Ein Quartal: 2 Hausärzte und 2 Fachärzte gleicher Frachrichtung?

6 Antworten

Die Arztwahl ist frei. Wenn Du mit Haus- /Facharzt A abgeschlossen hast, kannst, kannst du zu anderen Ärzten gehen. Dafür brauchst Du Dich bei den ärzten A nicht zu rechtfertigen. Die Krankenkasse unternimmt auch nichts.

Nein, denn du hast das Recht auf eine zweite Meinung und die kannst du dir ja dort einholen. Die erste "Diagnose" war ja auch mehr als dürftig.

nein - erstens haben wir freie arztwahl und zweitens wird oft sogar angeraten sich eine zweitmeinung einzuholen.

das einzige, was evtl. von der kasse beanstandet werden könnte, sind unnötige doppeluntersuchungen (doppelte ausgaben für die gleichen leistungen - z.b. labor). das hängt aber von der jeweiligen kasse ab.

Kassen zahlen an die Ärzte im Quartal nur einmal eine Pauschale, die sehr knapp bemessen ist und sehr oft die Kosten nicht deckt. Deshalb können gesetzlich Versicherte nur noch behandelt werden, wenn der Arzt genügend Privatpatienten hat. Das ist der Grund, warum gesetzlich Versicherten bis auf seltene vordefinierte Fälle KEINE Zweitmeinung zusteht. Falls Sie trotzdem zu einem 2. Arzt gehen, arbeitet dieser praktisch ohne Bezahlung. Das wäre eine Zumutung.

Merke: Eine gesetzliche Versicherung ist eine Pflicht- (Not-)Versicherung.

So steht es im Gesetz. Alles andere sind nicht zu realisierende Wunschträume.

Niemand hindert Sie daran, zur Pflichtversicherung noch Zusatzversicherungen abzuschließen.

Im Gegensatz zu privat Versicherten haben gesetzlich Versicherte den Vorteil, dass sogar der Arbeitgeber noch die Hälfte der Beiträge zahlt. Ein weltweit einzigartiger Luxus.

Nein du hast freie Arztwahl

Was möchtest Du wissen?