Dringend! Zahnarzt-Notdienst mißachtet Angstpatienten und Bohrt ohne Betäubung trotz gemeldeter starker Schmerzen beim Bohren?

3 Antworten

Ich denke das war einfach ein ar***loch ..arbeite selbst beim zahnarzt ..sowas habe ich in der form auch noch  nicht erlebt also sein verhalten ... ich denke ihr könnt da nicht viel machen außer nicht mehr hingehen 

Hallo, bitte richte deinen Fall an die zuständige Landeszahnärztekammer. Schau im Internetauftritt nach der Möglichkeit der Patientenbeschwerde und schildere was dir passiert ist so genau wie möglich.

Solches Verhalten musst du nicht wortlos hinnehmen, aber einen Anwalt zu bestellen erscheint mir in deinem Fall ziemlich aussichtslos, da ihr nicht wirklich etwas nachweisen könnt.

Ich werde diesen Fall so oder so an die Ärztekammer, in diesem Fall Landeszahnärztekammer weiterreichen.

@NeoGriever

Na dann weißt du ja, was zu tun ist. Ich drück dir die Daumen.

Der Zahnarzt hat die Behandlung scheinbar fachgerecht durchgeführt - daß er u.U. unsympathisch/unfreundlich war ist eine andere Sache.

Was ich mich frage: Warum hat deine Partnerin die Behandlung nicht unterbrochen bzw. abgebrochen?

Hat sie versucht. Jedoch hat der Zahnarzt vehement weitergemacht, obwohl meine Partnerin versucht hat, dessen Arm wegzudrücken.

"Fachgerecht" wäre es gewesen, wenn der die Wirkung der Betäubung geprüft hätte. Was er jedoch nicht einmal Ansatzweise getan hat.

Was möchtest Du wissen?