Dialyse...."einmal" oder von diesem Zeitpunkt an "immer"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Dialyse muss keineswegs dauerhaft nötig sein! Bei Patienten mit einer eingeschränkten Nierenfunktion, zum Beispiel nach Unfällen, Schlaganfällen, schweren Entzündungen usw. wird oftmals eine Notfalldialyse gemacht. Damit wird nur die Nierenfunktion unterstützt und das Blut gereinigt, um eine weitere Belastung des Gesamtorganismus zu verhindern. Natürlich können die Nieren im Endeffekt dauerhaft geschädigt bleiben, aber allein die vorübergehende Dialyse ist kein sicherer Anhaltspunkt dafür! Und eine verlässliche Prognose ist sehr schwer zu stellen...

ist hilfreich für mich, danke dir!

Einmal Dialyse heißt nicht automatisch das es von nun an notwendig ist ein Leben lang an die Dialyse zu müssen. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es möglich ist, dass sich die Nieren wieder erholen. Ich hatte letztes Jahr im April eine schwere Sepsis mit eingeschränkter Nierenfunktion. Ich wurde das erste mal auf der Intensivstation dialysiert. Zwei Wochen später sagten mir die Ärzte das ich dauerhaft an die Dialyse muss. Ich war am Boden zerstärt und konnte mir ein Leben mit Dialyse überhaupt nicht vorstellen. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und es gehört für mich zu meinem Alltag. Als Folge der Krankenhauskeime hatte ich nicht nur die Sepsis, sondern auch eine Herzklappe wurde in Mitleidenschaft gezogen. Im Dezember gab es ernsthafte Überlegungen die Häufigkeit der Dialyse von 3 mal die Woche auf 4 mal die Woche zu erhöhen. Wegen der bevorstehenden Herzoperation hat man das aber gelassen. Im Februar habe ich eine neue Herzklappe bekommen. Bei mir hat es lange gedauert, bis die Entlastung der Niere sich auch in den Laborwerten zeigte. Im Juni diesen Jahres konnte die Dialyse auf 2 mal die Woche reduziert werden und ab nächster Woche wollen wir es mit 1 mal die Woche probieren. Meine Laborwerte sind absolut stabil, die Restausscheidung wird immer besser. Die Chance von der Dialyse wieder ganz wegzukommen ist durchaus als realistisch einzuschätzen. Also keine Angst vor einer vorübergehenden Dialyse.

Es geht schon, dass einmal dialysiert wird und die Niere sich danach erholt und weiterarbeitet. Nur wird dir das kein Arzt versprechen können.

danke

Durch eine vorübergehende Dialyse hat die Niere die Möglichkeit, sich zu "erholen". Oft ist es so, dass man im Fall deines Vaters nur ein paar Tage/wenige Wochen dialysieren muss, und die Niere dann wieder mit medikamentöser Unterstützung ihrer Arbeit nachkommt. Aber wie sich alles entwickelt, können auch die Ärzte nicht vorhersagen.

okay, merci

bei akutem nierenversagen/leiden wird die dialyse einmalig zur stabilisierung/werteverbesserung gemacht. ist dann alles ohne befund, war es das! oder die ärzte sind nicht zufrieden, dann kann es sogar täglich sein, dass er zur dialyse muß! kommt immer auf den einzelfall an!

Was möchtest Du wissen?