Dürfen Heilpraktiker Spritzen setzen?

4 Antworten

Heilpraktiker dürfen in dem Maß Spritzen setzen, in dem sie das gelernt haben, auch intramuskulär. Dass sie es erlernt haben, müssen sie im Zweifelsfall nachweisen können, auch aus versicherungstechnischen Gründen. Früher gab es dazu einen Spritzenschein, den es heute in der Form wohl nicht mehr gibt, wenn ich es hier richtig verstanden habe http://www.heilpraktiker.org/heilpraktikerfortbildung-injektionen-infusionen Nachgewiesen werden können muss die Kompetenz trotzdem.


Ja, der Heilpraktiker darf das. Ich finde das nicht ganz so prickelnd, denn theoretisch könntest du die erste Person in seinem Leben sein, der er überhaupt eine Spritze setzt. Er darf das trotzdem.

Um sich Heilpraktiker nennen zu dürfen benötigt es nur einer staatlichen Zulassung, für die ein Multiple-Choice Test gemacht werden muss. Es kann sein, dass da auch praktisch überprüft wird, ob der Bewerber in der Lage ist eine Spritze zu setzen, aber das ist nicht vorgeschrieben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Intramuskul%C3%A4re_Injektion#Bef.C3.A4higung_zur_intramuskul.C3.A4ren_Injektion

Der Heilpraktiker macht das was der Maler mit Kleister bei Tapeten macht : wo was fehlt wird nachgespritzt . Medikamente sind Arztsache .

Was möchtest Du wissen?