Mein Dermal ist nach vier Jahren raus gewachsen. Wie kann ich die Narbenbildung verringern?

3 Antworten

normalerweise verringert man die Narbenbildung bei Dermals ja vor allem dadurch, daß man sie rechtzeitig ziehen lässt - und zwar bevor sie ganz rausgewachsen sind.... 

Jetzt kannste es nur noch mit Narbenpflaster versuchen - die sind auf jeden Fall besser als die meisten Narbensalben.... 

Wurdest du nicht ausreichend aufgeklärt über rauswachsen und wie man damit umgehen sollte oder warum hast du den komplett rauswachsen lassen?

Woher ich das weiß:Beruf – Eigenes Piercingstudio, Ausbilderin/Referentin für Piercer,

ich dachte, wenn der von alleine rauskommt, gibt es die geringere narbenbildung, anstatt dass ich es einfach rausziehen lasse. ich wurd egut aufgeklärt. Die Piercerin sagte, es sei ganz allein meine entscheidung.

@auriLici0us

wenn du dachtest, das rauswachsen lassen weniger Narben erzeugt dann wurdest du offensichtlich NICHT gut aufgeklärt - sonst wüsstest du ja, daß man Microdermals besser zieht bevor sie rauswachsen.

ich weiß nicht, was ein Dermal ist, aber Wunden narben nicht wenn man folgendes tut: Pflaster drauf (ohne Salbe), zweimal täglich wechseln, dabei je eine halbe Stunde die Wunde offen liegen lassen.

Der Clou ist, dass die Wundheilung über Enzyme funktioniert, die krabbeln und fliegen ganz schlecht, und brauchen Feuchtigkeit. Wenn es jetzt aber zu lange keine Luft drankommt, siedeln sich anaerobe Bakterien an und die Wunde eitert.


Dermal = der Haut zugehörig. Was ist aus der Haut gewachsen?

implantat

@auriLici0us

Ah, danke. Um Narben möglichst zu vermeiden ist ein feuchtes Wundmileu und langsames Abheilen hilfreich. Wundheilsalben dagen beschleunigen den Wundverschluss und begünstigen so vernarbung.

Verkapselte Entzündung?

Hallo an alle :) vor etwa 10 Monaten hab ich mir ein Nasenpiercing stechen lassen (Ring). Dieses entzündete sich nach 2 Monaten Tragezeit, und es bildete sich ein fast Erbsengroßer Knuppel oberhalb vom Stichkanal. Damit ging ich zum Piercer, und der sagte ich soll 2 Wochen Thyrosur Gel drauf tun. Das hab ich dann gemacht, aber der Knuppel blieb. Lediglich die Entzündung ging leicht zurück. Ein paar Wochen später ging ich dann zum Hautarzt, und der meinte es sei überschüssiges Granulationsgewebe ( Wildfleisch ), und ätzte es mir mit Höllstein weg. Siehe da, der Knuppel wurde zum "Knüppelchen" und die Rötung und Schwellung ging zurück. Kurz darauf jedoch schoss das Gewebe regelrecht wieder raus, und alles war gerötet, geschwollen und pochte. Der Arzt sagte mir darauf hin ich müsse das Piercing raus nehmen, ansonsten würde der Knuppel immer wieder kommen. Ich folgte brav dem Rat vom Onkel Doktor, und nahm den Ring unter Schmerzen raus. Dann desinfizierte ich den Stichkanal mit Octenisept. Ein paar Tage später war der Knuppel wieder ein winziges, hartes "Knüppelchen", die Rötung und Schwellung reduzierte sich, und Schmerzen hatte ich keine mehr. Was mich nun verunsichert ist, dass der Nasenflügel immer noch ganz leicht geschwollen ist, und eben diese "Knüppelchen" immer noch zu sehn ist. Zu dem hab ich seit ich dieses Piercing hatte des öfteren Kopfschmerzen die sich wie bei einer Grippe oder einer Erschütterung anfühlen ( also vorwiegend Schmerz bei Bewegung des Kopfes) Bekommt der Körper eine eventuelle eingekapselte Entzündung selbst in den Griff, oder muss ich zum Arzt? Vielen Dank schon mal für eure Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?