Diagnose: Vergößerte Milz. Ich habe große Angst...

4 Antworten

Splenomegalie ist der fachbegriff für eine vergrößerte millz und kann ein anzeichen von Leukämie, einer Malaria-Infektion oder einer Viruserkrankung sein. ich meine das man die milz nicht umbeding zum leben braucht also RAUS DAMIT.

Was für ein schwachsinn...

Hallo

Bei meinem Sohn (17) wurde vor einem halben Jahr eine riesen Milz von 20cm Länge diagnostiziert . 

Es folgten stationäre Untersuchungen . Viele Bluttests , Humangenetik usw. 

Alles bisher ohne Befund . Jetzt haben wir in 2 Wochen ein Gespräch mit dem Chirurgen um das doofe Ding zu entfernen . 

Vorne weg einmal solltest du nicht selbst im Internet nach Auslösern für deine vergrößerte Milz suchen, dass ist wie als wenn du bei Medikamenten den Beipackzettel ließt und siehst was die alles für Nebenwirkungen haben können.

Hat dein Arzt gesagt wie weit vergrößert deine Milz ist? Denn wenn sie nur leicht vergrößert ist merkt man normalerweise nichts davon oder bessergesagt es treten keine Symptome auf.

Wenn deine Symptome wirkliche von deiner Milz hervorgerufen werden solltest du auf jeden fall nocheinmal zum Arzt gehen und dich nicht einfach abwimmeln lassen.

Mfg

ich habe damit zwar noch keine direkte erfahrung gemacht aber ich weiss dass organe auch anschwellen können ohne dass man eine großartige Krankheit hat .... meine großmutter hatte eine angeschwollene Niere ... das war nach 3 wochen aber wieder weg...

am besten einfach beim Arzt nachfragen obs krebs oder so ist dann bist du auf der sicheren seite

viel glück und gute besserung

(Wieder) Gelber unverdauter Stuhlgang?

Ich (Männlich Ende 20) hatte vor ca 3-4 Wochen eine "Phase" in der ich mich extrem schlecht gefühlt habe.
Schmerzen im gesamten Bauchbereich von unter der Brust (ab Bauchspeicheldrüse,Leber,Milz) bis in die Leiste... Mal Links mal Rechts mal oben mal Unten mal Tief drin bis fast an den Rücken und mal fast unter der Haut.
In der Zeit hatte ich geschwollene Lymphknoten unter den Armen, neben der Brust und am Hals aber weder Fieber noch Übelkeit/Erbrechen oder Schwäche/Erschöpfungssymptome. Zusätzlich dazu hatte ich gut eine Woche lang Komplett Gelben (Wie Mango) Stuhlgang (Mal etwas fester, mal flüssig und mit Fett drin oder mal Stücke die die Konsistenz von Gummibärchen hatten die in Brei liegen, Dazu meist Unverdaut (sogar gekochte Karotte kam so wieder raus.))

Nach ca einer Woche "Leiden" war alles schlagartig weg (innerhalb von 2 Tagen hatte ich normalen Braunen Stuhlgang, keinerlei Schmerzen mehr und alles war "Gut".)

Bis vor ca 3 Monaten habe ich mit Abständen von ca 7-14 Tagen immer extrem Getrunken (Alle 2 Wochen eine Halbe Flasche Schnaps jeden Abend übers Wochenende.) Als diese Beschwerden angefangen haben, habe ich sofort aufgehört zu trinken und bis heute nicht einen tropfen alkohol getrunken.

Jetzt nach ca. drei Wochen ohne beschwerden ist der Fast Lehmfarbene Stuhlgang mit unverdauten Stücken wieder da.
Mir ist weder schlecht noch habe ich Schmerzen, bin Müde oder habe Fieber... ich fühle mich top Fit, bin Lange auf und bin draußen unterwegs. Bis ich dann schlagartig aufs Klo muss und meine um 12 Uhr Mittags gegessene Suppe mit Erbsen und anderem Gemüse komplett unverdaut in Hellgelben "Schlamm" wieder raus kommt.
Mein Hausarzt ist aktuell komplett überlastet und meinte nur ich sollte wenn mir schlecht wird, Blut dabei ist oder Fieber bekomme ins Krankenhaus.
Was könnte das sein? Schwebe ich in Gefahr oder sollte mir Sorgen machen?
MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?