Ein Tropfen schlechte Milch läßt sämtliche frische Milch umkippen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Umkippen dauert einige Stunden. Wenn Du aber die "geimpfte" Milch sofort trinkt, dann wird die im Magen mit der Magensäure ohnehin gleich "verwandelt". Dir passiert nichts.

Eher stellt sich die Frage, ob die gekaufte Milch überhaupt noch so "unbehandelt" ist, dass sie "umkippen" kann.

"saure Milch" ist NICHTS schlechtes: Auch heute noch gibt es in manchem Supermarkt "Dickmelk". Die Bakterien, die dazu führen, dass Milch sauer wird, befinden sich "einfach so" in der Luft. Richtig frische Milch von der Kuh, die NICHT entrahmt wurde, stellte man "früher" oft auf die Fensterbank. Dann bildete der Rahm eine dicke Schicht oben auf, während darunter der flüssige Rest vor sich hin säuerte. Wenn dann das Ganze mit Zimt und Zucker bestreut wurde, hatte man ein leckeres Dessert oder Frühstück und ähnlich angenehmes. ICH finde Dickmilch lecker, aber ausser in echten Hofläden gibt es für MICH nicht die naturbelassene Milch dazu.

Du darfst das nicht so schwarzweiss sehen. Selbst in ganz frischer Milch sind immer ein paar Bakterien. Bei langem Stehen vermehren sie sich und die Milch "kippt" langsam. Wenn jetzt durch ein paar Tropfen ein paar mehr Bakterien dazukommen, was macht das denn schon? Die Welt ist voll davon, dein Körper kann das viel besser ab als du glaubst!

Wieso macht man bei einem leckeren Schluck Bier (Pils bei ca. 5 bis 6 Grad) oder leckerem Barista-Cappuccino dieses "Ahhh!"-Geräusch?

Hatte jenen, denen es wie mir bei dieser Sache geht (und das sind letztlich alle) versprochen, dass ich diese Frage bei Gutefrage mal stellen und die Antwort mitteilen werde.

Nachdem seit kurzer Zeit die alte Siebträgermaschine wieder reaktiviert wurde und vor dem Frühstück wieder mit großem Aufwand erst der Kaffee gemahlen, in den Siebträger geschüttet, getampert wird, um danach noch mit ebenfalls einigermaßen Aufwand Milch aufzuschäumen (nix Automat oder so, sondern "hartes" Training, bis das dann mal endlich baristamäßig geklappt hat), ist das Leben tatsächlich deutlich lebenswerter geworden.

Ein Kaffeeduft weht durch die Wohnung und lässt die lange vermisste morgendliche Aufstehensfreude zurückkehren und echte Lebensfreude aufkommen, während man sich mit der Zubereitung und dem sich dann ergebenden Kaffeegenuss beschäftigt.

Das Witzige war nun, das ist mir früher nie aufgefallen, dass direkt nach dem ersten Schluck dieses, alle schwere Last der Welt abfallende, erleichtert ausatmende "Ahhh!" deutlich vernehmbar und den Genuss auch hörbar machende, aus dem Reflex heraus entsteht. Das gleiche "Ahhhh!", wie beim allerersten Schluck eines frischen, kühlen, leckeren Bieres, welches puren Genuss und den spätestmöglichen Errettungszeitpunkt vor dem Verdursten an einem glühend heißen Sommertag verkündet.

Dieses "Ahhh!" kommt reflexartig und ist, wenn es einem überhaupt erstmal bewusst auffällt, aus meiner Sicht ein echtes Phänomen.

Beim leckeren Bier, wenn man möglicherweise dieses sogar aus einer, durch Verdunstungskälte und andere physikalischen Effekte, kondenswasserbeschlagenen, frisch geöffneten Flasche (0,33 Liter, Pils) und ca. 5 bis 6 Grad kühl trinkt, war und ist mir dieser sehr besondere GenußLaut schon sehr lange bekannt. Auch dort fragte ich mich schon häufiger, weshalb dies reflexartig einfach geschieht.

Nun aber auch beim superleckeren Cappuccino, was natürlich Hochgenuss bedeutet, jedoch bei allen anderen superleckeren Dingen nicht.

Weshalb beim kühlen Pils, beim leckeren Cappuccino? Weshalb nicht beim eiskalten leckeren Coca Cola? Weshalb nicht beim superleckeren Wein oder bei einem voll lecker schmeckenden Likör? Weshalb nicht beim Kaffeevollautomaten- oder Filter- oder Kapselkaffee? Weshalb nicht bei vielen anderen superleckern Dingen, wozu durchaus auch ein Mineralwasser gezählt werden kann, wenn man superultradurstig ist?

Irgendwie, gebe ich zu, eine seltsame Frage, die ich aber deshalb stelle, weil ich exakt den identischen Effekt bei allen anderen (mit denen ich seither gemeinsam genießen durfte) dies feststellte. Achja... wichtiger ergänzender Hinweis: nur beim ersten Schluck.

Bin mal gespannt, ob ich's nachvollziehbar genug beschrieben habe und was die Antwort (vieleicht ein medizinisches Phänomen) ist.

Vielen lieben Dank.

...zur Frage

Streitsüchtige Mutter - Wie damit umgehen?

Ich komme langsam nicht mehr mit meiner Mutter klar. Sie ist ein streitsüchtiges Biest und ich vermute, das ist ihr auch bewusst. Auf mich wirkt sie recht unzufrieden mit ihrem Leben, kann mich diesbezüglich aber auch irren.

Meist fängt es recht harmlos an. Sie sitzt in der Küche und liest, man möchte sich einen Kaffee holen, und direkt geht es los. Sie sucht irgendeinen Grund um einen Streit oder eine Diskussion loszubrechen. Selbst Kleinigkeiten wie ein Tropfen verschüttete Milch ist für sie Grund genug.

Früher bin ich drauf eingegangen und habe diskutiert, hochgeschaukelt hat sich das bis zum Streitgespräch. Eine Zeit lang habe ich es völlig ignoriert und habe einfach nichts mehr gesagt. Aktuell meide ich den Kontakt mit ihr und verlasse Räume schlagartig, wenn sie den Raum betritt. Gemeinsame Essen vermeide ich so gut es geht. Bisher funktioniert das so recht gut, aber das kanns doch nicht wirklich sein?

Was mir persönlich wirklich zu denken gibt, ob sie nicht eventuell einen psychischen Schaden hat, ist ihre Art nach Streitgesprächen. Sie WILL streiten, wenn man darauf eingeht und ihr den Spaß gönnt, stellt sie sich wie das Opfer hin und wird plötzlich ganz kleinlaut und benimmt sich wie ein kleines, hilfloses Mädchen.

Dieser krasse Unterschied - erst völlig kampflustig und plötzlich Opferlamm - ich komm damit einfach nicht mehr klar.

Wie reagiert man auf Dinge dieser Art?! Ich bin nur ein einfacher junger Mensch der derartigen S c h e i ß einfach nicht im Leben braucht, das Leben ist kompliziert genug.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?