Deutsche Dogge für mich als allergiker?

3 Antworten

Schau dir doch einfach einmal einen Rasseratgeber an. Dort wird alles beschrieben, auch über die Pflege. Doggen "schlabbern" gerne und wenn sie sich schütteln wirds "lustig". .

Jeder Hund haart irgendwie und ich denke Doggen auch, nur haben die kurze Haare und was das Staubsaugen angeht, ist eh kein Hundebesitzer zu beneiden. Man darf auch den jahreszeitlichen Fellwechsel nicht vergessen.

Es gibt sicher noch Doggenbesitzer die sich melden

Ich würde mich mal in den Tierheimen umsehen, dort kann man ja Tiere besuchen, sich mit ihnen abgeben und ausführen. Wenn du merkst, dass das gewünschte Tier problemlos ist, kannst du es bestimmt auch für immer übernehmen. In diesem Fall wäre allen weitergeholfen, dir, dem Tierheim und dem Tier. Die Leute dort, können sicher auf alle deine Fragen eingehen und haben praktische Erfahrungen. Du könntest dir so auch eine mögliche Enttäuschung im kleinen Rahmen halten, als wenn du dir ein Tier kaufst und danach negative Erfahrungen auftreten.

Die sogenannte Hunde(haar)allergie ist eher selten. Die meisten Allergiker reagieren auf den Speichel der Tiere. Da Hunde und Katzen (noch mehr) sich durch das Ablecken von Pfoten, Fell und After selber sauber halten, befindet sich an ihnen überall auch ihr Speichel.

Ich kann dir keine großen Hoffnungen machen. Aber du könntest einen Allergietest noch einmal konkret auf Haustierspeichel verfeinern lassen. Darüber hinaus könntest du dich mit einem Tierheim in Verbindung setzen (wenn vllt sogar mit einer Station von "Doggen in Not") und selbst heraus finden, ob wie lange du es z.B. im Freien/mit anderen Hunden ohne allergische Reaktion aushälst.

Je nachdem wie die Ergebnisse ausfallen, könntest du vllt ein sehr gutes Werk tun, indem du einen Tierheimhund an der frischen Luft ausführst. Das tut dem Tier gut und dich belastet es erheblich weniger hinsichtlich deiner Allergie - und trotzdem hättest Du gute tierische Freunde!

Was möchtest Du wissen?