Drehschwindel durch Druckausgleich

1 Antwort

Mach dich nicht verrückt durch solche verdachtsdiagnosen. Natürlich hat ein übermäßiger Druck der bei einer Mittelohrentzündung oder Nebenhöhlenvereiterung hervorgerufen wird einfluss auf dein Hals Nasen Ohren system. Im Ohr ist auch unser Gleichgewichtsorgan, das wird wohl beeinflusst werden. Der Arzt wird dir vermutlich Antibiotika und Nasentropfen verabreichen und denn ist das auch bald überstanden.

Ps: Um ein Druckausgleich bei meiner Mittelohentzündung zu schaffen hatte damals der Ohrenarzt so eine Art Blasebalg verwendet, danach bin ich glatt umgekippt weil sich das auf mein Gleichgewichtssinn auswirkte, das ist normal.

Vielen Dank für Deine Information, das beruhigt mich doch schon sehr. Das mit dem Blasebalg kenne ich, das ist schon eine blöde Geschichte.

Schönen Tag Dir!

chronischer Druck auf einem Ohr- Kann mir jemand helfen?

Hallo ihr Lieben!

Ich schreib heute, weil ich nicht mehr weiter weiß! Aber vielleicht hat ja jemand dasselbe durch oder so ähnlich.. und kann mir einen Tip geben! Folgendes:

Vor 3 Jahren (weiß ich so ziemlich genau, war zu Ostern) habe ich mir eine heftige Erkältung (oder wars sogar eine Grippe?) zugezogen- diese wurde ich erst nach 3 Wochen los. War also ziemlich hartnäckig. Jedenfalls kennt das ja jeder: Erkältung=Ohren zu. So weit- so normal. Der Druck ging nachdem ich die Erkältung losgeworden bin nur nicht mehr weg auf meinem rechten Ohr! Ich bin aber nie zum Arzt, hab gedacht das wird schon wieder. Nun sind 3 Jahre vergangen, ich habe mich auch daran gewöhnt aber an manchen Tagen (so wie heute) ist der Druck unerträglich. Ich war schon bei zig Ärzten, werde aber immer schnell abgefertigt und keiner will sich irgendwie so richtig drum kümmern.

Weitere wichtige Details: - Druckausgleich funktioniert bei mir nicht, knackt manchmal, manchmal hör ich auch kurz so ein pumpen wie beim Blutdruck aber nach 2 Sekunden baut sich der Druck wieder auf keine Schmerzen (außer am Kiefergelenk, aber das hat ja nix mit dem Ohr zu tun)

-Ohr wurde schonmal beim Arzt ausgespült, minimale Besserung bis gar nichts, Druck war weiterhin da.

-im Liegen wirds auch nicht besser, Druck ist 24 Stunden präsent

-habe eine schiefe Nasenscheidewand, jedoch meinte der letzte HNO das hat damit nix zu tun, denn die schiefe Nasenscheidewand ist links, nicht rechts, wo der Druck auf dem Ohr ist

-kein Hörsturz, 1a Ergebnisse beim Hörtest

-habe noch Weisheitszähne, die machen manchmal Probleme aber das kann doch keinen Druck im Ohr machen,oder? Und ich hab ja den Druck erst durch die Erkältung bekommen.

-letztes Jahr im Dezember hatte ich 3 Tage lang Drehschwindel, wenn ich nach rechts oder links geschaut habe, war das wie ein schwarzer Film mit zusätzlichen Herzflackern. Ging dann aber einfach wieder weg. Kam auch nie wieder

-es kam auch schon vor, das ich beim Bücken Schmerzen in der Stirn hatte, war zu diesem Zeitpunkt auch nicht erkältet. Ging aber einfach so wieder weg. Hatte ich in den 3 Jahren erst 2 mal.

-Eine Ärztin im KH meinte mal, ich hätte eine Tubenbelüftungsstörung und da könne man nix machen außer Nasenspray nehmen. Ergebnis: Nasenspray hilft nicht

HNO Arzt verwies mich, nachdem ich das letzte mit dem Drehschwindel erzählt habe, zu einem Neurologen? Soll das mal abchecken lassen. War natürlich wütend, denn ich hab nix mit den Nerven, ich hab Druck auf den Ohren , ausgelöst durch eine Erkältung!

Wäre echt dankbar wenn sich hier jemand meldet, wie gesagt war bei hunderten Ärzten und geb die Hoffnung langsam auf. Hatte es in den 3 Jahren erst einmal(!) das ich für genau 2 Tage wieder ohne Druck leben konnte..fragt mich nicht warum es dann wieder da war. Meine Lebensqualität ist rapide gesunken, ich bin nur noch gereizt, auch weil ich öfter ziemliche Kopfschmerzen habe. Am liebsten würde ich mir das blöde Ohr abschneiden!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?