eine eitrige mandelentzündung :(

2 Antworten

Eis essen, möglichst nichts Heißes oder Warmes essen, das fördert eine Entzündung. Du denkst daran, dass du das Antibiotikum "bis zum Schluss" nehmen musst, auch wenn es dir nach 3 oder 4 Tagen besser geht. Das ist nämlich sehr wichtig, weil sonst nicht alle Bakterien abgetötet werden.

Rezepte nach Hildegard von Bingen

Pelargonienmischpulver

Das Pelargonienmischpulver ist in der Hildegardmedizin das Grippemittel schlechthin. Man kann es nicht nur auf vielfältige Weise zur Behandlung der grippetypischen Symptome einsetzen, sondern auch vorbeugend einnehmen.

Zutaten:

80g Pelargonienpulver 50g Muskatnusspulver 70g Bertrampulver

Die Pulver werden miteinander vermischt, in eine Flasche gegeben und gut verschlossen. Bei Schnupfen soll man einen Teelöffel Pelargonienmischpulver in ein enges Glas geben, es schütteln und mehrmals am Tag daran riechen.

Löst man einen Teelöffel der Pulvermischung in einem Glas warmen Wein auf und trinkt es, so hilft es laut Hildegard gegen Halsschmerzen.

Bei Husten sollte man 2 bis 3 Messerspitzen des Grippepulvers in Dinkelbrotteig verkneten oder auf eine Scheibe Brot streuen. Laut Hildegard hilft es auch, wenn man es mit gekochten Äpfeln isst.

Andornkrautsuppe

Zutaten:

250 ml trockener Weißwein 125 ml Wasser 1 - 2 EL Butter 1 - 2 EL Andornkraut

Zubereitung: Das Andornkraut in kochendes Wasser geben und ca. 5 Minuten lang kochen lassen. Danach das Kraut durch einen Filter abseihen. Anschließend die Butter und den Weißwein dazugeben und alles kurz aufkochen lassen.

Am besten hilft die Suppe gegen Halsschmerzen und Mandelentzündung, wenn man täglich zweimal frisch zubereitet.

Melaleuka in Jojobaöl mit warmer Milch oder Salbeitee mit Honig trinken. Das Öl bitte ohne Zusäze.daes sonnst nicht innerlich angewendet werden darf.

Was möchtest Du wissen?