Durch MRT Diagnose "Hirnvenenverengung" festgestellt. Arzt sagt "nicht schlimm"?!?!

9 Antworten

Naja, also wenn das nicht schlimm ist , dass Du irgend wann einmal eine Hirnvenenthrombose oder gar einen Schlaganfall bekommen kannst, was ist dann schlimm? Würde an Deiner Stelle noch einmal einen Spezialisten auf suchen. Würde das so nicht hin nehmen. Alles Gute, wünsche ich Dir.

Entwarnung! Die Hirnvenen oder auch Sinus sind bei jedem Menschen unterschiedlich angelegt. Eine Verengung oder hypoplastische Anlage ist eine Normvariante. Eine Thrombose kann man auch mit normalkalibrigen Venen bekommen und ein Schlaganfall ist in über 99% durch Verengungen der Arterien bedingt. Der Befund bei dir ist ein reiner Zufallsbefund und nicht ursächlich fürt deine Beschwerden. Migräne zB macht überhaupt keine Veränderungen in der MRT. Und noch etwas zum Schluß: Befunde die der Allgemeinmediziner in der MRT erkennt und der Radiologe nicht sind Quatsch. Ein Radiologe sollte doch erheblich mehr Erfahrung mit der Auswertung solcher Untersuchungen haben.

Hallo, bei mir wurde auch Festgestellt das ich 2 verengte Venen im Hinterkopf Bereich habe und bei mir meinte der Radiologe es sei Schlimm daher ich auch Migräne habe mit Aura, das wenn die Venen dort verengt sind das dort kein richtiges Blut durch das Gehirn fließen kann und es dazu führen kann das man einen Schlaganfall erleiden kann, aber da sollte man dann mit der CD die man vom Radiologen bekommen hat zu einem allgemeinen Arzt gehen ihn die vorzeigen und er sollte dann Blutverünnungs Mittel verschreiben! Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort weiter helfen:-)

Geh mal mit den Aufnahmen zu einem guten Neurologen. Mit einer verengung kann man Leben,aber du hast Kopfschmerzen und Sehstoerungen die behandelt werden muessen.

Wenn die Gefahr auf einen Schlaganfall erhöht ist dadurch ist es schon schlimmer

Was möchtest Du wissen?