denn ich bin erst 12. Viel Glück wünsche ich dir und deiner Freundin LG

Rauchen während Schwangerschaft, wird das Kind Behindert?

Hallo bin schon seid längeren Schwanger,ungeplant Mich auf das Baby freuen tu ich,aber ich konnte es mit dem Rauchen nicht lassen

Schon in wenigen Wochen werde ich Entbinden,bis jetzt keine Schwierigkeiten,und mir geht es gut,laut US geht es auch dem Baby gut, sogar sehr gut. Viel Grösser und wiegt mehr als meine erste. Größe und gewicht alles so wie es sein muss Feindiagnostik habe ich nicht machen lassen da mein FA sagte das es nicht notwendig sei,da er im US schon sehen würde wenn was wäre und immer nachgucken würde!

Trotzdem macht es mir Angst das ich nicht aufgehört habe zu Rauchen,ich habe es öfters versucht aber bringt nichts,und Rauche am Tag eine schachtel, schäme mich so dafür und mache mir ständig vorwürfe,und mache mir Gedanken um meine Maus,denke ständig daran das es Behindert ist oder das es vielleicht geschadet hat

kann mich garnicht mehr richtig freuen und habe so Panik vor der Geburt das vielleicht doch nicht was stimmen könnte?!

Kann denn ein FA eine Behinderung auschließen laut US werte? (er weiss das ich Rauche aber nicht wie viele es sind!)

Ich meine er würde doch sagen/sehen wenn was auffälliges wäre oder?

Jetzt aufhören bringt auch nichts mehr,denn ich bekomme es schon bald und werde es sowieso nicht hinkriegen.

Bitte um ehrliche Antworten und auch von denen die Erfahrung haben die selber vielleicht auch geraucht haben...was kann passieren wenn man in der Schwangerschaft raucht?!

Das es vielleicht weniger wiegen wird und kleiner sein wird weiss ich aber womit könnte man noch rechnen kann es auch Behindert sein?

Alkohol trinke ich nicht auch keine Drogen oder so,Esse und Trinke genug eigentlich achte ich auf alles nur das Rauchen also die Sucht ist stärker als mein Verstand!

Muss ich mir weiterhin Sorgen machen oder kann das Kind garnicht behindert/krank sein nur wegen dem Rauchen?

Ich weiss,selbst Schuld aber ihr könnt mir glauben ich mache mir wirklich Vorwürfe und leide auch sehr darunter

Bin für jede Antwort dankbar,und weiss was ihr jetzt von mir denkt.......Bitte keine Antworten wie, Verantwortungslos oder ähnliches.........Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?