5 Antworten

  • Ja, Masturbation als Einschlafhilfe ist weit verbreitet, uneingeschränkt empfehlenswert und sicherlich die gesundheitlich beste Einschlafhilfe.
  • Ich sehe absolut kein Problem darin, dass auch eine Krankenkasse das offen anspricht. Leider sind viel zu viele Menschen viel zu verklemmt bei sexuellen Themen.
  • Masturbation ist uneingeschränkt natürlich, gesund und normal. Fast ausnahmslos alle Menschen tun es seit ihrer Pubertät und bis ins hohe Alter. Es geben vielleicht nicht alle zu, aber es machen quasi alle. Selbstbefriedigung ist ein verbreitete und natürlicher Bestandteil des menschlichen Lebens.

Diese Frage wird bei GF bereits fleissig diskutiert:

https://www.gutefrage.net/frage/krankenkasse-wirbt-fuer-selbstbefriedigung

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Tätigkeit als Life-Coach und Fachbuch-Autor

Also, ihr Damen! Ran an die Pieselschnecken, damit ihr ausgeschlafen seid!

(Vorausgesetzt, die Meldung stimmt ...)

Demnächst, fürchte ich, werden wir damit rechnen müssen, dass Windelfetischismus als optimale Vorbereitung auf den Aufenthalt im Seniorenheim beworben wird!

(Ich find die Werbung: 1. geschmacklos 2. banal 3. provokant ('schaut, wie hip wir sind!")

Es ist sozusagen zum "ErBARMERN".

Den Ratschlag finde ich nicht durchgängig zutreffend, denn Sex kann durchaus auch eine pushende Wirkung haben und wirkt dann ganz genau gegenteilig.

Da steht nicht Sex, sondern Selbstbefriedigung.

@MaraMiez

Ähm...Selbstbefriedigung ist nichts anderes, als mit sich selbst Sex zu haben....

Ich persönlich dachte eigentlich dieser Fakt sei allgemein bekannt, aber grundsätzlich sehe ich nichts falsches daran die Menschen darauf hinzuweisen.

Warum sich gewisse Personen an dieser Empfehlung stören kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

Was möchtest Du wissen?