Dauf man mit einer vorerkrankung (bluthochdruck)das schon weg ist zur polizei?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist hier niemand in der Lage eine Frage objektiv zu beantworten? Ganz schwach. Zur Frage: In der Regel wird dir nichts im Weg stehen, das bereits vergangen/überwunden/geheilt ist. Aus Sicht der Polizei wird allerdings immer so gedacht: "Besteht das Risiko, wenn ja wie hoch ist es, dass der Bewerber im späteren Polizeidienst eine schwerwiegende Krankheit erleidet?" Denn dann kostest du der Polizei, besser gesagt dem Land, Geld. Und das will man ja möglichst vermeiden, weshalb eine frühere Erkrankung in die Risikoeinschätzung einfließen wird. Ich hoffe ich konnte deine Frage halbwegs beantworten.

Also bedeutet dass, das ich nicht polizei werden kann.

Um was zu tun?

Jemanden anzeigen? Putzen? Post bringen? Eine Bewerbung abgeben?

Entweder es ist eine Vorerkrankung und dann also NICHT weg oder es ist eben weg und damit uninteressant.

Bluthochdruck ist aber ohnehin keine Erkrankung, sondern ein Symptom. Beurteilt wird die Ursache dessen. Solange die unbekannt ist, kann man auch hinsichtlich einer Polizeidiensttauglichkeit nichts sagen.

Gruß S.


Du wirst im Eignungstest (Deutsch) durchfallen!

PS: Wenn eine Vorerkrankung weg ist, bist Du gesund!

Also kommt man damit weiter bei der ärztlichen untersuchung

Was möchtest Du wissen?