Durch MRT Diagnose "Hirnvenenverengung" festgestellt. Arzt sagt "nicht schlimm"?!?!

5 Antworten

Hallo, bei mir wurde auch Festgestellt das ich 2 verengte Venen im Hinterkopf Bereich habe und bei mir meinte der Radiologe es sei Schlimm daher ich auch Migräne habe mit Aura, das wenn die Venen dort verengt sind das dort kein richtiges Blut durch das Gehirn fließen kann und es dazu führen kann das man einen Schlaganfall erleiden kann, aber da sollte man dann mit der CD die man vom Radiologen bekommen hat zu einem allgemeinen Arzt gehen ihn die vorzeigen und er sollte dann Blutverünnungs Mittel verschreiben! Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort weiter helfen:-)

Naja, also wenn das nicht schlimm ist , dass Du irgend wann einmal eine Hirnvenenthrombose oder gar einen Schlaganfall bekommen kannst, was ist dann schlimm? Würde an Deiner Stelle noch einmal einen Spezialisten auf suchen. Würde das so nicht hin nehmen. Alles Gute, wünsche ich Dir.

Entwarnung! Die Hirnvenen oder auch Sinus sind bei jedem Menschen unterschiedlich angelegt. Eine Verengung oder hypoplastische Anlage ist eine Normvariante. Eine Thrombose kann man auch mit normalkalibrigen Venen bekommen und ein Schlaganfall ist in über 99% durch Verengungen der Arterien bedingt. Der Befund bei dir ist ein reiner Zufallsbefund und nicht ursächlich fürt deine Beschwerden. Migräne zB macht überhaupt keine Veränderungen in der MRT. Und noch etwas zum Schluß: Befunde die der Allgemeinmediziner in der MRT erkennt und der Radiologe nicht sind Quatsch. Ein Radiologe sollte doch erheblich mehr Erfahrung mit der Auswertung solcher Untersuchungen haben.

In so einem Fall kann dir wohl keiner besser helfen, als ein Arzt. Hol dir noch mehr Meinungen von anderen Mediziner ein, dann biste auf der sicheren Seite. Wir können hier nur philosophieren, aber wissen es doch nicht genau ;)

Nein, mach dir mal nicht zu viel Sorgen. Wenn zwei Ärzte sagen, das es nicht schlimm ist, dann ist es nicht schlimm. Die Jungens würden dich sonst auseinander nehmen lol Du hast ein geringfügig erhöhtes Schlaganfallrisiko und weißt das nun glücklicherweise. Nicht rauchen! Wenig Alkohol, Gewicht normalisieren und regelmäßig Ausdauersport machen. Alles andere liegt dann nicht mehr in unserer Hand. Ich habe den gleichen Befund und lebe unbesorgt.

Ich würde trotzdem noch mal zum anderen arzt.....hirnverengungen...bzw. venenverengungen damit ist nicht zu spaßen... würde meinem arzt nicht glauben, wenn er sagt dass das alles nicht schlimm ist.... das es MOMENTAN nicht schlimm ist, das glaube ich

@ranke41

Das ist so nicht therapierbar und deshalb bringen auch zehn Arztbesuche kein anderes Ergebnis. Da die Verengung nicht so stark ist, das sie operiert werden muss, haben zwei Ärzte davon Abstand genommen. Ich, als Krankenschwester, finde, dass das genügt.

@ranke41

Aber warum 20 verschiedene Ärzte aufsuchen? Ich kann verstehen, das man sich oft erst nach dem Arzttermin Gedanken macht, aber dann würde ich doch nochmal zu dem Arzt gehen, und genau nachfragen, warum das so ist. Solange einen Arzt suchen, der meine Befürchtungen bestätigt ist auch nicht richtig. Meine Meinung.

@augustkoenigin

Momentan ist es nicht schlimm, aber trotzdem kann mir keiner erzählen das eine verengung GAR KEIN PROBLEM IST...... bissl kenne ich mich durch aus mit medizinischen Sachen aus

@Ysobel

Deine Meinung ist soweit richtig und man sollte sich nicht zu viel sorgen machen bzw. sich verrückt machen. ABER man sollte nicht zu leichtgläubig sein, das meinte ich eher. Ich persönlich würde mir einen Rat noch von EINEM anderen Arzt einholen.Mit einer Verengung kann man ohne weiteres leben, aber es kann später doch mal zu problemen kommen

Mehr habe ich nicht gemeint. Du hast aber recht, man sollte ruhig blut bewahren

@ranke41

Ranke41@ Immer noch nicht verstanden? Da waren schon zwei Mediziner dran. Warum denn noch einen? Das sind Zufallsbefunde, die mit dem Grund der Untersuchung gar nichts zu tun haben. Und man kann es nicht operieren, da eine Operation im Vergleich zum Effekt, den man vielleicht erreicht, ein viel zu hohes Risiko darstellt. Gesunde Lebensführung ist das Zauberwort. Und das steht bereits oben!

@augustkoenigin

Ja das habe ich wohl bissl vergessen, das da schon zwei Ärzte dran waren.Großes SORRY. Nächste Mal richtig lesen. ASCHE AUF MEIN HAUPT!!! Kann man mir verzeihen, liebe Gemeinde?! Kann aber verstehen das man da Angst hat

Offenes MRT - Kassenleistung bei der TK?

Hallo,

ich habe seit Jahrzehnten massive Platzangst, die mit den Jahren immer schlimmer wird!

Als ich 2012 ins MRT musste, hat der Neurologe meine Platzangst schriftlich bestätigt, und die TK hat damals die kompletten Kosten für das offene MRT übernommen!

Jetzt steht eine Op am Rücken an und ich muss dafür vorab eine MRT Untersuchung machen lassen! Der operierende Orthopäde hat mir eine Überweisung zum Radiologen ausgestellt mit dem Hinweis offenes MRT wegen der Platzangst.

Diese Überweisung habe ich vorab der TK zur Kostenübernahme übersandt.

Jetzt will die TK nur einen Teil der Kosten für das offene MRT übernehmen! Einen für mich zu hohen Anteil, bin Rentnerin, soll ich selbst zahlen, was ich aber nicht kann!

Die mündliche Begründung der TK: die Bedingungen für das offene MRT hätten sich 2015 geändert! Lt. dem Radiologen werden bei nachgewiesener Platzangst die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen wie bisher übernommen.

Als ich bei der TK nachgefragt habe, wer in meiner Umgebung für diese angebotene Kostenübernahme das offene MRT durchführt, konnte mir die TK kein Radiologe genannt werden! Die Fahrtkosten müsste die TK dann auch dorthin übernehmen!

Ich habe jetzt Widerspruch eingereicht, daraufhin hat die TK angerufen und mir gesagt, sie würden meinen Fall intern weiterleiten und 2 bis 3 Mal im Jahr würde über solche Fälle im Haus intern entschieden.

Ich brauche aber jetzt vor der OP im April die offene MRT Untersuchung!

Hat jemand einen Tipp für mich?

Danke und Gruss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?