Dreimonatsspritze schon mit 17?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Richtig, die Dreimonatsspritze (DMS) ist für junge Frauen keine gute Empfehlung.
  • Selbstverständlich hätte man probieren können, eine andere Pille einzusetzen.
  • Die DMS ist meines Erachtens ohnehin kein empfehlenswertes Verhütungsmittel, da die Nebenwirkungen, insbesondere längerfristige Zyklusstörungen, ganz erheblich sind.
  • Falls Du eine hormonfreie Alternative suchst: Sehr zu empfehlen ist die Gynefix, eine moderne Fortentwicklung der Kupferspirale. Die Gynefix ist höchst zuverlässig, sehr nebenwirkungsarm, völlig hormonfrei und bietet fünf Jahre sicheren Verhütungsschutz ohne an irgendetwas denken zu müssen, Einnahmefehler und dergleichen sind ausgeschlossen. Sehr viele Anwenderinnen der Gynefix sind hochzufrieden: verhueten-gynefix.de

Also ich würde dir eher die Gynefix ans Herz legen: http://www.verhueten-gynefix.de/ Hormonfrei und gut verträglich, auch bei jungen Mädels.

Ich hatte mal so ein ähnliches Problem mit meinem Gynäkologen. Nachdem er mir erklärt hat das Google für ihn kein Argument ist und ich nicht Medizin studiert habe, bin ich gleich zum nächsten Gynäkologen gegangen. Mit dem Implanon bin ich sehr zufrieden. Bin noch nicht fertig mit der Familienplanung und anfang zwanzig.

Das ist leider das Ergebnis, wenn man sich blind auf Ärzte verlässt und sich vorher nicht gründlich informiert. Die 3MS ist so ziemlich das "Schlimmste" was man an hormoneller Verhütung findet.

An deiner Stelle würde ich mich um eine neue Verhütungsmethode kümmern und vor allem um einen neuen Arzt!

Depo-Clinovir, ich weiß nicht weiter...!?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin w/18 Jahre jung und etwas Probleme bei der Suche nach einem geeigneten Verhütungsmittel. Ich habe mit 14, aufgrund von Kreislaufproblemen die Pille 'Maxim' verschrieben bekommen und 3 1/2 Jahre erfogreich genommen. Dann hat meine Mama einen Bericht über die verschiedenen Generationen der Pillen gesehen und wollte, dass ich auf eine der ersten Generation wechsle, da die Maxim eine der vierten ist, und somit ein erhöhtes Thromboserisiko besitzt. Gesagt, getan und ich habe zu der 'Microgynon' gewechselt und nehme sie seit April '16. Mein Problem ist dabei jedoch, dass ich durch diese Pille in der Woche vor der Menstruation Auramigräne bekomme. Wollte also die Pille wieder wechseln, doch die Ärztin sagte zu mir, dass Sie mir keine Pille mehr verschreiben dürfe, da hormonelle Verhütungsmittel bei Auramigräne ungeeignet seien.

Naja, jetzt habe ich die Dreimonatsspritze Depo-Clinovir verschrieben bekommen, bin mir bei der Sache aber höchst unsicher. Ich habe unter anderem gelesen, dass diese Spritze auch hormonellen Ursprungs sein soll - warum also bekomme ich sie verschrieben?! Zudem macht mir der besagte 'Knochendichteverlust' etwas zu schaffen. Das kann doch keineswegs als langfristige Lösung als gut zu heißen sein. Zudem habe ich noch nicht herausgefunden, wie sicher diese Spritze eigentlich ist. Bei anderen Verhütungsmitteln wird immer eine Prozentzahl benannt, aber bei diesem finde ich rein gar nichts. Nur ein 'ist sicher' reicht mir nicht, zudem ich gelesen habe, dass trotz dessen einige schwanger geworden sind (klar, bei der Pille gibt es auch solche Fälle). Aber wie sicher ist sie denn jetzt nun?

Hat denn jemand mit der Depo-Clinovir schon Erfahrung und könnte mir berichten? Ich werde auf jeden Fall die Woche über noch zum Arzt gehen, und es absprechen. Die Frauenärztin hat mir doch etwas wenig dazu gesagt.

Ich danke für alle Antworten und hoffe, dass mir jemand dabei helfen kann. Liebe Grüße, XxsimpsonsxX :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?