Dürfen die Eltern oder Ärzte die Maschinen abstellen?

5 Antworten

Ja, dürfen sie. Aber glaub mir, niemand wird das leichtfertig entscheiden, am allerwenigsten die Eltern. Da müssen auch von medizinischer Sicht her viele Vorraussetzungen erfüllt sein. Dann besteht auch wirklich keine Hoffnung mehr.

Es werden keine Maschinen abgestellt. Man wird die Beatmung einschränken - von Sauerstoffzufuhr auf Raumluft.

Wenn der Hirntod festgestellt wurde, wird man keine weiteren lebenserhaltenden Maßnahmen ergreifen. Aber abstellen tut niemand etwas. Man schränkt die Versorgung ein. Dabei gibt man dann hoch dosiert Schmerzmittel, damit keine Angst- oder Schmerzgefühle bei dem Kranken auftreten können.

Alles so auf der Intensivstation erleben "dürfen".

Lebenserhaltende Maschinen werden dann abgestellt, wenn der Hirntod des Pat. von 2 unabhängigen Ärzten festgestellt wird. An dieser Diagnose werden die Eltern nicht beteiligt.

Bei einem 17-jährigen, der erst seit 3 Tagen auf der Stroke oder IPS liegt, wird so eine Diagnose sicher nicht leichtfertig gestellt.

War Dein Freund beim EIntreffen des Rettungsdienst schon reanimationspflichtig?

Wurden vor Eintreffen des RD bereits Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt?

Wenn diese Entscheidung zur Wahl stehen sollte dann dürfen sie das. Weil sie seine Erziehungsberechtigten sind und die Entscheidungen für ihn treffen.

sowas kann man machen nur wenn die ärzte keine chance mehr sehen und es ist ein juristischer akt, die eltern können nicht selbst die maschinen abstellen, sie geben nur schriftlich ihr einverständnis dafür

Was möchtest Du wissen?